1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf vorgelegt: Regierung…

Machbarkeit bei Kabelkunden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: kiessling.andreas94 25.02.15 - 12:56

    Ich frage mich gerade inwiefern dies bei Kunden von z.B. KabelDeutschland funktioniert.

    Nach meinem momentanen Wissenstand ist nämlich in dem Router des Kunden (in meinem Fall: Fritz!Box 6490 Cable) nicht nur der Username & Passwort versteckt eingespeichert, sondern auch die Übertragungsgeschwindigkeit, also wie viel Up- und Download dem Kunden zur Verfügung steht. Ohne eine modifizierte Firmware wie KabelDeutschland sie einsetzt, wäre es dann eventuell möglich diese Parameter selbst zu setzen.

    Ich hoffe da wird es nicht extra Ausnahmen geben, welche Kabelbetreibern einen Routerzwang weiterhin erlauben.

  2. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: John2k 25.02.15 - 13:18

    kiessling.andreas94 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe da wird es nicht extra Ausnahmen geben, welche Kabelbetreibern
    > einen Routerzwang weiterhin erlauben.

    Warum? Wenn es nicht anders geht, müssen sie eben ihre Modems in den Schaltschrank im Keller verlagern.

  3. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: baz 25.02.15 - 13:40

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kiessling.andreas94 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe da wird es nicht extra Ausnahmen geben, welche Kabelbetreibern
    > > einen Routerzwang weiterhin erlauben.
    >
    > Warum? Wenn es nicht anders geht, müssen sie eben ihre Modems in den
    > Schaltschrank im Keller verlagern.

    Das ist aber ein bisschen kurz Gedacht. Was ist zum Beispiel mit Einfamilienhäusern? Hier ist Keller und Wohnraum mehr oder weniger das selbe.

  4. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: PeterHubert 25.02.15 - 13:44

    kiessling.andreas94 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich gerade inwiefern dies bei Kunden von z.B. KabelDeutschland
    > funktioniert.
    >
    > Nach meinem momentanen Wissenstand ist nämlich in dem Router des Kunden (in
    > meinem Fall: Fritz!Box 6490 Cable) nicht nur der Username & Passwort
    > versteckt eingespeichert, sondern auch die Übertragungsgeschwindigkeit,
    > also wie viel Up- und Download dem Kunden zur Verfügung steht. Ohne eine
    > modifizierte Firmware wie KabelDeutschland sie einsetzt, wäre es dann
    > eventuell möglich diese Parameter selbst zu setzen.
    >
    > Ich hoffe da wird es nicht extra Ausnahmen geben, welche Kabelbetreibern
    > einen Routerzwang weiterhin erlauben.

    Bloß nicht. Gerade die Kabelnetzbetreiber sind die schlimmsten von allen Providern in Bezug auf Gerätezwang.
    Es gibt keine Usernamen bei Kabelanschlüssen. Die Steuerung des Zugriffs erfolgt über die MAC Adresse des Modems. Nur die bekommt Zugang zum Netz.
    Ja, mit diversen Parametern würden sich die Profile bzw. Geschwindigkeiten manipulieren lassen. Da gibt es eine einfache Lösung. Der Betreiber stellt ein Modem (nur Modem, keine Router Funktion) zur Verfügung und der Kunde kann sein Gerät direkt anschließen mit einer limitierten Anzahl an öffentlichen IP Adressen oder er steckt sich ein Router an, der das NAT durchführt.
    In München bei einem Kabel Provider bekam ich 3 öffentliche IP Adresse am Modem, dann war Ende. Das war wunderbar für mich.

    Man sieht generell, dass die Kabelnetzbetreiber der Technik hinter hinken. Solche Zugangssteuerungen kann ich auch bequem zentral erledigen. Es kostet hat etwas.

    Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen, was die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht gängeln darf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.15 13:47 durch PeterHubert.

  5. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: brainDotExe 25.02.15 - 15:00

    kiessling.andreas94 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel
    > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen, was
    > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht
    > gängeln darf.

    Glaubst du das die Kabelanbieter eine Wahl haben?
    Die haben nicht mehr ausreichend IPv4 Adressen, die müssen DS-Lite benutzen.
    Ebenso wie viele regionale DSL und FTTH Anbieter.
    Auch bringt es nicht so etwas gesetzlich zu regeln.
    Wenn keine IPv4 Adressen mehr übrig sind, bringt ein Gesetz auch nichts mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.15 15:07 durch brainDotExe.

  6. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: kiessling.andreas94 25.02.15 - 15:09

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kiessling.andreas94 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel
    > > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen,
    > was
    > > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht
    > > gängeln darf.
    >
    > Glaubst du das die Kabelanbieter eine Wahl haben?
    > Die haben nicht mehr ausreichend IPv4 Adressen, die müssen DS-Lite
    > benutzen.
    > Ebenso wie viele regionale DSL und FTTH Anbieter.
    > Auch bringt es nicht so etwas gesetzlich zu regeln.
    > Wenn keine IPv4 Adressen mehr übrig sind, bringt ein Gesetz auch nichts
    > mehr.

    Wobei ich hinzufügen sollte, dass ein Anruf bei KabelDeutschland genügen würde, um die Umstellung auf IPv4 zu verlangen. Die Umsetzung hiervon hängt natürlich vom Supporter ab :)

  7. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: brainDotExe 25.02.15 - 15:26

    kiessling.andreas94 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich hinzufügen sollte, dass ein Anruf bei KabelDeutschland genügen
    > würde, um die Umstellung auf IPv4 zu verlangen. Die Umsetzung hiervon hängt
    > natürlich vom Supporter ab :)

    Das bedeutet auch nicht das die genug IPv4 Adressen für JEDEN Kunden haben ;)
    Wenn du da natürlich jemand freundlichen erwischst, hast du Glück.

  8. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: nille02 25.02.15 - 15:35

    PeterHubert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, mit diversen Parametern würden sich die Profile bzw. Geschwindigkeiten
    > manipulieren lassen.

    Warum sollte das Möglich sein? Oder anders, warum sollte der Kabelbetreiber auf Client Seite die Bandbreite drosseln? Eine Manipulation der aktuellen Modems ist ja möglich.

    > In München bei einem Kabel Provider bekam ich 3 öffentliche IP Adresse am
    > Modem, dann war Ende. Das war wunderbar für mich.

    Hatte ich bei KD auch. Deren Modem/Router lieb im Bride Modus und ich hatte einen Switch angeschlossen. Nach etwa 15 Minuten waren die 3 Rechner Online (KD gibt das angeschlossene Gerät frei). Leider geht das nur mit bis zu 3 Geräten.

    > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel
    > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen, was
    > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht
    > gängeln darf.

    DS-Lite finde ich ok. Auf Wunsch sollte aber richtiges DS möglich sein. Dann bekommt IPv6 vielleicht langsam mal eine höhere Verbreitung.

    Die Telekom sollte auch mal den Stock aus dem Arsch bekommen und auch den nicht VoIP Anschlüssen DS anbieten.

  9. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: nille02 25.02.15 - 15:36

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bedeutet auch nicht das die genug IPv4 Adressen für JEDEN Kunden haben
    > ;)

    Es verlangt ja auch nicht jeder nach IPv4.

  10. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: jaykay2342 25.02.15 - 15:59

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kiessling.andreas94 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel
    > > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen,
    > was
    > > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht
    > > gängeln darf.
    >
    > Glaubst du das die Kabelanbieter eine Wahl haben?
    > Die haben nicht mehr ausreichend IPv4 Adressen, die müssen DS-Lite
    > benutzen.
    > Ebenso wie viele regionale DSL und FTTH Anbieter.
    > Auch bringt es nicht so etwas gesetzlich zu regeln.
    > Wenn keine IPv4 Adressen mehr übrig sind, bringt ein Gesetz auch nichts
    > mehr.

    Jo, aber für die Leute die unbedingt eine eigene v4 Adresse brauchen könnten die auch einfach ein extra Produkt anbieten. So 3-5Euro im Monat. Da könnten die sogar noch mal Geld mir machen.

    Die meisten Kunden kommen mit DS-Lite auch ganz gut klar.

  11. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: kiessling.andreas94 25.02.15 - 16:06

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > brainDotExe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > kiessling.andreas94 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt
    > Kabel
    > > > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen,
    > > was
    > > > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > > > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier
    > nicht
    > > > gängeln darf.
    > >
    > > Glaubst du das die Kabelanbieter eine Wahl haben?
    > > Die haben nicht mehr ausreichend IPv4 Adressen, die müssen DS-Lite
    > > benutzen.
    > > Ebenso wie viele regionale DSL und FTTH Anbieter.
    > > Auch bringt es nicht so etwas gesetzlich zu regeln.
    > > Wenn keine IPv4 Adressen mehr übrig sind, bringt ein Gesetz auch nichts
    > > mehr.
    >
    > Jo, aber für die Leute die unbedingt eine eigene v4 Adresse brauchen
    > könnten die auch einfach ein extra Produkt anbieten. So 3-5Euro im Monat.
    > Da könnten die sogar noch mal Geld mir machen.
    >
    > Die meisten Kunden kommen mit DS-Lite auch ganz gut klar.

    Ist momentan ja auch so bei KD. Wir haben bei KD angerufen und eine IPv4-Adresse verlangt da sonst unser Webserver von außerhalb nicht mehr erreichbar gewesen wäre. Solange du denen einen Grund gibst machen die das auch umsonst für dich ;)

  12. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: Anonymer Nutzer 25.02.15 - 17:36

    PeterHubert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Gesetzesentwurf sollte noch weiter modelliert werden, so kommt Kabel
    > Deutschland aktuell auf die Idee die Leute mit "DS Lite" zu versorgen, was
    > die schlechteste aller Möglichkeiten ist. IPv4 und IPv6 im echtem Dual
    > Stack sollte festgelegt werden, sodaß der Provider die Kunden hier nicht
    > gängeln darf.

    Ist unmöglich, da es einfach keine weiteren IPv4 Adressen mehr gibt... -.-
    Da kannst du gesetzlich festlegen bis du schwarz wirst! xD
    Aber eins ist klar, den ständig abstürzenden TC7200 Router von Unitymedia den will ich ganz sicher so schnell wie eben möglich loswerden! O.o Da kommt mir das SEHR entgegen! Endlich wieder meinen eigenen Router nutzen! :) Hoffentlich kommt das Gesetz jetzt im Eilverfahren! zack zack! xD

  13. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: 1ras 25.02.15 - 18:13

    Wenn es die US-Amerikaner hinbekommen (dort ist es völlig normal, dass sich die Kunden ihr DOCSIS-Modem selbst beschaffen), dann werden es auch die deutschen Anbieter auf die Reihe bekommen.

  14. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: brainDotExe 25.02.15 - 23:19

    jaykay2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, aber für die Leute die unbedingt eine eigene v4 Adresse brauchen
    > könnten die auch einfach ein extra Produkt anbieten. So 3-5Euro im Monat.
    > Da könnten die sogar noch mal Geld mir machen.

    Das gibt es doch teilweise schon in Form der Geschäftskundentarife.

    Edit: OK, das ist wohl nur bei Unitymedia so. Gibts bei KD den Bridgemodus noch? Da bekommt man noch eine ordentliche IPv4 an einen eigenen Router durchgereicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.15 23:28 durch brainDotExe.

  15. [++]

    Autor: pool 26.02.15 - 05:44

    kT

  16. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: Cassiel 26.02.15 - 09:23

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber eins ist klar, den ständig abstürzenden TC7200 Router von Unitymedia
    > den will ich ganz sicher so schnell wie eben möglich loswerden! O.o Da
    > kommt mir das SEHR entgegen! Endlich wieder meinen eigenen Router nutzen!
    > :) Hoffentlich kommt das Gesetz jetzt im Eilverfahren! zack zack! xD

    Mit ein wenig Recherche im Internet hättest Du einfach von Deinem Recht gebrauch machen können vom Vertrag binnen 14 Tagen zurückzutreten, sollten die Mängel nicht behoben werden. Dadurch habe ich kostenlos ein Cisco Kabelmodem bekommen und obendrauf noch eine IPv4 ohne den DSLite-Mist mit Carrier-grade NAT.

  17. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: 1ras 26.02.15 - 20:02

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit ein wenig Recherche im Internet hättest Du einfach von Deinem Recht
    > gebrauch machen können vom Vertrag binnen 14 Tagen zurückzutreten, sollten
    > die Mängel nicht behoben werden. Dadurch habe ich kostenlos ein Cisco
    > Kabelmodem bekommen und obendrauf noch eine IPv4 ohne den DSLite-Mist mit
    > Carrier-grade NAT.

    Wahrscheinlich hast sogar vollwertigen Dual-Stack bekommen, funktioniert hier an einem Cisco Modem ohne Probleme (KDG). Das Traurige ist nur, dass man überhaupt erst Terz machen muss um ein qualitativ brauchbares Modem zu erhalten. Genau aus diesem Grund ist der Fall des Routerzwangs zu begrüßen.

  18. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: 1ras 26.02.15 - 20:51

    brainDotExe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts bei KD den Bridgemodus noch? Da bekommt man noch eine
    > ordentliche IPv4 an einen eigenen Router durchgereicht.

    Die Hitron-Router sind Schrott, ganz besonders im Bridgemode. Puffern wie blöd, so dass sich bei ausgelasteter Leitung die Antwortzeiten auf mehrere Sekunden erhöhen (da erinnert man sich gerne an 56k-Modemzeiten zurück) und versauen einem jedes QoS-Setup, da die Up- und Downloadbandbreiten um bis zu 50% schwanken. Der Bridgemode ist nicht vollständig transparent und zudem auch noch instabil. Hat man Pech hängt sich der Hitron-Müll im Bridgemode jeden zweiten Tag dermaßen auf, dass nicht mal mehr ein Neustart hilft. Nur durch das Abschalten des Bridgemode kann man den Hitron-Router wieder zur Funktion bewegen (entweder durch die KDG-Hotline oder indem man über eine zweite Internetanbindung (Freund, Handy) online geht und ihn über das KDG-Portal ausschaltet).

    Irgendwann hatte dann ein Techniker ein Einsehen und ich habe ein Cisco-Modem erhalten. Eine Wohltat und ein Unterschied wie Tag und Nacht!

    Traurig, dass man sich diesen Billigmüll überhaupt antun muss.

  19. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.15 - 21:16

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit ein wenig Recherche im Internet hättest Du einfach von Deinem Recht
    > gebrauch machen können vom Vertrag binnen 14 Tagen zurückzutreten, sollten
    > die Mängel nicht behoben werden. Dadurch habe ich kostenlos ein Cisco
    > Kabelmodem bekommen und obendrauf noch eine IPv4 ohne den DSLite-Mist mit
    > Carrier-grade NAT.

    Es besteht noch gar kein Vertrag! xD
    Es wurde telefonisch so vereinbart, daß mein Vertrag dann wenn er ausläuft umgestellt werden soll. Noch bin ich also in meinem jetzigen alten Vertrag (2play 64/5 für 40¤ monatlich) mit Cisco Modem. Ich hab halt telefonisch abgeklärt in den 50/2,5er für 23¤ zu wollen nach Vertragslaufzeit. Aber das auch nur wenn ich ohne Hardwarewechsel diesen bekomme und hier alles so bleiben kann wie es ist jetzt. Man versicherte mir am Telefon daß dies der Fall sei und nix geändert werden müsse, weil ich ja speedtechnisch sogar ein Downgrade machen würde und mein Modem das schaffen würde. Nun hab ich selber aber bei mir im Kundencenter halt den Eintrag gefunden, daß mir neue Hardware versendet werden soll (nach Ablauf der Vertragslaufzeit) gleichzeitig zur Vertragsumstellung... Und als hier letztens 3 Tage Netzausfall war und man mir telefonisch in der Technik (als ich das mit dem Vertrag nebenbei erwähnte) sogar noch fragte woher ich das mit der Hardware denn wüsste war mir halt klar, daß die mich eiskalt verarschen wollen -.-' Anstatt sich zu entschuldigen noch kackdreist fragen woher ich das denn wüsste daß ich neue Technik bekomme! Dreister geht es kaum! XD

    Daher sagte ich halt, daß ich jetzt (weil die halt versuchten mich kackdreist übers Ohr zu hauen dort und anstatt sich zu entschuldigen sich nur dafür interessierten wie ich das vorab rausgefunden hätte!) begründet wohl alles absagen werde. Ich werde dieser Vertragsverlängerung widersprechen bevor sie greift und ich werde ebenso meinen Vertrag kündigen. Denn für 40¤ bekomme ich auch anderso was...

    Dann hab ich zwar nicht Geld gespart, aber bei einem Provider der mich eiskalt verarscht da hab ich irgendwie innerlich so ne Abscheu gegen und irgendwie nicht mehr so wirklich das Gefühl mich bei dem wohlzufühlen...

    Gibt auch anderswo Tarife für zirka 20¤ über Klingeldraht (16mbit Leitung) ohne Drosselung. Wenn Unitymedia so mit den Kunden umspringt, will ich die nicht. Keine Ahnung ob ich da zu stark aufs Prinzip poche und im Grunde alle so scheiße sind, ich weiß es nicht :/ Jedenfalls weiß ich nicht wie ich das sonst machen soll und wie ich überhaupt verhindere daß ich den Müll TC7200 jetzt bekomme und DS-Lite und trotzdem Geld sparen kann x.x

  20. Re: Machbarkeit bei Kabelkunden

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.15 - 21:38

    1ras schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann hatte dann ein Techniker ein Einsehen und ich habe ein
    > Cisco-Modem erhalten. Eine Wohltat und ein Unterschied wie Tag und Nacht!
    >
    > Traurig, dass man sich diesen Billigmüll überhaupt antun muss.

    Will auch :(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  3. BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe, Mannheim
  4. Bechtle AG, Zuffenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  2. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. 58,48€ (PC), 77,97€ (PS4, Xbox One)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

  1. Amazon: Prime Video erhält Profile
    Amazon
    Prime Video erhält Profile

    Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

  2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
    Chilisoße
    Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

    Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

  3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
    Motorola
    Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

    Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


  1. 17:00

  2. 16:58

  3. 16:03

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:51