Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetz zu Störerhaftung: Namentliche…

der wlan zug ist sowieso abgefahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. der wlan zug ist sowieso abgefahren

    Autor: Psy2063 12.03.15 - 11:21

    vor 10 Jahren hätte es eine Regelung gebraucht, die Wlanbetreiber von irgendwelchen Ansprüchen auf Grund der Verstöße von Mitnutzern befreit. Aber heute, wo sich eigentlich jeder der es braucht problemlos eine Datenflat für sein Smartphone leisten kann, ist außer daheim auf dem Sofa doch absolut kein Wlan mehr nötig. 1-5Gb reichen doch locker, um auch bei stärkster Mobilnutzung durch den Monat zu kommen.

  2. Re: der wlan zug ist sowieso abgefahren

    Autor: Donk 12.03.15 - 11:28

    ja aber wer gibt für mehrere GB 10, 20 oder 30 ¤ aus, wenn er mit offenen WLANs auch ohne mobiles Internet durch die Stadt kommt ohne auf Whatsapp, Twitter, Facebook und Youtube zu verzichten?

    Ich würde es mir dreimal überlegen ob ich weiter Geld ausgebe.

  3. Re: der wlan zug ist sowieso abgefahren

    Autor: Psy2063 12.03.15 - 16:49

    wlan ist halt ein nettes extra, das eben nicht flächendeckend verfügbar ist. zumindest nicht annähernd mit der abdeckung die mobilfunk bietet. dann noch zusätzliche Hürden wie Netzauswahl und Loginzwang machen es einfach völlig unattraktiv an Orten, wo man sich nur kurz oder unregelmäßig aufhält.

    bestes Beispiel unser Hauptbahnhof. Ganze 30 (immerhin kostenlose) Minuten gönnt einem die Bahn großzügigerweise. Mit einer Geschwindigkeit die ich noch aus Modemzeiten kenne und einem Loginverfahren das so aufwendig ist, dass man die Zeit die man auf den Zug wartet allein damit verbringt und das Internet dann auch nicht mehr braucht.

    Das ganze nennt man dann wohl "Industrie vier punkt null" bloß ist der Zug da hin halt schon abgefahren.

  4. Re: der wlan zug ist sowieso abgefahren

    Autor: Youssarian 12.03.15 - 17:00

    Psy2063 schrieb:

    > wlan ist halt ein nettes extra, das eben nicht flächendeckend verfügbar
    > ist. zumindest nicht annähernd mit der abdeckung die mobilfunk bietet.

    Die Deutsche Telekom animiert ihre Kunden, selbst einen HotSpot zu betreiben, für dessen Betrieb sie die Verantwortung übernimmt (eigene öffentl. IP-Adresse für HotSpot-Nutzer, Abschottung des HotSpot-LANS vom Kunden-LAN, Telekom-Login für Gäste, Priorisierung des Traffics aus den Kunden-LAN). Als Belohnung erhält jeder dieser HotSpot-Anbieter die kostenlose Nutzungsmöglichkeit für die Telekom-HotSpots. Ein weiterer großer Provider - ich glaub das war KDG - macht genau dasselbe.

    Ich würde vermuten, dass wir dadurch in fast allen Wohngebieten auch bald WLAN für viele haben.

  5. Re: der wlan zug ist sowieso abgefahren

    Autor: Atalanttore 12.03.15 - 21:38

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Deutsche Telekom animiert ihre Kunden, selbst einen HotSpot zu
    > betreiben, für dessen Betrieb sie die Verantwortung übernimmt (eigene
    > öffentl. IP-Adresse für HotSpot-Nutzer, Abschottung des HotSpot-LANS vom
    > Kunden-LAN, Telekom-Login für Gäste, Priorisierung des Traffics aus den
    > Kunden-LAN). Als Belohnung erhält jeder dieser HotSpot-Anbieter die
    > kostenlose Nutzungsmöglichkeit für die Telekom-HotSpots.

    Dann hast du den Haken wohl übersehen. Nur an hochfrequentierten Orten und Einzelfallprüfung durch die überaus kompetenten Mitarbeiter der Telekom. Da wirst du eher von einem Blitz getroffen – im Winter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Hamburg
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. WEMAG AG, Schwerin
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    1. GPD P2 Max: 8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar
      GPD P2 Max
      8,9-Zoll-Display und 8 GByte-RAM kosten ab 530 US-Dollar

      Der GPD P2 ist die größere Version des GPD Pocket 2. Der Hersteller stellt einen Startpreis von 530 US-Dollar in Aussicht und packt recht viel Arbeitsspeicher und ein hochauflösendes Display hinein. Die CPU beim Einsteigermodell ist allerdings ein Flaschenhals.

    2. Honor 20 Pro im Hands on: Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera
      Honor 20 Pro im Hands on
      Neues Oberklasse-Smartphone hat eine Vierfachkamera

      Die Huawei-Tochter Honor hat die Nachfolgemodelle des Honor 10 vorgestellt: das Honor 20 und das Honor 20 Pro. Das Topmodell verwendet wie Huaweis P30 Pro eine Vierfachkamera - aber es gibt deutliche Unterschiede.

    3. Mozilla: Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger
      Mozilla
      Firefox 67 ist schneller und reaktionsfreudiger

      Die aktuelle Version 67 von Mozillas Browser Firefox soll dank einiger Tricks schneller sein als bisher. Dazu gehören eine bessere Verwaltung der Tabs, das priorisierte Laden von Inhalten oder auch testweise der Webrender.


    1. 16:36

    2. 16:34

    3. 16:03

    4. 15:48

    5. 15:25

    6. 14:55

    7. 14:39

    8. 14:25