1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gespiegelt: Berlin will Häftlingen…

Sehr gut!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut!

    Autor: Der Physiokrat 07.03.16 - 11:29

    Man muss immer bedenken, dass Gefangene, wenn sie ihre Strafe abgesessen haben, irgendwann wieder die Nachbarn von irgendwem werden - je besser diese Personen also sozialisiert sind, desto besser für die Gemeinschaft.

  2. Re: Sehr gut!

    Autor: Niantic 07.03.16 - 11:44

    Der Physiokrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss immer bedenken, dass Gefangene, wenn sie ihre Strafe abgesessen
    > haben, irgendwann wieder die Nachbarn von irgendwem werden - je besser
    > diese Personen also sozialisiert sind, desto besser für die Gemeinschaft.


    Dann sollte man aber den vollzug komplett anders gestalten... Alleine die tatsache, dass zb in baden württemberg ein gefangener erst ab 2 jahren haftzeit einen deutschkurs machen darf(bei über 90% ausländeranteil), damit die anstalt fördergelder kassieren kann, spricht für sich. Und für tiefergreifende ausbildung muss man noch mehr haftzeit haben. Der nächste punkt, dazu siehe paragraph 2 des strafvollzugsgesetzes(http://www.gesetze-im-internet.de/stvollzg/__2.html) , sollte man die löhne anpassen. Wie kann es sein, dass in zeiten eines gesetzlichen mindestlohnes, der keine ausnahmen für inhaftierte vorsieht, stundenlöhne von unter 80 cent bezahlt werden? Das einzige was man dabei lernt ist dass sich ehrliche arbeit nicht lohnt, und ich bezweifle dass das ein lehrinhalt ist der die resozialisierung fördert. Aber es kommt noch schlimmer. So bekommt zb ein untersuchungshäftling 83 ct die stunde(ausser er hat eine behinderung oder arbeitet weniger als 80% akkord, dann sinkt der lohn weit darunter), obwohl er vor den gesetz unschuldig ist. Ein verurteilter krimineller, der zur arbeit verpflichtet ist(strafhaft=zwangsarbeit), bekommt 1.53¤ pro stunde, ist also besser gestellt als ein unschuldiger. Aber der wirkliche hammer - ein sicherungsverwahrter(also gemeingefährliche personen wie kinderficker, mehrfachmörder und sonstige schwerkriminelle) erhalten 2.63 ¤ eur die stunde. Alles fuer die gleiche arbeit. Und jetzt erkläre mir einer wie das sein kann dass schwerkriminelle fuer die gleiche arbeit besser bezahlt werden als unschuldige?

    Finally, wenn die regierung sich wirklich auch nur einen dreck um resozialisierung kümmern würde, dann würden sie den drogenhandel in gefängnissen nicht offen dulden, die leute nicht daran hindern ihr verfassungsrechtlich gesichertes wahlrecht auszuüben und auch ganz sicher nicht bei entlassung angesammelte löhne vorerst einzubehalten und die leute mit 10 euro auf die strasse setzen. Denn ganz ehrlich, wenn du kein heim hast, deine familie 300km entfernt wohnt, und man dir 10 euro gibt und sagt du kannst vielleicht nächste woche den rest abholen - wie soll jemand von 10 euro ohne verbrechen zu begehen eine woche überleben? Fakt ist, das justizvollzugssystem zumindest in baden württemberg erzeugt erst obdachlosigkeit und hunger, und natürlich auch die resultierende neue kriminalität!

  3. Re: Sehr gut!

    Autor: Der Physiokrat 07.03.16 - 11:54

    Absolut richtig. Aber einen (wenn auch kleinen) Schritt in die richtige Richtung sollte man dennoch positiv bewerten, finde ich.

  4. Re: Sehr gut!

    Autor: Floh 07.03.16 - 12:03

    Keine Ahnung woher du die Löhne hast, aber wenn ich danach google finde ich etliche Berichte die Stundenlöhne zw. 7¤ und 13¤ aufzeigen.

    Und das ein Gefangener ca. 100¤ Pro Tag kostet, lässt du in deiner Betrachtung vollkommen außer Acht.

  5. Re: Sehr gut!

    Autor: Niantic 07.03.16 - 12:33

    Floh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung woher du die Löhne hast, aber wenn ich danach google finde ich
    > etliche Berichte die Stundenlöhne zw. 7¤ und 13¤ aufzeigen.
    >
    > Und das ein Gefangener ca. 100¤ Pro Tag kostet, lässt du in deiner
    > Betrachtung vollkommen außer Acht.


    Ich kann hier gerne eine lohnabrechnung der jva freiburg hochladen. Ich befand mich bis 1.2. In untersuchungshaft, bis der richter mich freisprach.(und zwar weil ich meine unschuld beweisen konnte). Ich hatte davor eine gute arbeit, eine wohnung und eine frau. Jetzt bin ich obdachlos. Ich habe nichtmal genug geld um mir die haftentschädigung(25 eur pro unrechtmässig erlittenem untersuchungshafttag, von dem das land ein drittel für die hervorragende kost und logis einbehält) die mir zusteht einzuklagen. Die 7-13 euro stubdeblohn sind völliger quatsch. Die löhne werden absichtlich nicht veröffebtlicht, sondern hängen nur in den anstalten aus - es könnte ja jemand von draussen mitkriegen. Auch die 100 euro haftkosten sind unsinn, aber halt gern zur rechtfertigung verbreitete propaganda. Tatsächlich setzt das land bw einen haftkostenbeitrag von 481¤ pro monat maximal(einzelunterbringung inkl verpflegung per verwaltungsvorscgrift fest - wer als rentner inhaftiert wird, dem wird dieser betrag von der rente abgezogen) per verwaltungsvorschrift fest. Wie gesagt, ich kann meine aussage sehr gerne beweisen... Und gesucht hast du scheinbar nicht richtig... Google erstes ergebnis:
    http://mobil.stern.de/panorama/stern-crime/baden-wuerttemberg-gefaengnis-zahlt-haeftlingen-hungerloehne-3746084.html
    Ps: fakt ist dass das land baden württemberg von der inhaftierung profitiert. Firmen wie deichmann, dynacast, peugot und citroen, aber auch pearl lassen in zwangsarbeit fertigen. Laut deren kommissionierbelegen(die der ware oft beiliegen) bezahlen diese firmen dem land bis zu 21 eur pro pensum. Die anstallt erhöht diese pensen und lässt sie dann zu 0.83 eur bis 2.63 eur von zwangsarbeitern erledigen. Bei mindestens 144 arbeitsstunden die woche wären also auch die angeblichen 100 euro kein problem...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.16 12:35 durch Niantic.

  6. Re: Sehr gut!

    Autor: foho 07.03.16 - 13:25

    also sollte das der wahrheit entsprechen tut es mir sehr leid für dich, aber als obdachloser ohne alles (auser handy) hier zu posten das du nicht mal geld hast dir die u-haftkosten zu erklagen klingt für mich befremdlich.
    auch die frau bei sowas zu verlieren klingt doch sehr hart wenn man bedenkt das du unschuldig eingesessen hast.
    aber sollte dem wirklich so sein würden mich mehr details doch schon interessieren, gerade wie du zu der kommunikationssache stehst, also ob dir das in deinem konkreten fall geholfen hätte.

  7. Re: Sehr gut!

    Autor: raphaelo00 07.03.16 - 21:02

    Ach ne Flüchtlinge können auch kommunizieren und haben nix. Brauchst ja nur ein Handy und ein ladekable, setzt dich ins mac Donalds und hast inet. Vllt hast du auch Internet bei freunden, traust dich aber nicht vor ihnen zuzugeben, dass du obdachlos bist (also Internet aber trotzdem obdachlos) Obdachlosigkeit ist vielschichtig und nicht nur auf den Typen zu begrenzen, der am Bahnhof auf der Gitarre dudelt.

  8. Re: Sehr gut!

    Autor: DrWatson 08.03.16 - 00:33

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ps: fakt ist dass das land baden württemberg von der inhaftierung
    > profitiert.

    Die Rechnung möchte ich sehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADMIRAL Sportwetten GmbH, Rellingen
  2. generic.de software technologies AG, Karlsruhe
  3. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin
  4. TGW Software Services GmbH, Teunz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31