1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Die Telekom hat ihren…

Welcher Krieg? Gab es engagierte Gegner?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Krieg? Gab es engagierte Gegner?

    Autor: Paule 28.12.18 - 13:09

    Welchen Krieg um FTTH sollen die denn verloren haben?
    Gab es denn Gegner, die in dieser Zeit den Krieg massiv gewonnen haben?

    Um bei "Kriegsbegriffen" zu bleiben ...

    Bisher gab es noch nicht "Den Krieg um FTTH" sondern nur ein paar Vorgeplänkel mit denen die Gegner den wirklichen Krieg erst vorbereiten.

    Während ihre Gegner meist eher halbherzig in eher unbedeutenden Regionen kleinere behäbige FTTH Offensiven gestartet haben, hat sich die Telekom in sehr kurzer Zeit in sehr vielen Ortsnetzen mit einer viel schnelleren Vectoring Offensive schon einmal in Verteidigungsstellung gebracht. Darunter sind vor allem auch die meisten der wirtschaftlich interessanteren Gegenden.

    In diesen Orten müsste ein FTTH Rivale nun hohe Risiken und ggf. Verluste in Kauf nehmen, wenn er dort mit FTTH attaktieren wollte, denn den meisten Einwohnern reicht die Vectoring Bandbreite noch immer voll aus.
    Das wird dort noch etliche Jahre dauern, bis der Bedarf durch Vectoring und ggf. die Kabelkonkurrenten nicht mehr gedeckt werden kann und eine FTTH Offensive eines Angreifers einen wirtschaftlichen Erfolg verspricht.

    Die Telekom hat durch diesen Vectoring Stellungskrieg viel Zeit gewonnen, um künftig diese Stellungen Stück für Stück mit FTTH zu verstärken, denn ein Ausbau der eigenen vorhandenen Stellungen ist viel günstiger und weniger Riskant als eine Offensive von Außen.

    Jetzt schon verloren haben die FTTH Konkurrenten, die wegen Spekulationen auf Fördermittel oder ähnliches es seit etlichen Jahren versäumt hatten eine eigene starke FTTH Offensive zu starten. Die wurden nun vom Vectoring Ausbau quasi überrollt.

  2. Re: Welcher Krieg? Gab es engagierte Gegner?

    Autor: Faksimile 28.12.18 - 15:12

    Nicht unbedingt. Es gibt etliche Gegenden, wo die Telekom, trotz ihres vorhandenen oder schnell ausgebauten VVDSL, Kunden an FTTB/H Provider verliert, weil diese Ihre Vorvermarktung erfolgreich abschließen konnten.

  3. Re: Welcher Krieg? Gab es engagierte Gegner?

    Autor: /mecki78 07.01.19 - 14:18

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welchen Krieg um FTTH sollen die denn verloren haben?

    Den, dass sie gesagt haben, wir machen kein FTTH, weil das ist Unfug. Und jetzt machen sie es eben doch, wollen dort sogar bald Marktführer sein.

    > Gab es denn Gegner, die in dieser Zeit den Krieg massiv gewonnen haben?

    Ja, gab es. Alle die Firmen, die bis Mitte letzten Jahres FTTH verlegt haben, denn hätte die Telekom sich nicht gegen FTTH gewährt, dann wären bestimmt > 90% dieser Aufträge an sie und nicht an Drittfirmen gegangen.

    Außerdem muss ein Krieg keinen Sieger haben, ein Krieg kann auch nur Verlierer haben und auch die gibt es, und zwar die Telekomkunden, die jetzt auf die nächsten zehn Jahre unsinnige Investitionen der Telekom mit abbezahlen müssen (eingerechnet in deren Anschlusspreise) und die Telekom Aktionäre, denen das Unternehmen gehört, dass massiv Umsatz verschenkt hat durch eine komplette Fehlplanung ihres CEOs.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  3. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung