1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Chaos Computer Club nutzt…

Das Problem ist...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Problem ist...

    Autor: TheDragon 19.04.18 - 14:26

    ... dass die Kommunikationspartner diese Geschwindigkeit gar nicht unterstützen. Das Surfen fühlt sich nicht wirklich viel schneller an (ging mir jedenfalls so). Für diverse andere Zwecke ist das Netz aber auf jeden Fall sehr geil und es macht immer viel Spaß mal eben viele viele GB in wenigen Minuten aus dem Netz zu ziehen.

  2. Re: Das Problem ist...

    Autor: RipClaw 19.04.18 - 15:16

    TheDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dass die Kommunikationspartner diese Geschwindigkeit gar nicht
    > unterstützen. Das Surfen fühlt sich nicht wirklich viel schneller an (ging
    > mir jedenfalls so). Für diverse andere Zwecke ist das Netz aber auf jeden
    > Fall sehr geil und es macht immer viel Spaß mal eben viele viele GB in
    > wenigen Minuten aus dem Netz zu ziehen.

    Das liegt noch nicht mal an den Kommunikationspartnern. Webseiten werden in der Regel nicht mit der Annahme gebaut das der Betrachter eine Gigabit Leitung am Start hat. Daher sind die Dateien vergleichsweise klein. Zudem ist Anzahl an Verbindungen die dein Browser aufbaut pro Domain limitiert. Entsprechend wirst du keine höhere Geschwindigkeit bemerken. Bei anderen Dingen wie z.B. Downloads merkt man einen deutlichen Unterschied wenn die Gegenstelle auch gut angebunden ist.

    Was aber viele anscheinend nicht bedenken ist das man nicht nur eine Verbindung gleichzeitig über eine Leitung laufen lassen kann.
    Ich kann z.B. gleichzeitig einen Download oder mehrere Downloads machen und mir was auf Netflix angucken wenn ich die nötige Bandbreite habe. Habe ich diese Bandbreite nicht dann wird das eine immer das andere beeinträchtigen.

  3. Re: Das Problem ist...

    Autor: M.P. 20.04.18 - 09:56

    Bei manchen Seiten habe ich eher das Gefühl, dass nicht das Transferieren der Daten vom Hauptserver das Problem ist, sondern zwei andere Sachen:

    - der viele Javascript-Code. Bevor das nächste Fitzelchen Daten vom Server geholt wird, muss der javascript-Code erstmal die Bildschirmauflösung mit 15 Nachkommastellen berechnen.

    - die Werbeserver. Da scheint langsames Laden der Werbeeinblendungen den Aufbau der Haupt-Seite auch auszubremsen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. Hays AG, München
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme