1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GigU: US-Unis wollen schnelles…

Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: Casandro 27.07.11 - 19:45

    Eine örtliche Telefonfirma hat uns einen alten DSLAM geschenkt... Das Teil bestand aus mehreren Teilen, die man offensichtlich mit langen Glasfaserkabeln verbinden konnte. Die Glasfaserkabel liefen alle mit 2 Gigabit.
    Und das war das Zeug, das die raus geschmissen haben, weil es zu alt war.

    Ich glaube nicht, dass es heute noch einen relevanten Preisunterschiede zwischen 40 und 10 Gigabit Ports gibt. Und die Preise für die Ports werden vernachlässigbar sein im Vergleich zu den Preisen für die Glasfasern.

    Also ein Backbonenetz mit einem Gigabit war vielleicht vor 10 Jahren noch beeindruckend, aber heute ist das nichts besonderes mehr.

  2. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: Apple_und_ein_i 27.07.11 - 20:34

    Vermutlich ist mit den 1Gb/s nicht die Geschwindigkeit zwischen den Unis, sondern die fuer Endkunden gemeint. Im verlinkten New York Times Artikel steht jedenfalls das:

    By offering one-gigabit network connections — fast enough to download high-definition movies in less than a minute — not just to scientific researchers and engineers but to the homes and businesses that surround universities, the group aims to create a digital ecosystem that will attract new companies, ideas and educational models.

    Gut, 1Gb/s sind in Zeiten in denen selbst eine 79-Jaehrige Oma 40Gb/s hat keine Revolution mehr, aber fuer die Gegend, fuer die es gedacht ist, ist es sicherlich "ganz nett". Waere uebrigens auch in manchen Gegenden hier drueben nicht verkehrt.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

  3. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: Anarcho_Kommunist 27.07.11 - 21:12

    Für den Privatgebrauch trotzdem nicht zu nutzen. Um so große Datenströme auf die Platte zu schreiben braucht man schon Highend Systeme. Hab z.B. Webserver, 8 Cores mit 24GB Ram am laufen um crawling für ein Suchmaschienenprojekt zu betreiben. Mehr als 20MB/s schafft es kaum weil die CPU dann nicht mehr hinterher kommt die Daten zu filtern und in die Datenbanken zu packen.

    Bei den Billigfestplatten die in PCs verbaut werden dürfte auch schnell schluss sein.

    Wenn jemand was proffesionelles aufziehen will dann ist solch eine Leitung zu einem günstigen Preis natürlich immer noch ein riesiger Vorteil. Lohnt sich aber dann auch nur wenns günstieger als ein entsprechender Rootserver im RZ ist. Zumindest die kommerziellen 1Gbit Angebote z.B. in Städten sind in dieser Hinsicht völlig überteuert, dann doch lieber billig DSL und nen par Rootserver im RZ.

  4. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: knusperkopf 27.07.11 - 21:54

    Ähm, ich hab hier gerad ne Zweigstelle der USA und ne kleine Uni gegründet und will auch Gigabit Internet! ;)

    ---
    http://strammermax.meinbrutalo.de

  5. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: EvaDornauer 27.07.11 - 22:15

    Ich glaub du hast da was falsch verstanden. Es geht nicht darum ein Netzwerk mit 1Gb/s Backbone aufzubauen, sondern ein Netzwerk das jedem Teilnehmer 1Gb/s zur verfügung stellt. Euer DSLAM schafft vllt 2GB/s, ausgelegt war das aber für alle angeschlossenen Teilnehmer und nicht für Einen exklusiv.

  6. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: tilmank 28.07.11 - 02:51

    Anarcho_Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den Privatgebrauch trotzdem nicht zu nutzen. Um so große Datenströme
    > auf die Platte zu schreiben braucht man schon Highend Systeme.
    Sicher nicht, rein rechnerisch entspricht ein Gigabit 125 Megabyte und dann musst du noch fehlerhafte Pakete, Protocoloverhead etc. abziehen.

    > Hab z.B. Webserver, 8 Cores mit 24GB Ram am laufen um crawling für ein
    > Suchmaschienenprojekt zu betreiben. Mehr als 20MB/s schafft es kaum weil
    > die CPU dann nicht mehr hinterher kommt die Daten zu filtern und in die
    > Datenbanken zu packen.
    Stichwort: Filtern! Ich hatte vor 4 Jahren auf einer mit grottigen Cat5-Kabeln vernetzten LAN-Party schon deutlich über 30 MB/s empfangen+gespeichert.
    Und welcher Normalmensch betreibt schon in dem Ausmaß eigene Datenbanken, es geht hauptsächlich um Dateitransfer. Synchronisationssignale von Spielen, VoIP, (Webcam-)Chat sind dagegen ein Witz.
    Dass Netzwerkelei den Prozessor ziemlich stark belastet beobachte ich zwar auch immer wieder, das liegt dann aber an den verwendeten Onboard- oder Billig-NICs. Man munkelt es gäbe sogar welche mit eigenem Prozessor...

    > Bei den Billigfestplatten die in PCs verbaut werden dürfte auch schnell
    > schluss sein.
    Meine ältesten Festplatten schreiben mit ~50 MB/s, selbst diese ließen sich also in einem mit 1Gbit/s angebundenen 3-Personen-Haushalt nicht ausreizen. Die steigende Verbreitung von SSDs, bei denen auch die preiswerten Modelle mit über 100MB/s schreiben, müsste ich da nichtmal erwähnen.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  7. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: Threat-Anzeiger 28.07.11 - 03:28

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anarcho_Kommunist schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für den Privatgebrauch trotzdem nicht zu nutzen. Um so große Datenströme
    > > auf die Platte zu schreiben braucht man schon Highend Systeme.
    > Sicher nicht, rein rechnerisch entspricht ein Gigabit 125 Megabyte und dann
    > musst du noch fehlerhafte Pakete, Protocoloverhead etc. abziehen.
    >
    > > Hab z.B. Webserver, 8 Cores mit 24GB Ram am laufen um crawling für ein
    > > Suchmaschienenprojekt zu betreiben. Mehr als 20MB/s schafft es kaum weil
    > > die CPU dann nicht mehr hinterher kommt die Daten zu filtern und in die
    > > Datenbanken zu packen.
    > Stichwort: Filtern! Ich hatte vor 4 Jahren auf einer mit grottigen
    > Cat5-Kabeln vernetzten LAN-Party schon deutlich über 30 MB/s
    > empfangen+gespeichert.
    > Und welcher Normalmensch betreibt schon in dem Ausmaß eigene Datenbanken,
    > es geht hauptsächlich um Dateitransfer. Synchronisationssignale von
    > Spielen, VoIP, (Webcam-)Chat sind dagegen ein Witz.
    > Dass Netzwerkelei den Prozessor ziemlich stark belastet beobachte ich zwar
    > auch immer wieder, das liegt dann aber an den verwendeten Onboard- oder
    > Billig-NICs. Man munkelt es gäbe sogar welche mit eigenem Prozessor...
    >
    > > Bei den Billigfestplatten die in PCs verbaut werden dürfte auch schnell
    > > schluss sein.
    > Meine ältesten Festplatten schreiben mit ~50 MB/s, selbst diese ließen sich
    > also in einem mit 1Gbit/s angebundenen 3-Personen-Haushalt nicht ausreizen.
    > Die steigende Verbreitung von SSDs, bei denen auch die preiswerten Modelle
    > mit über 100MB/s schreiben, müsste ich da nichtmal erwähnen.

    Haste etwa auch ne SunFire mit Fibre-Channel Platten rumstehen?

    Aber natürlich hast du prinzipiell recht - bei linearen transfers schaffen selbst ältere modelle in der regel die GBit Leitung mit.

  8. Re: Ähm... beim Studium hatten wir mal etwas ausgemustertes Equipment

    Autor: tilmank 29.07.11 - 02:32

    Threat-Anzeiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haste etwa auch ne SunFire mit Fibre-Channel Platten rumstehen?
    Nein, nur ein nicht ganz so preiswertes Mainboard mittleren Alters und ein paar SATA-Platten. Die 50 MB/s im Post bezogen sich allerdings auf seit längerem ungenutzte IDE-Datengräber.

    > Aber natürlich hast du prinzipiell recht - bei linearen transfers schaffen
    > selbst ältere modelle in der regel die GBit Leitung mit.
    Bestätigung ist doch was feines ;-)


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. ModuleWorks GmbH, Aachen
  3. BAHN-BKK, Münster
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera