Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigabit Symposium: Bundesministerium…

Bitte nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht

    Autor: PerilOS 11.09.19 - 21:11

    In Amerika platzen die Leitungen wieder raus, weil sie nicht vernünftig getrencht sind und ich möchte auch nicht das bei nem Windhauch mein Internet zusammen bricht und die halbe Stadt aussieht wie ein Ghetto.

  2. Re: Bitte nicht

    Autor: Feuerfred 11.09.19 - 22:30

    So ein Quatsch. Es gibt es Ausführungen von Glasfaserkabeln, die auch Stürme aushalten. Gegen die Wirbelstürme in den USA sind unsere doch nur ein laues Lüftchen.

    Außerdem bauen alle Länder, die in Sachen Netzausbau weit vor Deutschland liegen, eben auch oberirdisch aus. Dagegen gibt es preislich kaum Alternativen.

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Amerika platzen die Leitungen wieder raus, weil sie nicht vernünftig
    > getrencht sind und ich möchte auch nicht das bei nem Windhauch mein
    > Internet zusammen bricht und die halbe Stadt aussieht wie ein Ghetto.

  3. Re: Bitte nicht

    Autor: Sphinx2k 12.09.19 - 00:07

    Hier gibt es einige Orte die ihren Strom nur oberirdisch mit Holzmasten bekommen. Stromausfälle aufgrund von Sturm sind mir keine bekannt. Wird also auch der Glasfaser gut gehen wenn sie da mit hängt. Und selbst wenn...ohne Strom nutzt auch funktionierendes Internet nichts.

  4. Re: Bitte nicht

    Autor: Snowi 12.09.19 - 00:48

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gibt es einige Orte die ihren Strom nur oberirdisch mit Holzmasten
    > bekommen. Stromausfälle aufgrund von Sturm sind mir keine bekannt. Wird
    > also auch der Glasfaser gut gehen wenn sie da mit hängt. Und selbst
    > wenn...ohne Strom nutzt auch funktionierendes Internet nichts.

    Bei uns ist es so (Strom), Ausfall alle 3-4 Jahre, wenn irgendein Idiot besoffen einen Masten mitnimmt o.ä.
    Soll nicht negativ sein - ich finde das akzeptabel, bisher hat es immer nur wenige Stunden gedauert bis es wieder lief.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.19 00:50 durch Snowi.

  5. Re: Bitte nicht

    Autor: maverick1977 12.09.19 - 04:39

    Snowi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns ist es so (Strom), Ausfall alle 3-4 Jahre, wenn irgendein Idiot
    > besoffen einen Masten mitnimmt o.ä.
    > Soll nicht negativ sein - ich finde das akzeptabel, bisher hat es immer nur
    > wenige Stunden gedauert bis es wieder lief.

    Klar, Stromkabel kann man aber auch beliebig oft zusammen klemmen. Wie sieht das bei Glasfaser aus? Kann man die beliebig oft spleißen? Oder wird die Übertragung nicht jedes mal schwieriger dadurch?

  6. Re: Bitte nicht

    Autor: Snowi 12.09.19 - 05:45

    maverick1977 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snowi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei uns ist es so (Strom), Ausfall alle 3-4 Jahre, wenn irgendein Idiot
    > > besoffen einen Masten mitnimmt o.ä.
    > > Soll nicht negativ sein - ich finde das akzeptabel, bisher hat es immer
    > nur
    > > wenige Stunden gedauert bis es wieder lief.
    >
    > Klar, Stromkabel kann man aber auch beliebig oft zusammen klemmen. Wie
    > sieht das bei Glasfaser aus? Kann man die beliebig oft spleißen? Oder wird
    > die Übertragung nicht jedes mal schwieriger dadurch?

    Jain. Ja, hast schon Recht damit. Vor allem muss man bedenken, dass man das Kabel ggf. über eine längere Distanz neu ziehen muss, wenn der Mast es wegreißt. Allerdings kann man es hier so handhaben wie in anderen Ländern auch: Kabel sind nicht allzu teuer, also einfach an jeden Mast 1-2m aufgerollt extra dranhängen. Für die Latenz / Impedanz spielt es auch keine Rolle, da Glas.

  7. Re: Bitte nicht

    Autor: Kakiss 12.09.19 - 06:25

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Amerika platzen die Leitungen wieder raus, weil sie nicht vernünftig
    > getrencht sind und ich möchte auch nicht das bei nem Windhauch mein
    > Internet zusammen bricht und die halbe Stadt aussieht wie ein Ghetto.


    Ich hab grad mal etwas gesucht, wie die Japaner das handhaben.
    Anscheinend bauen diese nun die Oberleitungen zurück, da es Rückständig wirken könnte, auf Besucher anderer Nationen.

    Das hier sieht aber auch wüst aus.

    http://www.kreitlein.de/reiseblog/wp-content/uploads/2018/12/stromversorgung-auf-japanisch-a5596e17-4649-44a8-ac37-c66903c622b9-825x510.jpg

    Dafür hatten die aber auch schon Internetleitungen mit Geschwindigkeiten von 25MBit, als ich hier noch mit 786kbit vor mich "herkroch".

  8. Re: Bitte nicht

    Autor: chefin 12.09.19 - 07:06

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier gibt es einige Orte die ihren Strom nur oberirdisch mit Holzmasten
    > bekommen. Stromausfälle aufgrund von Sturm sind mir keine bekannt. Wird
    > also auch der Glasfaser gut gehen wenn sie da mit hängt. Und selbst
    > wenn...ohne Strom nutzt auch funktionierendes Internet nichts.


    Stürme die diese Masten knicken sind äusserst selten. Aber aufgrund der Klimaverschiebung wird es mehr. Allerdings sind Glasfaser leicht und dünn und somit wird die Windlast klein bleiben im gegensatz zu Stromleitungen.

    Aber es sieht einfach scheisse aus, wir haben jahrzehnte lang drum gekämpft das Zeug in den Boden zu legen. Und nun soll es wieder von vorne losgehen?

    Also ich kann mir da gut Hilfe zur Selbsthilfe vorstellen und eine Akkusäge ist ja heute kein Highend Gerät mehr das sich kaum jemand leisten kann. Statt wieder schnelles Flickwerk, lieber etwas langsamer aber dafür ordentlich.

  9. Re: Bitte nicht

    Autor: GPUPower 12.09.19 - 08:00

    Feuerfred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch. Es gibt es Ausführungen von Glasfaserkabeln, die auch
    > Stürme aushalten. Gegen die Wirbelstürme in den USA sind unsere doch nur
    > ein laues Lüftchen.
    >
    > Außerdem bauen alle Länder, die in Sachen Netzausbau weit vor Deutschland
    > liegen, eben auch oberirdisch aus. Dagegen gibt es preislich kaum
    > Alternativen.
    >
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In Amerika platzen die Leitungen wieder raus, weil sie nicht vernünftig
    > > getrencht sind und ich möchte auch nicht das bei nem Windhauch mein
    > > Internet zusammen bricht und die halbe Stadt aussieht wie ein Ghetto.

    Jo, dazu gibt es einfach keine Alternative. Einfach ein Top-Konzept!
    Siehe Korea:


    In neuen Wohnungsgebieten werden die Dinger zum Glück nun unterirdisch verbaut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.19 08:02 durch GPUPower.

  10. Re: Bitte nicht

    Autor: mainframe 12.09.19 - 09:23

    Ich denke nicht, dass in Gebieten wo die Masten verschwunden sind neue Masten gestellt werden.

    Im Ländlichen Raum macht es aber durchaus Sinn an die vorhandenen Masten, wo Strom oder Telefonkabel für DSL Lite mit VOIP schon dran hängt Glasfaser mit dran zu hängen und ggf. das Telefonkbel runter zu nehmen.

    Und ich glaube ein geknickter Mast kommt nicht so häufig vor, wie Baggerarbeiten die mal wieder einen Bündel Glasfaser auseinander reißen.

    Es gibt immer Unfälle. Aber es gibt mittlerweile auch mehr Spleiß Teams, die das schnell flicken können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  4. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56