Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geodaten: 200 Beschäftigte…

Einfach selber Fotos machen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Sukram71 17.04.15 - 23:23

    Wer sich über die verpixelten Häuser in der Nachbarschaft ärgert, der soll einfach mit dem Handy selber Fotos machen.

    Diese kann man bei Panoramio.com hochladen, lokalisieren und die erscheinen später dann auch in Google Maps und Google Earth. ;D

    Ich habe das so gemacht:
    http://www.panoramio.com/user/1235410

    Diese hirnlosen Street View-Verpixler! :D

  2. Du bist ja ein ganz schlauer

    Autor: oSu. 18.04.15 - 01:09

    Diese schlaue Idee hatte eine Knalltüte auch mit meinem Haus versucht.

    Glücklicherweise gehört Panoramio zu Google. Also habe ich das Bild gemeldet mit dem Hinweis das ich bereits die Abbildung in StreetView verweigert habe.
    Das Bild wurde daraufhin umgehend gelöscht. Der Schlaumeier hat es daraufhin noch dreimal versucht, bist letztendlich sein Account gelöscht war.

    So wird mit Spezis wie Dir umgegangen!

  3. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: NeoXolver 18.04.15 - 01:24

    Ich verstehe diese Einstellung der "ich-zwinge-den-anderen-meinen-Willen-auf" Fraktion nicht. Wenn jemand nicht möchte das sein Haus gezeigt wird, dann soll es auch so bleiben.
    Er zahlt immerhin die Miete oder hat das Haus gekauft oder gebaut, und verfügt somit über das Hausrecht. Es gibt meiner Meinung nach kein Recht auf Gebäudefotos das dieses überwiegt.
    Mit der Einstellung kann man quasi jede andere Meinung umgehen. Ich will, und wenn du nicht willst dann nehme ich es mir selbst.

  4. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: theuserbl 18.04.15 - 01:53

    > Er zahlt immerhin die Miete oder hat das Haus gekauft oder gebaut, und verfügt
    > somit über das Hausrecht

    Und wenn der ehemalige Mieter, der die Verpixelung veranlasst hat, inzwischen ausgezogen ist?
    Und der neue Mieter z.B. gerne seinen entfernt lebenden Freunden über Street View zeigen möchte, wie und wo er wohnt?

    Zum Teil sind ganze Häuser verpixelt, nur weil in einem Haus auf einer Hausseite in einer bestimmten Etage sich EINE Person beschwert hatte und die Verpixelung wünschte.

  5. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: NeoXolver 18.04.15 - 03:04

    theuserbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Er zahlt immerhin die Miete oder hat das Haus gekauft oder gebaut, und
    > verfügt
    > > somit über das Hausrecht
    >
    > Und wenn der ehemalige Mieter, der die Verpixelung veranlasst hat,
    > inzwischen ausgezogen ist?
    > Und der neue Mieter z.B. gerne seinen entfernt lebenden Freunden über
    > Street View zeigen möchte, wie und wo er wohnt?
    Diesem sollte Google natürlich die Möglichkeit geben zu beantragen, dass bei der nächsten Aufnahmefahrt die neuen Bilder mit ihm als Mieter oder Eigentümer dann unverpixelt Dargestellt werden. Die Bilder des Vormieters oder Vorbesitzers sollten aber weiterhin Tabu sein. Da sich aber Straßenzüge mit der Zeit verändern, gehe ich davon aus, dass öfter mal neue Aufnahmen von nöten sind. Hier finde ich wichtig, wer Bewohner zum Zeitpunkt der Aufnahme ist. Letzendlich bleibt es dem neuen Mieter oder Besitzer selbstredent vorbehalten den aktuellen Zustand des Hauses als Foto zu dokumentieren und selbst zu veröffentlichen.
    >
    > Zum Teil sind ganze Häuser verpixelt, nur weil in einem Haus auf einer
    > Hausseite in einer bestimmten Etage sich EINE Person beschwert hatte und
    > die Verpixelung wünschte.
    Gibt einen wichtigen Grund dafür dass ein Haus im Streetview zu sehen ist? Ich kenne keinen. "Haben wollen" sollte meiner Meinung nie vor "nicht wollen" gehen. Letzendlich hieße das eine Mehrheit zwingt eine Minderheit aus niederen Gründen zu etwas.

  6. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: das_mav 18.04.15 - 03:20

    "Haben wollen" sollte meiner Meinung nie vor "nicht
    > wollen" gehen. Letzendlich hieße das eine Mehrheit zwingt eine Minderheit
    > aus niederen Gründen zu etwas.

    Gute Meinung. Gehst du eigentlich nackig auf deinem Feld Mittagessen sammeln oder wie läuft das?

    Bytheway: Wie kannst du hier eigentlich schreiben? Oder reicht es wenn die Minderheit die Mehrheit zwingt bzw. alles ganz weit weg ist und nicht alle 5 Minuten über den Bildnewsticker flimmert?

    Schwarz weiss macht die Welt einfach. Vieles ist aber leider grau in schier Unendlichen "Stufen".

  7. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Mingfu 18.04.15 - 09:40

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er zahlt immerhin die Miete oder hat das Haus gekauft oder gebaut, und
    > verfügt somit über das Hausrecht. Es gibt meiner Meinung nach kein Recht
    > auf Gebäudefotos das dieses überwiegt.

    Hausrecht gilt im Haus bzw. auf dem Grundstück. Auf der Straße hast du dagegen niemandem Vorschriften zu machen, was er dort tut. Denn er hat das Recht dazu, dort Fotos aufzunehmen - es nennt sich Panoramafreiheit. Die gibt es genau aus dem Grund, weil man nicht möchte, dass unerwartet Ansprüche gestellt werden, wenn jemand im öffentlichen Raum Abbildungen vornimmt. Er darf sich dort darauf verlassen, dass das, was öffentlich sichtbar ist, auch abgebildet werden darf. Ansonsten könnten nämlich überhaupt keine im öffentlichen Raum entstandenen Fotos mehr veröffentlicht werden, weil man damit rechnen müsste, von jemandem, dessen Eigentum vielleicht auch nur als Beiwerk sichtbar ist, auf Unterlassung und Schadenersatz in Anspruch genommen zu werden.

    Der öffentliche Raum ist nicht dein Verfügungseigentum! Wenn du nicht möchtest, dass dein Haus ohne dein Einverständnis abgelichtet wird, musst du halt dafür sorgen, dass es von öffentlichen Wegen aus nicht sichtbar ist. Wie du das anstellst - insbesondere im Einklang mit entsprechenden Ortsgestaltungssatzungen - ist dein Problem.

  8. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: SchmuseTigger 18.04.15 - 09:51

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der öffentliche Raum ist nicht dein Verfügungseigentum! Wenn du nicht
    > möchtest, dass dein Haus ohne dein Einverständnis abgelichtet wird, musst
    > du halt dafür sorgen, dass es von öffentlichen Wegen aus nicht sichtbar
    > ist. Wie du das anstellst - insbesondere im Einklang mit entsprechenden
    > Ortsgestaltungssatzungen - ist dein Problem.

    Beispiel aus dem Gesetzt war die Hecke die man nicht umgehen darf. Also 2m Hecke sollte im Normalfall reichen :)

  9. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Feuerfred 18.04.15 - 10:24

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese Einstellung der
    > "ich-zwinge-den-anderen-meinen-Willen-auf" Fraktion nicht.

    Und ich verstehe den Sinn sein Haus zu verpixeln auch nicht. Das ist doch völlig bekloppt. Was hat man denn davon? Die Dinger stehen sowieso an öffentlichen Wegen. Jeder kann die Häuser sehen, sogar nach Lust und Laune Fotos knipsen. Und wenn ich ein guter Spanner wäre, könnte ich einfacher durch die Fenster glotzen als mit Streetview etwas brauchbares zu sehen.

    Ich habe mein Haus auch nicht verpixeln lassen, weil ich das für einen völligen Blödsinn halte. Datenschutz ist gut und wichtig. Aber man kann es eindeutig auch übertreiben.

  10. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Mingfu 18.04.15 - 10:34

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel aus dem Gesetzt war die Hecke die man nicht umgehen darf. Also 2m
    > Hecke sollte im Normalfall reichen :)

    Also im Gesetz gibt es überhaupt keine Beispiele. Beispiele ergeben sich lediglich aus der Rechtsprechung bezüglich konkreter Sachverhalte. Da wird nun als Beispiel aufgeführt, dass das Wegdrücken bzw. Durchdringen einer Hecke nicht zulässig ist. Bezüglich des Fotografierens über eine lediglich 2 m hohe Hecke hinweg (ohne weitere Hilfsmittel) wurde bisher nichts ausgeführt.

    Zumal 2 m nicht nur durch simples Hochhalten für jedermann überwindbar sind, sondern LKW-Fahrer oder Passagiere in Reisebussen - beides sehr übliche Fälle, mit denen jeder an einer öffentlichen Straße rechnen muss - üblicherweise noch deutlich höher sitzen. Lediglich 2 m Höhe sind deshalb auch kaum als ausreichend wirksamer Sichtschutz anzunehmen.

  11. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: turageo 18.04.15 - 11:38

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also im Gesetz gibt es überhaupt keine Beispiele. Beispiele ergeben sich
    > lediglich aus der Rechtsprechung bezüglich konkreter Sachverhalte. Da wird
    > nun als Beispiel aufgeführt, dass das Wegdrücken bzw. Durchdringen einer
    > Hecke nicht zulässig ist. Bezüglich des Fotografierens über eine lediglich
    > 2 m hohe Hecke hinweg (ohne weitere Hilfsmittel) wurde bisher nichts
    > ausgeführt.
    Dem könnte man die Urteile gegen Flugdrohnen-Besitzer mit Kamera entgegen halten, denen eben genau diese Aufnahmen untersagt wurden, da diese Aufnahmen geeignet sind in die Privatspähre des Haus-/Wohnungsbesitzers einzudringen.

    Und im "öffentlichen Raum" ist nicht (!) grundsätzlich alles erlaubt - es hängt vom konkreten Fall ab. Wenn ich den Kölner Dom fotografiere und davor stehen Touristen, dann hast Du natürlich völlig Recht, da diese vor dem öffentlich zugänglichen Gebäude offensichtlich nicht das primäre Motiv darstellen (deutsche Rechtsprechung, kannst Du nachschlagen). Wenn ich jedoch von der Straße aus ins beleuchtete Schlafzimmerfenster der Nachbarin reinfotografiere, hast Du Unrecht. Theoretischer Fall, aber trotzdem möglich. Genau das gleiche Lied, wenn jemand in seinem eigenen Garten sonnenbadet, der eigentlich so nicht einsehbar wäre, es sei denn man hat ein Google Auto.

    Sollte einem eigentlich der gesunde Menschenverstand sagen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.15 11:39 durch turageo.

  12. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Mingfu 18.04.15 - 11:56

    turageo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem könnte man die Urteile gegen Flugdrohnen-Besitzer mit Kamera entgegen
    > halten, denen eben genau diese Aufnahmen untersagt wurden, da diese
    > Aufnahmen geeignet sind in die Privatspähre des Haus-/Wohnungsbesitzers
    > einzudringen.

    Äpfel und Birnen. Eine Drohne ist nun einmal ein Hilfsmittel, welches zudem noch aus Höhen heraus fotografiert, die unter normalen Umständen eben nicht erreichbar sind. Das haben wir nun aber längst abgefrühstückt.

    Und was den Rest angeht: Solange man nicht speziell die Aufnahme so ausrichtet, dass sie auf die Innenansicht - beispielsweise des beleuchteten Schlafzimmers - gerichtet ist, sondern das Schlafzimmer eben nur im Zuge der Straßenansicht mit aufgeführt ist, ist das kein Problem. Dass Personen dabei erkennbar abgelichtet werden, ist dann kaum zu befürchten - ansonsten müsste man halt über eine Unkenntlichmachung nachdenken.

  13. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Sukram71 18.04.15 - 12:10

    Selbstverständlich darf man von der öffentlichen Straße aus so viele Fotos von Gebäuden machen, wie man will.

    Die Straßenansicht gehört allen.
    Diese Street View-Verpixler wollen das gegen die Mehrheit und gegen Recht und Gesetz völlig widerrechtlich ändern!

    Ich darf von den Häuser-Fotos sogar einen Bildband machen und den für Geld verkaufen. ;)
    In jeder Bücherei gibt es ja Bildbände der Heimatstadt mit Fotos von Straßen, Häusern und Plätzen. Das stört die Verpixler ja offenbar auch nicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 18.04.15 12:20 durch Sukram71.

  14. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: SchmuseTigger 18.04.15 - 12:12

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zumal 2 m nicht nur durch simples Hochhalten für jedermann überwindbar
    > sind, sondern LKW-Fahrer oder Passagiere in Reisebussen - beides sehr
    > übliche Fälle, mit denen jeder an einer öffentlichen Straße rechnen muss -
    > üblicherweise noch deutlich höher sitzen. Lediglich 2 m Höhe sind deshalb
    > auch kaum als ausreichend wirksamer Sichtschutz anzunehmen.

    Nein sind sie nicht. Eine 2m oder sagen wir 2,30m Hecke ist ein ausreichend wirksamer Sichtschutz. Du kannst damit in deinem Garten davon ausgehen das du nicht gesehen wirst.

    So einfach drüber halten geht bei einer sagen wir 40cm breiten Hecke auch nicht. Und wenn ist es sehr auffällig von aussen, dass es eben nicht gewünscht ist.

    Die Frage ist ob man selbst auf 2,90m (was schon sau hoch ist) überhaupt in den Garten sehen kann.

    Das man die Fasade sehen kann ist mir übrigens eher wayne.

  15. Re: Du bist ja ein ganz schlauer

    Autor: Bautz 18.04.15 - 12:16

    Und dann hätte ich mir einfach einen neuen Account gemacht ;-)

  16. Re: Du bist ja ein ganz schlauer

    Autor: Sukram71 18.04.15 - 12:34

    Bautz schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    > Und dann hätte ich mir einfach einen neuen Account gemacht ;-)

    Entweder das. Und/Oder poste es zB hier:

    http://www.bilderbuch-koeln.de/Fotos/die-neusten?seite=4

    Leute haben gegen die Seite geklagt und verloren, weil Fotos von Häusern von der öffentlichen Straße aus, eben völlig legal sind.

  17. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: NeoXolver 19.04.15 - 01:49

    Mir ist das ansich egal was wer fotografiert. Ich verstehe nur eben nicht das riesige Interesse daran dass alle Häuser bei Streetview zu sehen sind. Wer keine Lust hat, dann ist es halt pech.

    Was ich auch nicht verstehe ist diese Einstellung, eben solche Sachen gegen den Willen anderer durchzusetzen, und das oft noch mit allen erdenklichen Mitteln. Ich mein welcher Schaden entsteht durch ein verpixeltes Haus? Ich mein da es ja lediglich eine verschwindende Minderheit ist, fällt es vielleicht nichtmal auf. Wo ist der große Gewinn für die Gesellschaft das diese Häuser sichtbar sind?

    Was die Panoramafreiheit angeht, ja die gibt es, ob sie gut ist sei mal dahingestellt. Dennoch kann ich nicht einfach jedes Motiv ohne vorherige Prüfung so veröffentlichen, was Google Streetview aber eben tut und was auch bereits entsprechenden Schaden verursacht hat. Das jemand einen Bildband ungeprüft veröffentlicht ist auch eher unwahrscheinlich.

  18. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Sukram71 19.04.15 - 02:49

    Street View ist in Deutschland doch fast unbenutzbar, weil fast jedes 2. oder 3. Haus verpixelt ist.

    Außerdem hat Google wegen der Spinner die Lust verloren und nur ein paar große Städte eingescannt.

    Wenn ich Fotos von Häusern mache und ins Internet stelle, dann verteidige ich einfach nur mein Recht, das mir andere mit vollig fadenscheinigen Gründen absprechen wollen. ;)

    Ich bin also sowas wie ein Freiheitskämpfer, gegen die fortschreitende Dummheit hierzulande. :D



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.15 02:52 durch Sukram71.

  19. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: NeoXolver 19.04.15 - 03:21

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Street View ist in Deutschland doch fast unbenutzbar, weil fast jedes 2.
    > oder 3. Haus verpixelt ist.
    >
    Also als ich habe das bei meinen bisherigen Besuchen bei Streetview nicht so empfunden. Aber ich vermute mal das Variert mit der Region.
    > Außerdem hat Google wegen der Spinner die Lust verloren und nur ein paar
    > große Städte eingescannt.
    >
    Naja pech halt. Ich sehe bis heute nicht so den großen Gewinn darin. Wenn ich mir einen Ort anschauen möchte kann ich immernoch hinfahren...
    > Wenn ich Fotos von Häusern mache und ins Internet stelle, dann verteidige
    > ich einfach nur mein Recht, das mir andere mit vollig fadenscheinigen
    > Gründen absprechen wollen. ;)
    >
    Das ist schlichtweg ein Recht das ich nicht nachvollziehen kann. Was in aller Welt bewegt einen Menschen dazu sich darüber zu Ägern, dass ein anderer Mensch einfach in Ruhe gelassen werden möchte? Ich mein wenn jemand nicht will, dann lasst ihn doch. Gesetze hin oder her.
    > Ich bin also sowas wie ein Freiheitskämpfer, gegen die fortschreitende
    > Dummheit hierzulande. :D
    Die Freiheit, andere seine Meinung aufzutwingen. Was ist Dumm daran wenn man nicht möchte das sein Haus im Internet sichptbar ist? WARUM braucht ein MENSCH GRÜNDE um einfach in RUHE gelassen zu werden? Is. Es nicht einfach netter mal zu fragen ob man es ok ist? Z.B. könnte man die Fotos einfach nach absprache machen, so kann man sich entsprechend herrichten. So kann z.B. ein schöner Bildband aufgenommen werden, ohne das, jemand seine Unterwäsche vor dek Haus hängen hat.
    Es geht doch letzlich nur die fadenscheinliche Freiheit, die sich hinter einem niedergeschriebenen Recht versteckt, die Freiheit eines anderen einzuschränken. SIE kämpfen für die Freiheit anderen die FREIHEIT ZU NEHMEN.
    Was haben sie letzendlich dadurch gewonnen?

  20. Re: Einfach selber Fotos machen!

    Autor: Sammie 19.04.15 - 08:05

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also im Gesetz gibt es überhaupt keine Beispiele. Beispiele ergeben sich
    > lediglich aus der Rechtsprechung bezüglich konkreter Sachverhalte. Da wird
    > nun als Beispiel aufgeführt, dass das Wegdrücken bzw. Durchdringen einer
    > Hecke nicht zulässig ist. Bezüglich des Fotografierens über eine lediglich
    > 2 m hohe Hecke hinweg (ohne weitere Hilfsmittel) wurde bisher nichts
    > ausgeführt.
    >
    > Zumal 2 m nicht nur durch simples Hochhalten für jedermann überwindbar
    > sind, sondern LKW-Fahrer oder Passagiere in Reisebussen - beides sehr
    > übliche Fälle, mit denen jeder an einer öffentlichen Straße rechnen muss -
    > üblicherweise noch deutlich höher sitzen. Lediglich 2 m Höhe sind deshalb
    > auch kaum als ausreichend wirksamer Sichtschutz anzunehmen.

    Doch 2m sind laut Rechtssprechung ausreichend. Und das Hochhalten ist ja schon verboten. Die Rechtssprechung sagt, dass nur das erlaubt ist, was vom STANDpunkt der öffentlichen Straße einsehbar ist - d.h. was du selbst siehst, wenn du dort stehst. Hebst du zum Fotografieren den Arm um einen ansich ausreichenden Sichtschutz (zB 2m Hecke) bewusst zu überwinden, ist das nicht erlaubt. Das wäre kein Blickwinkel den du selbst aus dem Stand heraus sehen kannst.

    Aus dem Jahrhundertwasserhaus-Urteil des BGH: "Darüber hinaus sind durch § 59 Abs. 1 UrhG nur Aufnahmen und Darstellungen des geschützten Werkes privilegiert, die den Blick von der öffentlichen Straße oder dem öffentlichen Platz aus wiedergeben. Die Schrankenbestimmung soll es dem Publikum ermöglichen, das, was es von der Straße aus MIT EIGENEN AUGEN sehen kann, als Gemälde, Zeichnung, Fotografie oder im Film zu betrachten. "

    Sonstige Hilfsmittel (Leiter, Drohnen) sind sowieso verboten. Unzulässig sind damit aufgrund der Gefahr zur Verletzung der Privatsphäre auch Aufnahmen aus höher gelegenen Fahrzeugen heraus - und aus gleichem Grund hat man auch das Recht die Fassaden der Häuser verpixeln zu lassen, die durch Googles 2,80m hohe Auto-Kamera aufgenommen wurden.

    Genauso ist das Fotografieren von Gebäudefassaden aus dem gegenüberliegenden Haus heraus nicht erlaubt - sprich, alles, was vom normalen Gehweg aus nicht zu sehen ist, darf auch nicht abgelichtet werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,99€
  3. 3,74€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19