1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geschäftskunden: Deutsche Telekom…
  6. Thema

Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: serra.avatar 21.07.16 - 21:14

    Tja und ist die Leitung kaputt wird das Segment wo die Leitung defekt ist offline genommen, kann aber über das nächste Segment bis auf eine minimal Strecke ( eben das "Karo" um die kaputte Leitung ) durchaus weiterversorgt werden!

    Wir achten bei unserem Stromversorgung eben darauf das wir von 2 Segmenten angefahren werden ... fällt eines aus ist eine Versorgung über das andere Segment jederzeit möglich ... fallen beide aus springen die Dieselaggregate an!
    Klar so eine Infrastruktur kostet erstmal Geld, aber nen Ausfall käme teurer...

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.16 21:18 durch serra.avatar.

  2. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.16 - 21:58

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und ist die Leitung kaputt wird das Segment wo die Leitung defekt ist
    > offline genommen, kann aber über das nächste Segment bis auf eine minimal
    > Strecke ( eben das "Karo" um die kaputte Leitung ) durchaus weiterversorgt
    > werden!

    Welches (private/freiberufler) Haus/welche Straße hat denn zwei getrennte Stromleitungen? So wie ich das verstanden hab ging es ja nicht um irgendeien Überlandleitung, sondern die konkrete Leitung vor dem Haus/Gebäude/in der Straße. Da gibg es AFAIK keine Redundanz. So wie ich den OP verstehe betreibt er ja jetzt kein professionelles Unternehmen, sondern nutzt eher Home/SOHO Geräte/Dienste.

  3. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: johnripper 21.07.16 - 22:39

    schachbrett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > serra.avatar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja und ist die Leitung kaputt wird das Segment wo die Leitung defekt
    > ist
    > > offline genommen, kann aber über das nächste Segment bis auf eine
    > minimal
    > > Strecke ( eben das "Karo" um die kaputte Leitung ) durchaus
    > weiterversorgt
    > > werden!
    >
    > Welches (private/freiberufler) Haus/welche Straße hat denn zwei getrennte
    > Stromleitungen? So wie ich das verstanden hab ging es ja nicht um
    > irgendeien Überlandleitung, sondern die konkrete Leitung vor dem
    > Haus/Gebäude/in der Straße. Da gibg es AFAIK keine Redundanz. So wie ich
    > den OP verstehe betreibt er ja jetzt kein professionelles Unternehmen,
    > sondern nutzt eher Home/SOHO Geräte/Dienste.

    Bzgl. Redundanz:
    Gegen einen kleinen Obolus ist die Redundanz problemlos machbar.

    Bzgl. Privat/Freiberufler:
    Also entweder Ansprüche haben wie ein professioneller Anwender oder eben nicht. Da muss man sich jetzt schon entscheiden. Wenn dann der professionelle Anwender sein darf, dann sind wir wieder beim Thema kosten.

    Übrigens sei noch ergänzt: Ich weiß zwar nicht welches Produkt hier konkret verwendet wird, aber bspw wird beim "DeutschlandLAN" Produkt der Telekom eine Verfügbarkeit von 99,5% gewährleistet und damit ein Ausfall von fast zwei vollen Tagen.

  4. Re: Amateure mit Anspruchshaltung

    Autor: johnripper 21.07.16 - 22:40

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > interaktiv manufaktur schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir, die Onlineagentur interaktiv manufaktur, sind jetzt nicht von
    > diesem
    > > Telekom-Ausfall betroffen (gottseidank), hatten aber vor zwei Tagen
    > einen
    > > Komplettausfall von Internet, Telefon und Mobilfunk für 12 Stunden.
    >
    > Warum wurde denn nicht das Ausweichgebäude genutzt?

    +1 Für den Inhalt und +1 für die Überschrift.

  5. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: Mett 21.07.16 - 22:45

    Ich rede natürlich von Anbindungen über voneinander unabhängige Infrastruktur. Dass ich einen VDSL-Anschluss der Telekom nicht über einen VDSL-Anschluss von 1&1 absichern kann, ist klar.

  6. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: Mett 21.07.16 - 22:50

    pre3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ABER: Der Zustand beinahe dauerhafter Störungen in den deutschen Mobil- und
    > Festnetzen ist dennoch unhaltbar für ein Hochindustrieland.

    Das ist keine Frage. :) Vor allem der Umgang mit den Kunden bei einer solchen Störung ist unter aller Sau.

    > Analog könnte man sagen ich kaufe mir drei Fahrzeuge, einen Lada Samara,
    > einen Dacia Logan und einen alten Wartburg...
    > ...und hoffe dass ich mit einem der Fahrzeuge fahren kann.

    Naja, aber so ist es. Wenn du 100% darauf angewiesen bist, jederzeit ein funktionierendes Fahrzeug zu haben, musst du entweder in die permanente Wartung investieren oder mehrere Fahrzeuge vorhalten. Oder du hast einen Vertrag mit einer Werkstatt, die dir deine Karre in x Stunden instand setzt. Ich muss bei entsprechenden Anforderungen einfach mit dem Ausfall rechnen.

  7. Re: Netz-Infrastruktur schlechte Grundlage für die Digitalisierung der Deutschen Wirtschaft

    Autor: serra.avatar 22.07.16 - 06:46

    naja Privater / Freiberufler sicher nicht, aber wenn man tatsächlich davon abhängig ist: nen Notstromaggregat kostet nicht die Welt und als Privater / Freiberufler braucht man da sicher nicht das Monsterteil! ... Entweder man ist darauf angewiesen und sorgt eben vor oder es kann auch nicht so wichtig sein um so nen Ausfall zu Tragödie zu machen!

    Darum ging es mir! Ist man wirklich davon abhängig existenziell und wird da kalt erwischt hat man bereits im Vorfeld zu 100% versagt! Um welche Infrastruktur es auch geht egal ob IT/Strom/Wasser oder Gas oder sonst was spielt dabei keine Rolle

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.16 06:48 durch serra.avatar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  3. Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
  4. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Yamaha MusicCast BAR 400 Soundbar mit kabellosem Subwoofer)
  2. (u. a. ZOTAC GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 679€, GIGABYTE GeForce RTX 3090 VISION OC 24G...
  3. 171,19€ (Bestpreis)
  4. (u. a. WD Black P10 5TB für 98,56€, Snakebyte Gaming Seat Evo für 139,94€, Thrustmaster TX...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner