Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geodaten: Openstreetmap bald besser…

Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: Flinx_in_Flux 04.01.12 - 14:48

    Meiner Meinung nach eine der großen Stärken von OSM gegenüber GoogleMaps.

    ----------------------------------------------------------------
    Offenlegung: Flinx nutzt Apple-Hardware.
    ----------------------------------------------------------------

  2. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: Markelwurz 04.01.12 - 15:31

    Hat Google Maps seit neusten auch, da hat man wohl das Kartenmaterial der Landesvermessungsämter eingekauft.

    Natürlich ohne die Detailinfos aus OSM oder einer richtigen Wanderkarte (Weg Markierung etc) aber um über das Feld zu laufen mal ganz praktisch.

  3. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: Flinx_in_Flux 04.01.12 - 16:15

    Wow, Du hast Recht. Das muss aber sehr neu sein, oder?

    ----------------------------------------------------------------
    Offenlegung: Flinx nutzt Apple-Hardware.
    ----------------------------------------------------------------

  4. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: Bla Blubb 04.01.12 - 16:48

    Ja, gibt's seit ein paar Wochen.
    Da ich aber ein wenig Erfahrung im Umgang mit Geodaten der Vermessungsämter habe, würde ich mich nicht auf diese Daten verlassen. Die Daten sind oft mehrere Jahre alt und stimmen nicht mehr. Wenn überhaupt, werden die Vermessungsämter halt beauftragt, Daten neu zu erheben, nachdem große bauliche Veränderungen vorgenommen wurden.
    Da insbesondere Waldwege aber oft mehr oder weniger etablierte Trampelpfade sind oder daraus entstanden und dann vielleicht mal mit einer wassergebundenen Deckschicht versehen wurden, finden Änderungen an deren Geometrie anscheinend selten Einzug in die amtlichen Daten.

    Meiner Meinung nach sieht das bei Google Maps erstmal beeindruckend aus, wie viele Wege da plötzlich vorhanden sind, aber dass sie genauso nützlich sind, wie sie aussehen, wage ich zu bezweifeln. Da benutze ich lieber OSM und wenn ich auf was treffe, was nicht stimmt, korrigier ich's halt.

  5. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: teleborian 04.01.12 - 17:12

    Wie geht man da am besten vor? bisher nutze ich für Navigation eigentlich immer Google auf meinem Android. wenn ich aber an einem Ort stehe, wo ich gerade einen Fehler entdeckt habe, welche Tools brauche ich um die Daten einfach und effizient am Mobiltelefon zu korrigieren?

    Habe OSM bisher noch nie gebraucht, aber wenn es nicht all zu aufwändig ist, würde ich gerne meinen Beitrag leisten.

  6. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: druckertinte 04.01.12 - 18:23

    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/Android

    Da findest du sicher was.

  7. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: Tordanik 04.01.12 - 19:55

    teleborian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie geht man da am besten vor? bisher nutze ich für Navigation eigentlich
    > immer Google auf meinem Android. wenn ich aber an einem Ort stehe, wo ich
    > gerade einen Fehler entdeckt habe, welche Tools brauche ich um die Daten
    > einfach und effizient am Mobiltelefon zu korrigieren?

    Ein gutes "vollwertiges" OSM-Editorprogramm für Android ist Vespucci (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Vespucci).

    Für Einsteiger ist aber meiner Ansicht nach keines der Android-Programme wirklich einfach handhabbar - die meisten davon setzen schon etwas vorhandenes Wissen über das OSM-Datenschema voraus. Diejenigen, die das nicht tun, beschränken sich auf einen kleinen Teilbereich von OSM, wie z.B. Hausnummern oder Läden.

    Das beste mobile "Tool" für kleinere Korrekturen bei OSM ist m.E. die Kamera des Handys. Mit ein paar Fotos (oder, nach Geschmack, auch Notizen) als Gedächtnisstütze kann man dann in einer ruhigen Minute zuhause die Daten korrigieren. Zum Bearbeiten der OSM-Daten finde ich einen Rechner mit Maus und großem Bildschirm nämlich deutlich bequemer und die Programme für den Desktop sind auch schon ausgereifter. Zumindest für die ersten Erfahrungen würde ich persönlich diesen Weg empfehlen.

    Als Überblick noch:
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Android#Editieren - Liste von Android-Editorprogrammen, enthält aber auch etliche Spezialistenwerkzeuge
    http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Comparison_of_editors - Vergleich von Desktop-Editorprogrammen

  8. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: theonlyone 05.01.12 - 06:10

    Bla Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, gibt's seit ein paar Wochen.
    > Da ich aber ein wenig Erfahrung im Umgang mit Geodaten der Vermessungsämter
    > habe, würde ich mich nicht auf diese Daten verlassen. Die Daten sind oft
    > mehrere Jahre alt und stimmen nicht mehr. Wenn überhaupt, werden die
    > Vermessungsämter halt beauftragt, Daten neu zu erheben, nachdem große
    > bauliche Veränderungen vorgenommen wurden.
    > Da insbesondere Waldwege aber oft mehr oder weniger etablierte Trampelpfade
    > sind oder daraus entstanden und dann vielleicht mal mit einer
    > wassergebundenen Deckschicht versehen wurden, finden Änderungen an deren
    > Geometrie anscheinend selten Einzug in die amtlichen Daten.
    >
    > Meiner Meinung nach sieht das bei Google Maps erstmal beeindruckend aus,
    > wie viele Wege da plötzlich vorhanden sind, aber dass sie genauso nützlich
    > sind, wie sie aussehen, wage ich zu bezweifeln. Da benutze ich lieber OSM
    > und wenn ich auf was treffe, was nicht stimmt, korrigier ich's halt.

    Müssen sie die ganzen Wege nur noch mit dem Auto abfahren ^^

    Spätestens dann sind es echte "Trampelwege" ^^

  9. Re: Ich schätze vor allem die vielen Wanderwege

    Autor: eiapopeia 05.01.12 - 20:08

    Und auch die Gipfel sind für Kletterer in fremden Gebieten auch schön eingezeichnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. über Hays AG, München
  3. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  2. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.

  3. Windows 10: Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden
    Windows 10
    Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden

    Microsoft plant offenbar, das Malprogramm Paint und die Textverarbeitung Wordpad in Windows 10 zu einer Option zu machen. Medienberichten zufolge findet sich dies schon in Entwickler-Builds.


  1. 09:18

  2. 09:10

  3. 09:06

  4. 08:49

  5. 07:50

  6. 07:31

  7. 07:14

  8. 14:34