Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geodaten: 200 Beschäftigte…

Typisch Deutschland...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Deutschland...

    Autor: Sander Cohen 18.04.15 - 10:49

    Erst meckern, das Foto's gemacht werden, dann meckern das alles wie gewünscht verpixelt wurde und nun das man sich den ganzen Quatsch nicht mehr antun wollte, um den Rest von Deutschland auch noch zu fotografieren und zu verpixeln xD

    StreetView ist ein echt schöner Service, nur eben nicht in Deutschland!

  2. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: luzipha 18.04.15 - 11:03

    Das dachte ich mir ebenfalls beim Lesen des Artikels.

    In Deutschland ist das Verhältnis zu neuen Technologien schon immer schizophren gewesen und es wird sich so schnell an dieser Grundhaltung auch nichts ändern. Da braucht man sich nur die ganzen Debatten rund um Google anschauen.

  3. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Endwickler 18.04.15 - 11:36

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst meckern, das Foto's gemacht werden, dann meckern das alles wie
    > gewünscht verpixelt wurde und nun das man sich den ganzen Quatsch nicht
    > mehr antun wollte, um den Rest von Deutschland auch noch zu fotografieren
    > und zu verpixeln xD
    >
    > StreetView ist ein echt schöner Service, nur eben nicht in Deutschland!

    Ok, Amerika ist besser, da kann man gleich klagen und einen Nuttenpreis (Für Geld akzeptiert man das dann) für seine Privatsphäre festlegen. Ganz Deutschland ist so vepixelt dass man nichts sehen kann. Wie blöd, dass man dazu immer noch selber raus muss. Vermutlich habe ich, als ich streevie mal anschaute, nur die paar Ausnahmen gesehen, die nicht auf Pixel stehen.

  4. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Endwickler 18.04.15 - 11:37

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dachte ich mir ebenfalls beim Lesen des Artikels.
    >
    > In Deutschland ist das Verhältnis zu neuen Technologien schon immer
    > schizophren gewesen und es wird sich so schnell an dieser Grundhaltung auch
    > nichts ändern. Da braucht man sich nur die ganzen Debatten rund um Google
    > anschauen.

    Was ist denn "schon immer" und woran erkennt man eine abgespaltene Einsellung zur Technik? Armes Deutschland, das nie Industrie und Forschung aufbaute.

  5. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Sander Cohen 18.04.15 - 12:09

    Erst lesen, dann denken, dann schreiben! Nicht anders herum ;)
    Wo hab ich den behauptet das ganz Deutschland verpixelt wurde?

    Hier in Deutschland wird sich halt zu oft und zu gerne wegen Nichtigkeiten aufgeregt...

  6. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Lahay 18.04.15 - 12:47

    Schon vor Street View gab es Sightwalk und keiner hatte ein Problem damit.

    Aber typisch Deutsch, mit genügend Propaganda kann man nach wie vor alles und jeden verteufeln.

  7. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Nightdive 18.04.15 - 13:15

    Es steht doch im Artikel das 33% weiterhin keine Audehnung des Dienstes wünschen und diese 33% haben Vorrang. Das viele in Zeiten von Fratzengesicht ihre Daten allen zur Verfügung stellen ist schon schlimm genug aber zwingt nicht andere dazu das gleiche zu machen,

  8. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Sukram71 18.04.15 - 13:21

    Google hätte sich niemals auf diese Verpixler einlassen dürfen.

    Die hätten einfach ganz Deutschland abfahren und bei Street View veröffentlichen sollen. - Ohne jedes Widerspruchsrecht.

    Dann hätten wir Street View, wie in jedem anderen Land auch, und die Gegner hätten sich auch längst wieder beruhigt.
    Weil sie merken würden, dass sie dagegen rechtlich nix machen können und dass davon auch nichts schlimmes passiert.

  9. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Lahay 18.04.15 - 18:57

    Wenn ich bei Google Maps auf Europa rauszoome und mir das kleine Männlein greife, dann sieht das schon seltsam aus.
    Fast alles ist blau, nur Deutschland hat diese großen Lücken.
    Ein Land was mit der NSA eng zusammen arbeitet.
    Aber wenn erst mal die neuen Stromzähler kommen, die richtig in einen Haushalt hineinschauen können. Aufstehen, Schlafengehen und das eingeschaltete Fernsehprogramm, alles kann man mit diesen Teilen analysieren.
    Dann verstehe ich nicht, auf der Straße, für jeden sichtbar, was ein verpixeln soll.

  10. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: luzipha 18.04.15 - 19:12

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was ist denn "schon immer" und woran erkennt man eine abgespaltene
    > Einsellung zur Technik? Armes Deutschland, das nie Industrie und Forschung
    > aufbaute.

    Schon bei der Eisenbahn wurde in unseren Breiten die Angst vor den hohen Geschwindigkeiten geschürt. Man vermutete, dass schon allein das Betrachten einer vorbeifahrenden Bahn zu gesundheitlichen Schäden führen könnte.

    Bei der Industrialisierung konnte Deutschland trotz anfänglicher Zurückhaltung relativ schnell aufholen. Doch lass dich heutzutage mal 10 Jahre bei einer Technik zurück fallen. Das lässt sich zunehmend schwieriger allein mit Geld ausbügeln.

  11. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: elf 18.04.15 - 20:24

    luzipha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon bei der Eisenbahn wurde in unseren Breiten die Angst vor den hohen
    > Geschwindigkeiten geschürt. Man vermutete, dass schon allein das Betrachten

    Dass diese Angst auf D beschränkt war, dazu hätte ich dann doch ganz gerne mal eine Quelle. Dass die Angst überhaupt existierte, ist mir schon bewusst.

    > einer vorbeifahrenden Bahn zu gesundheitlichen Schäden führen könnte.

    Also das klingt für mich jetzt eher nach an den Haaren herbeigezogen.

  12. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: hackCrack 18.04.15 - 20:41

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > luzipha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > einer vorbeifahrenden Bahn zu gesundheitlichen Schäden führen könnte.
    >
    > Also das klingt für mich jetzt eher nach an den Haaren herbeigezogen.


    http://mobil.rundschau-online.de/gesund-und-fit/laerm-studie-tausende-sterben-wegen-bahnlaerm-am-rhein,24189402,30073680.html

  13. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.15 - 21:49

    Sind natürlich alles die selben Personen, gell? multiple Persönlichkeit ;)

    Du (und ich durch meinen Post) reihst dich da ein :p

  14. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Anonymer Nutzer 18.04.15 - 21:57

    So sicher wäre ich mir da nicht. Zumal es das eventuelle Risiko/Geld nicht wert gewesen wäre, also für Google. Aber schaun wir mal, wie das mit Uber so weiter geht. Du findest Uber sicher toll ;)

    Es gab damals (so lange ich es jetzt eigentlich auch nicht her ;) ) ziemliche Hysterie um Streetview. Andererseits sind 3 Meter schon net so wenig. Ich kann verstehen, wenn man seine Wohnung/Haus, nicht von einem Unternehmen abgelichtet sehen möchte.

  15. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Lahay 18.04.15 - 23:58

    Wer nicht mit der Zeit geht, wird mit der Zeit gehen.
    Natürlich ist in Deutschland das Internet noch etwas unheimliches.
    Und gerade wir Deutschen sollten, diesbezüglich, eine Vorreiterstellung übernehmen.
    BTX war nicht so schlecht, wie alle sagen.
    Wir Deutschen brauchen nur etwas länger.

  16. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Badewanne 19.04.15 - 04:34

    Ist halt nen Erste-Welt-Problem. Uns gehts in Deutschland so gut. Sieht man ja auch an all den Verschwörungstheorien, dass wir keine wirklichen Probleme haben.
    Ich hab mich schon geärgert, dass Steetview nicht flächendeckend umgesetzt wurde. Finde das Tool extrem praktisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.15 04:34 durch Badewanne.

  17. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: cry88 19.04.15 - 11:42

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sicher wäre ich mir da nicht.
    Oh, doch. Es gibt kein Gesetz, dass es verbietet von der Straße aus Bilder von Häusern zu machen, außer es kann die staatliche Sicherheit gefährden oder einzelne Personen stehen im Fokus. Wobei selbst das egal ist, da die Personen verpixelt werden und nur die veröffentlichung verboten ist.

    Google hat das einzig und allein wegen der schlechten Publicity gemacht.

  18. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Sander Cohen 19.04.15 - 14:23

    Zumal das auch für die Nachwelt sehr interessant sein würde. Wenn man in 100 Jahren und mehr quasi virtuell durch die heutigen Straßen gehen kann... Ich meine wie cool wäre es, wenn wir heute durch ein virtuelles 1900 etc. wandern könnten?

    Natürlich nur doof das dann in Deutschland die Hälfte fehlt und die andere Hälfte verpixelt ist xD

  19. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: elf 19.04.15 - 20:17

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > luzipha schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > einer vorbeifahrenden Bahn zu gesundheitlichen Schäden führen könnte.
    > >
    > > Also das klingt für mich jetzt eher nach an den Haaren herbeigezogen.
    >
    > mobil.rundschau-online.de

    Na gut, mein Zitat, worauf ich mich bezog, war etwas unglücklich umgebrochen. JEDER Lärm macht krank.

    Was ich aber bezweifelt habe ist die Aussage, dass allein das _Betrachten_ eines vorbeifahrenden Zugs zu gesundheitlichen Schäden führt, oder etwa doch? nEIiin, neIiin, nEIinnn...

  20. Re: Typisch Deutschland...

    Autor: Lahay 19.04.15 - 22:34

    Vor 3 Monaten war ich das erste Mal in São Gonçalo (Brasilien).
    Und ich habe da einen echt coolen Taxifahrer kennengelernt.
    Der war sehr überrascht, wie gut ich mich in der Stadt orientieren konnte.
    Sein Englisch war sehr gut und Deutschland will er auch mal, unbedingt, bereisen.
    Schloss Neuschwanstein und der Kölner Dom stehen ganz oben auf seiner Liste.
    Das ich in São Gonçalo so gut klar kam, liegt an Street View.
    Lucas der Taxifahrer, kommt in Köln bestimmt klar, aber im Umfeld von Schloss Neuschwanstein gibt es kein Street View.
    Ich hatte das Glück, dass ich ihm das nicht erklären zu müssen.
    Wie auch?
    Typisch deutsch, ist im Ausland nur sehr schwer zu vermitteln.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.15 22:43 durch Lahay.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach
  3. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-81%) 11,50€
  3. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30