1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Die Telekom hat ihren…

Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: zaptac 28.12.18 - 09:06

    Gigabit Internet wird von den Providern nur über den Downstream definiert - und sogar Golem schreibt es kommentarlos ab.
    Durch asymmetrische Angebote wird der Kunde zum Konsumenten definiert, einfach durch willkürliche Festlegung. Wahl hat man praktisch nicht, alle bieten diesen Käse an.

    Empörend!

  2. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: gumnade 28.12.18 - 09:51

    Man kann dann immernoch versuchen, einen Business-Vertrag abzuschließen. Aber ich finde es auch empörend, im Restaurant keine Großhandelspreise für die Getränke zu bekommen, auch wenn ich eine Essens-Flatrate abschließe ...

    Sic transit gloria mundi

  3. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: zaptac 28.12.18 - 10:02

    Ich habe nicht von Preisen gesprochen, sondern vom Angebot. Viele Businesstarife sind im Übrigen ebenfalls asymmetrisch. Die DSL Technologien sind asymmetrisch konstruiert, aber spätestens bei Glasfaser wird die Willkür sichtbar.

  4. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: SanderK 28.12.18 - 10:10

    Man kann heute schon bekommen, nach was man Verlangt. Ob dann der Preis zu bezahlen ist. Da ist dann der Preis halt doch wieder das Thema.

  5. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: mapet 28.12.18 - 10:16

    Naja, die Verbindung wird auch per PPPoE aufgebaut. Wen wundert es da. Außerdem ist es für den Provider teuer, wenn er Daten in andere Netze einleitet, Bandbreite kostet eben. Deutsche Glasfaser hat mit symmetrischen Anschlüssen begonnen, mittlerweile allerdings den Downstream verdoppelt und den Upstream belassen.

  6. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: 3dgamer 28.12.18 - 11:45

    Bandbreite kostet, jaja.

  7. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: fanreisender 28.12.18 - 11:55

    > Gigabit Internet wird von den Providern nur über den Downstream definiert -
    > und sogar Golem schreibt es kommentarlos ab.

    >
    > Empörend!

    Na, ja "empörend".
    Klar gibt es heute durchaus den Wunsch nach hohen Uploadraten. Remote Backup ist beispielsweise schon eine schöne Sache (vorausgesetzt man hat irgendwo einen Datenspeicher). Ob das nun so der Riesenkundenkreis ist? Ich würde einmal vermuten, 95% der Kunden nutzen tatsächlich fast nur den Downstream.
    Aus Sicht der Provider ist die Rechnung auch ganz einfach. Für die Weitergabe der Daten in ein anderes Netzwerk ist zu zahlen, für den Empfang von Daten aus anderen Netzwerken bekommt man Geld.

    Noch eine rein praktische Betrachtung.
    Für remote-Backup nutze ich einige Lösungen. Das ist (noch) ein TSM-Server, OneDrive und iDrive (hat nix mit Apple zu tun, einfach einmal googeln). Nutzen kann ich 53 MBit/s im Upstream. Bei TSM geht das mit ein paar kleinen Anpassungen im Client wirklich mit der vollen Bandbreite. iDrive schafft etwa 15 MBit/s (mit dem fest konfigurierten Trick vier paralleler Streams), OneDrive je nach Filegröße 100 kBit/s bis 20 MBit/s (große Files gehen besser).
    Zumindest derzeit liegt der Engpass nicht an der eigenen Anbindung.

  8. Das wird schon ..

    Autor: senf.dazu 28.12.18 - 12:44

    >Gigabit Internet wird von den Providern nur über den Downstream definiert - und sogar Golem schreibt es kommentarlos ab.

    Seit wann ?

    Deutsche Glasfaser hatte bis Mitte 2018 ausschließlich symmetrische FTTH Angebote im Consumer Programm. (100,200,500,1000).

    Nach der "Wir verdoppeln die Datenraten zum gleichen Preis"Aktion Mitte 2018 sind die Raten leicht asymmetrisch (200/100,400/200,600/300,1000/500). Ist wohl der Tatsache geschuldet das die bislang/augenblicklich in die POPs gestellte Technik halt ausgeknautscht und auf die 2:1 limitiert ist. Solang es nicht schlimmer wird, was wohl bei Glasfaser eher unwahrscheinlich ist (zumindest keine technischen Gründe) - ist das aber nix was man wirklich merkt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.18 12:52 durch senf.dazu.

  9. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: zaptac 28.12.18 - 13:31

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann heute schon bekommen, nach was man Verlangt.

    Leider eben nicht. Selbst in Großstädten wie München gibt es Leute die nicht mal DSL bekommen.

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 95% der Kunden nutzen tatsächlich fast nur den
    > Downstream.

    Nach der Logik würde es aber auch niemandem weh tun den verbleibenden 5% vernünftigen Upload zu geben.

    > Aus Sicht der Provider ist die Rechnung auch ganz einfach. Für die
    > Weitergabe der Daten in ein anderes Netzwerk ist zu zahlen, für den Empfang
    > von Daten aus anderen Netzwerken bekommt man Geld.

    So pauschal stimmt das nicht, das hängt von den Peeringabkommen ab.

    > Noch eine rein praktische Betrachtung.
    > Für remote-Backup nutze ich einige Lösungen. Das ist (noch) ein TSM-Server,
    > OneDrive und iDrive (hat nix mit Apple zu tun, einfach einmal googeln).
    > Nutzen kann ich 53 MBit/s im Upstream. Bei TSM geht das mit ein paar
    > kleinen Anpassungen im Client wirklich mit der vollen Bandbreite. iDrive
    > schafft etwa 15 MBit/s (mit dem fest konfigurierten Trick vier paralleler
    > Streams), OneDrive je nach Filegröße 100 kBit/s bis 20 MBit/s (große Files
    > gehen besser).
    > Zumindest derzeit liegt der Engpass nicht an der eigenen Anbindung.

    Bei Dir. Mach mal von einem vernünftigen Cloudserver eine Sicherung auf rsync.net. Da z. B. limitiert nur die Bandbreite.


    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutsche Glasfaser hatte bis Mitte 2018 ausschließlich symmetrische FTTH
    > Angebote im Consumer Programm. (100,200,500,1000).

    Das nützt halt all denen nicht, bei denen es keine Deutsche Glasfaser gibt.

    Ich verstehe nicht warum hier alle dagegen reden. Ärgert es Euch nicht, wenn Ihr als Verbraucher nicht das kaufen könnt was technisch möglich ist? Sondern nur das, was den Anbietern am besten in den Kram passt?

  10. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: SanderK 28.12.18 - 13:35

    Will ich schnelles Netz? Ja! Will ich dafür tausend Euro aufwärts ausgeben. Nein! Bekomme ich es dann? Nein!
    Wobei mir die 400 25 auch Reichen. Selbst wenn ich mehr bekommen könnte.
    Gibt es hier 1 Gbit für ein Apfel und ein Ei? Nein!
    Wobei hier zumindest das Netz stabil läuft.

  11. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: mapet 28.12.18 - 14:18

    3dgamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bandbreite kostet, jaja.

    Dich als Gamer mit deine Flatrate vielleicht nicht. Aber wenn du mal bei mehreren Carriern einige Gigabit einkaufst, wirst du sehen, was ich meine. Und nein, die Peeringbedingungen von der DTAG sind unter alle Sau, aber dafür halten sie sich ja von IXPs fern.

  12. Re: Das wird schon ..

    Autor: mapet 28.12.18 - 14:22

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann ?
    >
    > Deutsche Glasfaser hatte bis Mitte 2018 ausschließlich symmetrische FTTH
    > Angebote im Consumer Programm. (100,200,500,1000).

    Gigabit war schon immer auf 500M upstream limitiert.

  13. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 15:00

    Was für eine verschrobene Antwort ist das denn? Was hat deine Argumentation mit der überwiegend leider gebräuchlichen asymetrischen Dantenraten zu tun, die die Provider landläufig dem Privatmann/frau anbieten? Auf der einen Seite beschwert sich die Politik über fehlende Beteiligung der Bürger an der politischen Diskussion, auf der anderen Seite werden die Bürger als Konsumvieh (nur lesen, nicht selber anbieten) behandelt.

  14. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 15:02

    Aber warum sind asymetrische Tarife wesentlich günstiger als die symetrischen? Das ist doch die eigentliche Fragestellung.

    Gibt es dafür nachvollziehbare Gründe?

  15. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 15:06

    Wenn ich denn mal einen GF-Anschluss bekommen könnte ... Das es leider unter den Providern dann immer noch welche gibt, die massiv asymetrisch anbieten ist noch mal ein anderes Ding. Aber miut der GF ist wenigstens ein Netz vorhanden, das mehr kann. Also sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis der Anbieter auch den Upload erhöht.

  16. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 15:08

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will ich schnelles Netz? Ja! Will ich dafür tausend Euro aufwärts ausgeben.
    > Nein! Bekomme ich es dann? Nein!
    > Wobei mir die 400 25 auch Reichen. Selbst wenn ich mehr bekommen könnte.
    > Gibt es hier 1 Gbit für ein Apfel und ein Ei? Nein!
    > Wobei hier zumindest das Netz stabil läuft.

    Für Dein Angebot an Nahrungsmitteln bekommst Du auch die 400/25 nicht.

  17. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: SanderK 28.12.18 - 15:32

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Will ich schnelles Netz? Ja! Will ich dafür tausend Euro aufwärts
    > ausgeben.
    > > Nein! Bekomme ich es dann? Nein!
    > > Wobei mir die 400 25 auch Reichen. Selbst wenn ich mehr bekommen könnte.
    > > Gibt es hier 1 Gbit für ein Apfel und ein Ei? Nein!
    > > Wobei hier zumindest das Netz stabil läuft.
    >
    > Für Dein Angebot an Nahrungsmitteln bekommst Du auch die 400/25 nicht.

    Der war nicht wirklich gut, es sei den Du kennst das Sprichwort nicht.
    Gegebene Tatsache ist für mich bei Leuten von heute, mehr und mehr für weniger und weniger.
    Es gibt mir auch nix, wenn ich weiß das es woanders anders ist.
    Beschweren hilft schon! Das als solches Streite ich nicht ab. Aber wie so oft zu sehen, nur weil dann jemand was anderes Anbietet, zahlen die Leute trotzdem nicht den Preis den er für nötig hält.

  18. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: mapet 28.12.18 - 15:39

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber warum sind asymetrische Tarife wesentlich günstiger als die
    > symetrischen? Das ist doch die eigentliche Fragestellung.
    >
    > Gibt es dafür nachvollziehbare Gründe?

    Ja, denn für Traffic, den Provider in andere Netz leiten, müssen sie selber bezahlen.

  19. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 16:03

    Die "Geiz ist Geil" Methode lernt der gemeine Bürger doch von seinen Arbeitgebern: "Die Marge liegt im Einkauf", "Dafür haben wir kein Geld", "Wenn das nicht in drei Monaten refinanziert ist, machen wir es nicht".

    Und dann die Meldung von heute: Immer weniger Arbeitgeber zahlen tarifgebunden, da sie aus der Tarifgemeinschaft ausgetreten sind.

    Wie soll denn der Bürger bei solchen Trends anders reagieren? Die Arbeitgeber machen es vor!
    Die Folge ist das weitere auseinander drifften der Gesellschaft.

  20. Re: Und bitteschön Freiheit für den Kunden hinsichtlich Richtung der Daten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.12.18 - 17:40

    dann sollen sie sagen was der tb kostet, es feht sconmal überhaupt das angebot, und was ist wenn ich mehr upload als download benöttige, z.b. mehere livestreams über einen anschluss abwickeln möchte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Service Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  2. UGC-Manager E-Business (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  4. PLC Softwareentwickler (m/w/div.)
    DMG MORI Ultrasonic Lasertec GmbH, Pfronten

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,24€
  2. 15,99€
  3. 25,64€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
    Globale Erwärmung XXL
    Wenn die Erde unbewohnbar wird

    In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
    Von Miroslav Stimac

    1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
    2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
    3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

    Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
    Neue Webcams im Test
    Dell und Elgato wollen Razer ablösen

    Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Powerconf C300 und S500 Anker stellt Webcam und Lautsprecher fürs Homeoffice vor
    2. Webcam als Auge "Eyecam kann sehen, blinzeln, sich umschauen und beobachten"
    3. Kamera-Kits Webcam-Zubehör für Canon-DSLRs und Systemkameras