1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetzentwurf vorgelegt: Regierung…

Modem != Router

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 11:58

    > Vor allem Kabelnetzbetreiber hatten Kabelmodems als Teil des öffentlichen Netzes deklariert und damit verhindert, dass Nutzer ihre eigenen Geräte anschließen können.

    Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt (Wie z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen. Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen betreiben.

  2. Re: Modem != Router

    Autor: nille02 25.02.15 - 12:00

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt (Wie
    > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen.
    > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > betreiben.

    An das Modem hatte man sein Telefon angeschlossen oder? Letztlich ist es auch nur ein Router im Brige Modus. Ich hätte dennoch gerne mein eigenes Gerät.

  3. Re: Modem != Router

    Autor: John2k 25.02.15 - 12:04

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Vor allem Kabelnetzbetreiber hatten Kabelmodems als Teil des öffentlichen
    > Netzes deklariert und damit verhindert, dass Nutzer ihre eigenen Geräte
    > anschließen können.
    >
    > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt (Wie
    > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen.
    > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > betreiben.

    Wieso soll das ok sein? Warum noch ein sinnloses Gerät mit durchfüttern, wenn es ein Gerät gibt was alles und das viel besser kann?
    Für mich ist die Sache so völlig logisch: In meine Wohnung gehört eine Lan-Dose. Was davor im Keller ist, ist mir egal. In meiner Wohnung schließe ich dann an die Lan-Dose an, was ich will.

    Ich sehne mich nach dem Tag, um endlich diese blöde Alice-IAD Box loszuwerden, da ich ständig nur Wlan Proleme habe. Wenn das WLAN mal 15 Minuten stabil läuft, kann man Geburtstag feiern.

  4. Re: Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 12:11

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > baz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Vor allem Kabelnetzbetreiber hatten Kabelmodems als Teil des
    > öffentlichen
    > > Netzes deklariert und damit verhindert, dass Nutzer ihre eigenen Geräte
    > > anschließen können.
    > >
    > > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt (Wie
    > > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen.
    > > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > > betreiben.
    >
    > Wieso soll das ok sein? Warum noch ein sinnloses Gerät mit durchfüttern,
    > wenn es ein Gerät gibt was alles und das viel besser kann?

    Also ich habe Lieber getrennte Geräte. Dann muss man bei nichts Kompromisse eingehen.
    Aktuell habe ich ein Kabelmodem (nein kein Router im Bridge Modus. Das ist ein reines Kabelmodem), meinen Router (ohne WLAN) hinten dran und einen WLAN Access Point. Alles einzelne Geräte. Ich bin extrem zufrieden damit.

    > Für mich ist die Sache so völlig logisch: In meine Wohnung gehört eine
    > Lan-Dose. Was davor im Keller ist, ist mir egal. In meiner Wohnung schließe
    > ich dann an die Lan-Dose an, was ich will.

    Das wird so nicht klappen. Dann müsste ja ein Ethernet Kabel von dir bis zum Anbieter liegen. Irgendwo muss da ein Modem stehen. Im Keller bin ich dagegen. Denn dann müsste der Strom dafür ja über das Haus laufen, sprich auf die ganze Hausgemeinschaft aufgeteilt werden.

    > Ich sehne mich nach dem Tag, um endlich diese blöde Alice-IAD Box
    > loszuwerden, da ich ständig nur Wlan Proleme habe. Wenn das WLAN mal 15
    > Minuten stabil läuft, kann man Geburtstag feiern.

    Das WLAN gehört aber auch nicht zum Modem.

  5. Re: Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 12:12

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > baz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt (Wie
    > > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen.
    > > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > > betreiben.
    >
    > An das Modem hatte man sein Telefon angeschlossen oder? Letztlich ist es
    > auch nur ein Router im Brige Modus. Ich hätte dennoch gerne mein eigenes
    > Gerät.

    Ja, wird es. Afaik ist es ein reines Modem, ohne Router dahinter. Für was auch?

  6. Re: Modem != Router

    Autor: plutoniumsulfat 25.02.15 - 12:19

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird so nicht klappen. Dann müsste ja ein Ethernet Kabel von dir bis
    > zum Anbieter liegen. Irgendwo muss da ein Modem stehen. Im Keller bin ich
    > dagegen. Denn dann müsste der Strom dafür ja über das Haus laufen, sprich
    > auf die ganze Hausgemeinschaft aufgeteilt werden.

    Das macht doch auch keinen Unterschied, ob jeder sein Modem in der Wohnung hat und selbst bezahlt oder alle ihres in den Keller legen und eins zu eins wieder auf jeden umlegen.

  7. Re: Modem != Router

    Autor: John2k 25.02.15 - 12:28

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht doch auch keinen Unterschied, ob jeder sein Modem in der Wohnung
    > hat und selbst bezahlt oder alle ihres in den Keller legen und eins zu eins
    > wieder auf jeden umlegen.

    Ich bin mir da jetzt nicht ganz sicher, aber bezahlt die Telekom oder Kabel Deutschland nicht selbst ihren verbrauchten Strom bzw. speist den selbst ein? Dann müssten die Ihre Modems ebenfalls selber bezahlen.

  8. Re: Modem != Router

    Autor: nille02 25.02.15 - 12:53

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > baz schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt
    > (Wie
    > > > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts dagegen.
    > > > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > > > betreiben.
    > >
    > > An das Modem hatte man sein Telefon angeschlossen oder? Letztlich ist es
    > > auch nur ein Router im Brige Modus. Ich hätte dennoch gerne mein eigenes
    > > Gerät.
    >
    > Ja, wird es. Afaik ist es ein reines Modem, ohne Router dahinter. Für was
    > auch?

    Es ist nur kein reines Modem. Telefon wird ja aus dem Datenstrom abgegriffen.

  9. Re: Modem != Router

    Autor: jaykay2342 25.02.15 - 13:20

    Wenn der Anbiete ein reines Modem bereitstellt welches Ethernet auf meiner Seite bietet finde ich auch ist es ein fairer Kompromiss. Wenn es sein muss kann er dort dann auch nur PPPoE anbieten. Reine Modems gibt es aber gar nicht, jedes Kabel/DSL Modem kann mit der passenden Firmware "Router" spielen. Es ist sogar möglich dass der Anbieter mir unbeschnittenes Internet auf die Ethernetschnitstelle durch reicht (für mich das Modem auf Layer3 transparent ist) und selber noch auf das Modem zugreifen kann zum Debuggen. Dann kann sich der Support auf den Punkt stellen bis zu ihrem Modem ist all OK den Router dahinter supporten wir nicht.

  10. Re: Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 13:57

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > baz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > baz schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Also wenn es sich tatsächlich nur um ein reines Kabelmodem handelt
    > > (Wie
    > > > > z.B. früher bei KabelBW), spricht da meines Erachtens nichts
    > dagegen.
    > > > > Dahinter kann man dann seinen eigenen Router ohne Einschränkungen
    > > > > betreiben.
    > > >
    > > > An das Modem hatte man sein Telefon angeschlossen oder? Letztlich ist
    > es
    > > > auch nur ein Router im Brige Modus. Ich hätte dennoch gerne mein
    > eigenes
    > > > Gerät.
    > >
    > > Ja, wird es. Afaik ist es ein reines Modem, ohne Router dahinter. Für
    > was
    > > auch?
    >
    > Es ist nur kein reines Modem. Telefon wird ja aus dem Datenstrom
    > abgegriffen.

    Stimmt. Naja, für mich verhält es sich trotzdem wie ein Modem. Von dem Router bekomme ich nicht mehr mit als von den Routern zwischen mir und dem Server.

  11. Re: Modem != Router

    Autor: ichbinsmalwieder 25.02.15 - 13:57

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist die Sache so völlig logisch: In meine Wohnung gehört eine
    > Lan-Dose. Was davor im Keller ist, ist mir egal. In meiner Wohnung schließe
    > ich dann an die Lan-Dose an, was ich will.

    Öm, ohne Kontrolle über den Router kannste dann aber solche Dinge wie Port-Forwarding oder DDNS weitestgehend vergessen.

  12. Re: Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 14:10

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für mich ist die Sache so völlig logisch: In meine Wohnung gehört eine
    > > Lan-Dose. Was davor im Keller ist, ist mir egal. In meiner Wohnung
    > schließe
    > > ich dann an die Lan-Dose an, was ich will.
    >
    > Öm, ohne Kontrolle über den Router kannste dann aber solche Dinge wie
    > Port-Forwarding oder DDNS weitestgehend vergessen.

    Er will ja seinen Router an die LAN Dose hängen.

  13. Re: Modem != Router

    Autor: Nephtys 25.02.15 - 14:54

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich sehne mich nach dem Tag, um endlich diese blöde Alice-IAD Box
    > > loszuwerden, da ich ständig nur Wlan Proleme habe. Wenn das WLAN mal 15
    > > Minuten stabil läuft, kann man Geburtstag feiern.
    >
    > Das WLAN gehört aber auch nicht zum Modem.

    Das wäre schön. Die Realität sieht aber anders aus. Die Geräte sind Hybrid-Geräte, WLAN ist meist integriert. Und selbst wenn es ausgeschaltet ist, führt es teilweise durch falsche Konfiguration zu einem Hindernis für dahintergeschaltene Access-Points.
    Und "Ausschalten" ist ja schonmal eine Schwierigkeit. Das Zeug kannst du nicht an- und ausschalten. Da musst du den Support anrufen.

    Natürlich haben Leute, die noch nie Probleme mit diesen Pseudo-Modems (vorallem Technicolor-Geräte!!!) hatten, kein Verständnis, dass andere meckern. Fakt ist aber: Sobald du mehr als 50% der Geschwindigkeit nur wegen dem Gerät verlierst, und mehr als 10% Ausfallzeit pro Tag hast... dann bist du schonmal leicht genervt. Nach 6 Monaten konnte der Support jene Probleme bei uns beheben. 6 Monate sind verdammt lange. Und selbst das nur durch über 20 Telefonate (!!!).
    Wir sind alle Ingenieure. Wir hätten problemlos selbst einen eigenen Router von Grund auf löten und programmieren können, und als Modem benutzen können. Aber wir dürfen nicht.

    Aber hey, solange es keine Probleme gibt, wen kümmert das alles? Genauso wie ja auch jede Software bugfrei ist.

  14. Re: Modem != Router

    Autor: 1ras 25.02.15 - 18:38

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Naja, für mich verhält es sich trotzdem wie ein Modem. Von dem
    > Router bekomme ich nicht mehr mit als von den Routern zwischen mir und dem
    > Server.

    Moderne Telefonanlagen arbeiten heutzutage alle digital und unterstützen oftmals auch VoIP. Die Absurdität ein digitales VoIP-Signal am Provider-Modem in ein analoges Signal zu wandeln um es dann in der angeschlossenen Telefonanlage wieder zu digitalisieren, wirst du zugeben müssen.

  15. Re: Modem != Router

    Autor: 1ras 25.02.15 - 18:53

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell habe ich ein Kabelmodem (nein kein Router im Bridge Modus. Das ist
    > ein reines Kabelmodem), meinen Router (ohne WLAN) hinten dran und einen
    > WLAN Access Point. Alles einzelne Geräte. Ich bin extrem zufrieden damit.

    Vermutlich ein Altvertrag, sowas bekommst du schon länger nicht mehr. Bestenfalls noch wenn du dem Anbieter richtig auf die Nerven gehst mit den Problemen die deren Billigmüll verursacht. Letztlich hatte bei mir ein Techniker ein Einsehen, ich bin ihm heute noch dankbar dafür. Seitdem ich das Cisco-Modem habe gab es keinerlei Probleme mehr. Es ist nur traurig, dass man überhaupt erst zum Bittsteller werden muss.

    Genau das soll zukünftig verhindert werden. Die Anbieter dürfen nach wie vor das Billigzeugs ausliefern an Kunden die damit zufrieden sind. Nur wer es nicht ist bekommt die MÖGLICHKEIT an die Hand, etwas dagegen zu unternehmen indem er sich vernünftiges Equipment selbst kauft.

  16. Re: Modem != Router

    Autor: baz 25.02.15 - 19:01

    Ja, ein Altvertrag. Leider nicht mehr das Cisco Modem, das hatte ich ganz früher mal, sondern ein Arris. Habe ich aber auch keine Probleme mit.

    Mit so einer Misthardware wie sie heute oft ausgegeben wird, würde ich natürlich auch auf die Barrikaden gehen. Das ist auch der Hauptgrund wieso ich immer noch "nur" 50 Mbit habe. Ist mir aktuell die Energie nicht Wert für gescheite Hardware zu kämpfen. (Die man wohl bekommt, wenn man nur lange genug nervt)

    Generell sollte eher die Vergabe von schlechter Hardware verboten werden als die Ausgabe jeglicher Hardware. (Die man dann nämlich Mieten oder Kaufen müsste, was garantiert teurer kommen wird!) Das Problem, wie man beweist, dass die Hardware schlecht ist, ist mir aber natürlich durchaus bewusst.

  17. Re: Modem != Router

    Autor: 1ras 26.02.15 - 21:05

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Generell sollte eher die Vergabe von schlechter Hardware verboten werden
    > als die Ausgabe jeglicher Hardware. (Die man dann nämlich Mieten oder
    > Kaufen müsste, was garantiert teurer kommen wird!) Das Problem, wie man
    > beweist, dass die Hardware schlecht ist, ist mir aber natürlich durchaus
    > bewusst.

    Das ist nicht durchführbar, da es keine Definition von Schrotthardware gibt. Und es ist auch nicht nötig.

    Selbstverständlich darf dir dein Internet Service Provider auch weiterhin Hardware mitliefern. Und selbstverständlich darf er dir auch verschiedene Hardware zum Kauf- oder zur Miete anbieten. Was jedoch in einer freien Marktwirtschaft überhaupt nicht geht, ist dass er ausschließlich seine eigene Hardware erlaubt zu betreiben. Das katapultiert uns zu Bundespost-Zeiten zurück wo es nicht erlaubt war sein eigenes Telefon oder seinen eigenen Akkustikkoppler mit dem Telefonnetz zu verbinden. Das sind monopolistische Strukturen. Ja, Anbieter schneller Internetzugänge haben vielerorts eine Quasimonopolstellung, wenn sie der einzige Anbieter mit vergleichbarer Geschwindigkeit sind. Marktabschottung hat in einer freien Marktwirtschaft nichts verloren und ist nicht akzeptabel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Hays AG, Murr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...
  2. 121,58€ inkl. Direktabzug und weitere 10€ Rabatt bei Newsletter-Anmeldung (Vergleichspreis 164...
  3. 79,54€ (Preis wird an der Kasse angezeigt. Vergleichspreis 93,37€)
  4. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab