Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf beschlossen: Kabinett…
  6. Thema

Was ist so schlimm dran?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ist so schlimm dran?

    Autor: Captain 15.08.15 - 09:07

    Thema Sicherheit:
    Wenn eine Lücke entdeckt wird, sind die Hersteller recht zügig mit einem Firmware Upgrade da, bis es das allerdings von deinem Provider gibt dauert, da die das erst mit ihrem Branding testen müssen...

  2. Re: Was ist so schlimm dran?

    Autor: tingelchen 15.08.15 - 17:45

    Hab mir den Großteil jetzt durchgelesen. Du scheinst entweder nur trollen zu wollen, oder du bist lernresistent. Ich werde mir dennoch mal die Mühe machen und das ganz handlich aufbereiten. Für andere deiner Sorte.

    1) Mit Zwangsrouter geht der Konkurrenzkampf verloren. Es ist damit auch ein wirtschaftliches Problem. Denn wenn jeder nur noch die Dinger des ISP nutzen darf, wird niemand mehr Router für den Bereich Home und Semi Professionell kaufen. D.h. der komplette Markt bricht an dieser Stelle zusammen.

    2) Ist ja schön wenn man es sich wünscht das die Hardware auch funktioniert. Das Problem ist nur... die Router sind in der Fläche schlicht Schrott. Die Gründe warum sie Schrott sind, sind vielfältig und für die Argumentation unerheblich. An dieser Sachlage wird sich in Zukunft nichts ändern.

    3) Die Aufhebung der Zwangsrouter steht nicht im Konflikt zu der Router Option. Der ISP kann dem Kunden trotz allem einen Router anbieten. Der Kunde hat dann die freie Wahl (darauf kommt es an) ob er diesen nimmt, einen fertigen aus der freien Marktwirtschaft oder sich einen selber baut.

    4) Die Argumentation das es auf dem freien Markt auch schrottige Router gibt, ist kein Pro Argument für Zwangsrouter. Der Grund liegt darin das man als Kunde die freie Wahl hat welchen Router er sich kauft. Entgegen zur Wahl des ISP. Der mancher Orts mangels Konkurrenz nicht frei wählbar ist. Hat dieser kein vernünftiges Gerät, heißt es entweder kein Internet oder gammel Router.

    5) Die Sicherheitsbedenken sind berechtigt. Es spielt keine Rolle ob der ISP am Ende die Möglichkeiten wahr nimmt oder darauf verzichtet. Mit Zugriff auf den Router hat man unweigerlich auch Zugriff auf das Netzwerk. An diesem Punkt zeigst du deutlich das du keine Ahnung davon hast was die fertigen Router eigentlich machen. Es spielt keine Rolle welche Informationen auf dem Router gespeichert sind, sondern das dieser Vollzugriff auf das gesamte Netzwerk hat. Denn dieser stellt in einem Heimnetzwerk den zentralen Knotenpunkt dar. D.h. jegliche Kommunikation (unabhängig davon ob sie ins/vom Internet geht/kommt oder nicht) läuft durch den Router durch. D.h. der ISP ist damit grundsätzlich in der Lage jeglichen Traffic zu analysieren, überwachen und mit zu schneiden oder zu blocken. Außerdem kann er jedes Gerät im Netzwerk identifizieren und direkt angreifen.



    Es kann doch nicht so schwer sein das zu verstehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Linux: Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen
    Linux
    Systemd will Home-Verzeichnisse portabel machen

    Systemd-Entwickler Lennart Poettering hat Pläne präsentiert, Home-Verzeichnisse künftig über einen speziellen Systemdienst portabel zu machen und zu verschlüsseln. Nutzer sollen das Verzeichnis etwa auf einem USB-Stick dabei haben können.

  2. Amazon wollte Netflix kaufen: Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab
    Amazon wollte Netflix kaufen
    Netflix-Gründer lehnten Kaufangebot von Bezos ab

    Netflix war noch neu, da hatten sie bereits ein Übernahmeangebot von Amazon auf dem Tisch. Seinerzeit gab es noch keinen Streaming-Markt und Netflix fing gerade an, ein DVD-Verleih-Angebot aufzubauen. Die Netflix-Gründer lehnten das Geld von Jeff Bezos ab.

  3. Ozean: Was der Klimawandel mit den Meeren macht
    Ozean
    Was der Klimawandel mit den Meeren macht

    Schmelzendes Packeis, steigende Meeresspiegel, zerstörte Ökosysteme und schrumpfende Fischgründe: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ozeane sind gewaltig. Aber auch umgekehrt gibt es große Einflüsse.


  1. 09:42

  2. 09:21

  3. 09:05

  4. 07:41

  5. 07:13

  6. 22:07

  7. 13:29

  8. 13:01