Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigabit für alle: EU will 155…

Eine Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Frage

    Autor: mrgenie 15.09.16 - 08:14

    Wenn die EU wirklich soviel investiert in die Netze, wem gehoeren diese dann?

    Wie von der EU vorgeschlagen geht das Geld direkt an den grossen Telekomfirmen, wie heute schon, bzw. der Steuerzahler finanziert Firmen wie die Telekom, damit Firmen wie die Telekom dann Gebuehren fragen von den Menschen fuer die Nutzung einer Infrastruktur den die Menschen selber bezahlt haben?
    Gehoeren die Netze dann der EU?
    Gehoeren die Netze den Nettozahler der EU?
    Gehoeren die Netze den Steuerzahler oder den Sozialhilfeempfaenger denen auch heute alle staatliche Leistungen gehoeren?

    In Europa laeft sehr viel Schief! Schafft jegliche Form von Subvention ab!
    Dann fallen auch die Mieten um 30-40%
    die Preise reduzieren sich auf US Level
    die Steuern koennen um 90% gesenkt werden
    und Sofapelze duerfen aufstehen und selber fuer den Lebensunterhalt arbeiten.

    Dann werden soviele Menschen auf einmal Arbeitstaetig und verdienen soviel mehr dank Steuerreduzierung, dass sie auch tiefer in die Tasche greifen fuer Internetanbindungen und dementsprechen Investoren auch wiederum zusaetzliche Milliarden freimachen fuer Investitionen.

    Europa ist ueberreguliert, uebersubventioniert und der Sozialstaat ist der Fetisch aller Subventionen!

  2. Re: Eine Frage

    Autor: jones1024 15.09.16 - 10:23

    Habe noch nie gehört, dass Steuersenkungen unten ankommen... Haste mal ein Beispiel?

    Das mit den Subventionen stimmt zum Teil.

  3. Re: Eine Frage

    Autor: Ovaron 19.09.16 - 15:57

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die EU wirklich soviel investiert in die Netze

    Du solltest den Artikel nochmal lesen. Die EU will möglichst gar nichts in die Netze investieren. Die EU macht große Pläne und möchte gerne das die Telcos diese Pläne umsetzen.

    Übrigens hat die EUC hinter vorgehaltener Hand schon betont das auch Hybridangebote durchaus willkommen sind wenn sie die gewünschten großen Zahlen ergeben. Also SuperVectoring mit 250+50 plus LTE AdvancedSuperPlus mit 450+450 Mbit reicht um der EUC einen feuchten Orgasmus zu bescheren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24