Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: FTTH-Ausbau, ohne dass…

Telekom drohte dem Anbieter...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: burzum 06.12.17 - 22:27

    Einfach mal hier lesen, ich bin darüber gestolpert als ich den Preis wissen wollte, da er ja freundlicherweise nur für die Telekom beworb... ehm... genannt wird.

    http://www.breitband-eichenzell.de/neu-preisvergleich

    "Sehr geehrte Damen und Herren,
    aufgrund von rechtlichen Schritten der Dt. Telekom möchten wir auf eine vergleichende Darstellung von Tarifen verzichten, da die rechtlichen Möglichkeiten eines Großkonzerns in Bezug auf vergleichende Werbung und deren Gestaltung ungleich größer sind."

    Ehrlich, da kriegt man das Kotzen. @golem, warum wird DAS nicht im Artikel erwähnt? Wäre auch guter Klickbait bei entsprechender Überschrift! ;-p

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 22:29 durch burzum.

  2. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: sofries 06.12.17 - 22:39

    Die Preise stehen dich auf der Webseite.
    20¤ monatlich für den Kabelanschluss, wenn der nicht schon in den Mietnebenkosten bezahlt wird und dann von ab 15¤ (100/50Mbit/s down/up) bis zu ab 40¤ für (1000/100).

    Klingt fair vor allem da man die Fritzbox 7580 billiger bekommt.
    Ich würde ja schon locker den Gigabittarif nehmen, wenn es sowas bei uns Gäbe. Mit 100Mbit/s könnte ich locker nen Plex Server laufen lassen, auf dem die Familie von überall unsere Serien und Filme gleichzeitig streamen kann. Mit derzeit 10Mbit/s ist da leider schon früh Schluss.

  3. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: TodesBrote 06.12.17 - 23:28

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Preise stehen dich auf der Webseite.
    > 20¤ monatlich für den Kabelanschluss, wenn der nicht schon in den
    > Mietnebenkosten bezahlt wird und dann von ab 15¤ (100/50Mbit/s down/up) bis
    > zu ab 40¤ für (1000/100).
    >
    > Klingt fair vor allem da man die Fritzbox 7580 billiger bekommt.
    > Ich würde ja schon locker den Gigabittarif nehmen, wenn es sowas bei uns
    > Gäbe. Mit 100Mbit/s könnte ich locker nen Plex Server laufen lassen, auf
    > dem die Familie von überall unsere Serien und Filme gleichzeitig streamen
    > kann. Mit derzeit 10Mbit/s ist da leider schon früh Schluss.

    Na bei 100 Mbit reicht aber auch Vectoring. But so am Rande.

  4. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Geistesgegenwart 06.12.17 - 23:35

    TodesBrote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na bei 100 Mbit reicht aber auch Vectoring. But so am Rande.

    Nein, weil 40 Mbit im Upstream - wie im Artikel als Uplaod Speed für Vectoring - nicht ausreichen. Es ging dem Poster wahrscheinlich nicht darum den Plex Server im RZ zu betreiben und daheim zu streamen, sondern den Plexserver daheim zu betreiben und unterwegs zu streamen. Da Plexserver mittlerweile auf kleinen Androidkisten <100¤ und <4W Stromverbrauch laufen, macht das durchaus Sinn.

  5. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 06.12.17 - 23:59

    Warum sollten dafür 40 MBit/s nicht ausreichen? Das sind 4 fullhd streams!

  6. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: johnDOE123 07.12.17 - 00:01

    Eben, er würde das Gigabit-Paket nehmen, um 100Mbit Upstream zu bekommen. Bei der Deutschen Glasfaser bekommt man 200 Mbit/s Upstream übrigens für 50 Euro im Monat, und die bauen nächstes Jahr Anschlüsse in sechsstelliger Zahl in mehreren Bundesländern. Das geht nämlich auch kommerziell.

  7. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: johnDOE123 07.12.17 - 00:02

    Hast du nur 4 Verwandte? Und nur FullHD? Und keine Bluray Datenraten?

  8. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 00:11

    Ich habe vor allem Verwandte die besseres zu tun haben als alle ständig gleichzeitig von meinem Server zu streamen. Die auch fähig sind eigene NAS zu bedienen, wenn sie denn wirklich so unterhaltungsbedürftig wären. Und ich habe notfalls einen Server im Rechenzentrum, wenn ich denn wirklich mehrere versorgen müsste. Dafür bräuchte ich keinen Teil meines GBit uploads ...
    Man kann sich aber natürlich auch Probleme schaffen, wenn man sich sonderlich anstrengt ...

  9. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 00:12

    Aber nur dort wo die Rosinen liegen. Nur dann, wenn genügend mitmachen und iegentlich ist dort auch nichts wirklich verlässlich

  10. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: johnDOE123 07.12.17 - 00:25

    Wo die Telekom es 10 Jahre nach der Einführung von VDSL erst schafft, zweistellige Bitraten anzubieten, das sind die Rosinen im Breitbandmarkt? Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen wollte? Diese Rosinen? Ja, da kann man kommerziell Glasfaser ausbauen.

  11. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 00:44

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo die Telekom es 10 Jahre nach der Einführung von VDSL erst schafft,
    > zweistellige Bitraten anzubieten, das sind die Rosinen im Breitbandmarkt?
    Wenn ich dir 10 tolle Pizzen hinstelle sind 8 von denen scheisse, weil du nicht mehr als 2 schaffst?
    Kracherlogik ...

    > Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen wollte?
    Ah du meinst wie die Löcher, die die DG hinterlassen hat, weil sich nichg genügend vorher binden liessen? Auch da "wollte" die DG wohl das Trauerspiel so lassen, richtig?

    > Diese Rosinen?
    Müssen sie wohl sein, wenn die DG drauf anspringt ...

    > Ja, da kann man kommerziell Glasfaser ausbauen.
    Natürlich kann man es. Man kann auch im letzten Kuhdorf schnelleres Internet ausbauen ohne vorher einen Vertragsabschluss oder eine Mindestquote einzuholen. Schafft die DG aber wiederum nicht ...
    So haben alle ihre Vor- und Nachteile ...

  12. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 01:07

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen
    > wollte?
    > Ah du meinst wie die Löcher, die die DG hinterlassen hat, weil sich nichg
    > genügend vorher binden liessen? Auch da "wollte" die DG wohl das
    > Trauerspiel so lassen, richtig?

    Blöd nur, dass die DG da gar nicht aktiv ist...

  13. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 01:08

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollten dafür 40 MBit/s nicht ausreichen? Das sind 4 fullhd streams!

    > Dafür bräuchte ich keinen Teil meines GBit
    > uploads ...

    Geschenkt....

  14. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: ML82 07.12.17 - 01:14

    wenn man es bewiesener maßen kann, warum schafft das die dt ag nicht, warum sind die zu schwach dafür, zuviele manager oder was?

  15. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: DerDy 07.12.17 - 02:01

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blöd nur, dass die DG da gar nicht aktiv ist...
    Wo ist die Deutsche Glasfaser denn aktiv? Ach ja, z.B. in Rostock und rollen für etwas mehr als 500 Häuser Glasfaser aus. Für die Mehrheit der Häuser (viele tausende in Rostock) gibt es kein Glasfaser von der DG, sie hat wohl kein Interesse.
    Gut das da jemand anderes jetzt Vectoring ausgebaut hat.

  16. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: sofries 07.12.17 - 02:03

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vor allem Verwandte die besseres zu tun haben als alle ständig
    > gleichzeitig von meinem Server zu streamen. Die auch fähig sind eigene NAS
    > zu bedienen, wenn sie denn wirklich so unterhaltungsbedürftig wären. Und
    > ich habe notfalls einen Server im Rechenzentrum, wenn ich denn wirklich
    > mehrere versorgen müsste. Dafür bräuchte ich keinen Teil meines GBit
    > uploads ...
    > Man kann sich aber natürlich auch Probleme schaffen, wenn man sich
    > sonderlich anstrengt ...

    Vielleicht sind deine Verwandten ja total die Cracks und deine Oma hat in der Küche neben dem eingelegten Kohl ein oder zwei NAS Server, die gleichzeitig auch noch Plex Streams transkodieren können. Und vielleicht hat jeder deiner Verwandten alle Filme und Serien nur für sich und würde nie auf die Idee kommen diese mit anderen Verwandten zu teilen.

    Aber wir „normalen“ Menschen haben Verwandte und Freunde, die gerade so Netflix bedienen können und meist nicht wissen, was ein NAS ist. Wenn ich also meine Videosammlung auf dem Server meiner Mutter in ihrer Wohnung so zur Verfügung stellen könnte und sie abends mit dem PLEX Client, der genauso aufgeräumt wie Netflix und Amazon Prime Video ist ein paar nette Serien schauen könnte oder meine Geschwister und Freunde auf meine Filmsammlung zugreifen könnten und ich trotzdem noch genug Upload habe um das Internet problemlos jederzeit nutzen zu können, dann wäre das schon ideal. Derzeit habe ich VDSL mit 50/10, der Upload reicht bei PLEX also gerade so aus um 2-3 Leute Max. Versorgen zu können, je nachdem welches Device als Client dient. Es kann aber auch sein, dass 2 Leute schauen während ich was mache und sie dann eine Bufferorgie durchleben müssen. Und das ohne UHD, HDR usw.
    Mit 40 oder gar 100 MBit/s Upload hat man aber mehr als genug um den engsten Familen/Freundeskreis zu versorgen, mit letzterem auch locker in UHD bei Bedarf.

    Plex Server kann man auch mieten, das Problem ist der Speicherplatz. Für 20¤ Im Monat kriegt man meist nur ein paar Hundert GB. Das sind ein paar Dutzend Filme oder einige Serienstaffeln, wenn man sie mit einer guten Qualität von der Bluray rippt (kein Vergleich zu schlechten illegalen Streams auf irgendwelchen Seiten, die runterkomprimmiert worden sind). Eine 4TB Festplatte hingegen, die die meisten normalen Filmsammlungen locker aufnehmen kann, kriegt man schon für unter 100¤. Stromkosten sind mittlerweile zu vernachlässigen dank leistungsstarker kleiner Geräte.

  17. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Snoozel 07.12.17 - 08:01

    > Na bei 100 Mbit reicht aber auch Vectoring. But so am Rande.

    Nein, da Vectoring das nur im absoluten Nahbereich schafft.
    Die Rate bricht nach ein paar Metern und Muffen schnell ein.

    Das wird beim vergleich mit Glasfaser immer wieder (absichtlich?) vergessen.

  18. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Friedhelm 07.12.17 - 08:20

    "Ich habe vor allem Verwandte die besseres zu tun haben als alle ständig gleichzeitig von meinem Server zu streamen."

    Probleme klein zu reden macht aber nicht viel Sinn.

  19. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: bombinho 07.12.17 - 09:01

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vor allem Verwandte die besseres zu tun haben als alle ständig
    > gleichzeitig von meinem Server zu streamen.

    Wenn das deine Verwandten geschrieben haetten, waere es glaubhafter als deine Annahme. Und weil sie nicht von deinem Server streamen wuerden, schliesst das ja nicht aus, dass sie nicht vom Server eines anderen Verwandten streamen wuerden.

  20. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: bombinho 07.12.17 - 09:10

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist die Deutsche Glasfaser denn aktiv? Ach ja, z.B. in Rostock und
    > rollen für etwas mehr als 500 Häuser Glasfaser aus. Für die Mehrheit der
    > Häuser (viele tausende in Rostock) gibt es kein Glasfaser von der DG, sie
    > hat wohl kein Interesse.
    > Gut das da jemand anderes jetzt Vectoring ausgebaut hat.

    Mal wieder einer der seltsamen Zufaelle, bei denen justament in dem Moment, wo ein anderes Unternehmen ausbaut, ploetzlich die Plaene zum VDSL-Ausbau aus dem Regal fallen und einem Manager, der sowas entscheiden kann, genau auf die kleine Zehe faellt und ihn damit erinnert, dass dort ja noch Arbeiten ausstehend sind.
    Woraufhin dieser die Aermel hochkrempelt und das Projekt anschiebt. ;)

    Wer hier Ironie oder Sarkasmus findet, findet bestimmt auch die beschriebene Realsatire.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  2. AOK NORDWEST - Die Gesundheitskasse, Dortmund
  3. ARTEMIS Augenkliniken, Frankfurt
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
    Star Wars - Die letzten Jedi
    Viel Luke und zu viel Unfug

    Vor zwei Jahren hat Disney die Macht erwachen lassen, jetzt wird jene dritte Star-Wars-Trilogie im Kino fortgesetzt. Wir freuen uns vor allem über das Wiedersehen mit Luke Skywalker, fühlen uns in manchen Szenen aber wie in der falschen Galaxie.

  2. 3D NAND: Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte
    3D NAND
    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

    3D NAND und DRAM scheinen für Samsung wichtige Aspekte zu sein. Das Unternehmen investiert fast doppelt so viel Geld in diese Sparte als noch 2016. Für Kunden könnte das eventuell niedrigere SSD-Preise, für Konkurrenten niedrigere Marktanteile bedeuten.

  3. IT-Sicherheit: Neue Onlinehilfe für Anfänger
    IT-Sicherheit
    Neue Onlinehilfe für Anfänger

    Mit dem Security Planner hat das CitizenLab der Universität Toronto einen einfachen Guide zur IT-Sicherheit für Otto-Normal-Nutzer veröffentlicht. Dabei genügt es, drei kurze Fragen zu beantworten, um fundierten Ratschlag zu erhalten.


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54