Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: FTTH-Ausbau, ohne dass…
  6. Thema

Telekom drohte dem Anbieter...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:28

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das deine Verwandten geschrieben haetten, waere es glaubhafter als
    > deine Annahme.
    um Himmels Willen. Denkt denn niemand mehr nach?
    Da es MEIN Server ist, bin ich sogar der EINZIGE in der ganzen Geschichte, der ueberhaupt bestimmen kann, wieviele gleichzeitig von MEINEM Server streamen ...
    meine Verwandten und freunde koennten diese Aussage ueberhaupt nicht taetigen, weil sie keinen Schimmer haben, welcher andere gerade mitstreamt ...

    > Und weil sie nicht von deinem Server streamen wuerden,
    habe ich nicht behauptet ... lies bitte nochmal ...

    > schliesst das ja nicht aus, dass sie nicht vom Server eines anderen
    > Verwandten streamen wuerden.
    was weshalb ein Problem sein sollte?
    Es ging darum mehrere gleichzeitig zu versorgen, und um die Aussage, warum 40MBit fuer ein paar Verwandte nicht reichen sollten ...
    Ich habe auch noch benannt, wie man durchaus mehr Verwandte auch versorgen kann, ohne ueber die eigene Internetleitung stolpern zu muessen, wenn es denn unbedingt sein muss ... Root/Managed und Virtual server im Netz gibt es wie Sand am Meer ...

  2. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:30

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich habe vor allem Verwandte die besseres zu tun haben als alle ständig
    > gleichzeitig von meinem Server zu streamen."
    >
    > Probleme klein zu reden macht aber nicht viel Sinn.
    wo kein Problem, da gibt's auch nichts kleinzureden ...

  3. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:49

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht sind deine Verwandten ja total die Cracks und deine Oma hat in
    > der Küche neben dem eingelegten Kohl ein oder zwei NAS Server, die
    > gleichzeitig auch noch Plex Streams transkodieren können. Und vielleicht
    > hat jeder deiner Verwandten alle Filme und Serien nur für sich und würde
    > nie auf die Idee kommen diese mit anderen Verwandten zu teilen.
    sag mal, hast du die Unterhaltung mitbekommen?
    Es ging nicht, darum nie zu teilen, sondern warum 40 MBit upload dafuer nicht ausreichen sollten ...
    gerade um mal ein Filmchen zu teilen, sollten 4+ MB/sec locker reichen ...
    Und man glaubt es kaum ... einen NAS bei einem Verwandten aufzustellen ist keine Hexerei ... sie muessen so gut wie NICHTS dafuer tun, haben lediglich eine Kopie der Filmchen bei sich daheim. Fernwartung scheint neu fuer dich zu sein ... Upload/Streaming ist nun kein Problem mehr!


    > Aber wir „normalen“ Menschen haben Verwandte und Freunde, die
    > gerade so Netflix bedienen können und meist nicht wissen, was ein NAS ist.
    erklaeren ist offensichtlich keine Option ... langsam verstehe ich das Problem ...
    sie muessen nichtmal einen NAS selbst bedienen, wenn sie es nicht unbedingt wollen ...
    ein Sync-Skript eingerichtet, und die Bibliothek verteilt sich wie von geisterhand selbst.

    > Wenn ich also meine Videosammlung auf dem Server meiner Mutter in ihrer
    > Wohnung so zur Verfügung stellen könnte und sie abends mit dem PLEX Client,
    > der genauso aufgeräumt wie Netflix und Amazon Prime Video ist ein paar
    > nette Serien schauen könnte oder meine Geschwister und Freunde auf meine
    > Filmsammlung zugreifen könnten und ich trotzdem noch genug Upload habe um
    > das Internet problemlos jederzeit nutzen zu können, dann wäre das schon
    > ideal.
    hat niemand bestritten, danke Captain!

    > Derzeit habe ich VDSL mit 50/10, der Upload reicht bei PLEX also
    > gerade so aus um 2-3 Leute Max. Versorgen zu können, je nachdem welches
    > Device als Client dient. Es kann aber auch sein, dass 2 Leute schauen
    > während ich was mache und sie dann eine Bufferorgie durchleben müssen.
    was kein Problem waere, haetten sie einen eigenen NAS ...
    wuerde man es von einem dedizierten Server im Netz verteilen ...
    oder einen besseren Internetanschluss buchen.
    Ist letzteres nicht verfuegbar, und man selbst nicht in der Lage das zu aendern, so hat man noch andere Moeglichkeiten, wenn dieses private Streamingangebot denn dermassen wichtig ist ...
    ich sehe das Problem jetzt immer noch nicht ...

    > Und
    > das ohne UHD, HDR usw.
    > Mit 40 oder gar 100 MBit/s Upload hat man aber mehr als genug um den
    > engsten Familen/Freundeskreis zu versorgen, mit letzterem auch locker in
    > UHD bei Bedarf.
    noe
    wenn 40 MBit nicht ausreichn, weil man ja mehrere gleichzeitig versorgen muss, wie behauptet, reichen auch 100 MBit nicht aus ... dann ist halt die Qualitaet nicht gut genug, man muss also im hoeheren Profil streamen, dann muessen eben auch mehrere gleichzeitig 4K schauen, einer muss noch ein Spiel saugen, ...
    alles in Allem ist es ein leichtes noch weitere Gruende zu erfinden, weshalb der Upload nicht reicht, und Anbieter doch bitte mehr bieten sollten!
    Filme bei einem der unzaehligen Anbietern tatsaechlich zu bezahlen, scheint keine Option zu sein ...


    > Plex Server kann man auch mieten, das Problem ist der Speicherplatz. Für
    > 20¤ Im Monat kriegt man meist nur ein paar Hundert GB.
    dann bezahlt man halt mehr als 20!? wer dermassen viele Freunde und Verwandte versorgen muss, da kann es ja wohl kein Problem sein, dass jeder ein paar Euronen beizusteuert, oder ist man selbst dafuer zu geizig?

    > Das sind ein paar
    > Dutzend Filme oder einige Serienstaffeln, wenn man sie mit einer guten
    > Qualität von der Bluray rippt (kein Vergleich zu schlechten illegalen
    > Streams auf irgendwelchen Seiten, die runterkomprimmiert worden sind).
    natuerlich, alles legal gerippt ;) *wink* *wink*

    > Eine
    > 4TB Festplatte hingegen, die die meisten normalen Filmsammlungen locker
    > aufnehmen kann, kriegt man schon für unter 100¤.
    die allein streamt aber nix ... ich dachte du moechtest streamen, und die Internetleitung reicht nicht?
    dann ist dieser Preis voellig irrelevant ...
    Du solltest Loesungen schaffen, und nicht nach dem billigsten schauen und dich dann beschweren, dass die Gegebenheiten nicht ausreichen dieses Billigszenario zu unterstuetzen!

    > Stromkosten sind
    > mittlerweile zu vernachlässigen dank leistungsstarker kleiner Geräte.
    ah, da liegt der Hund begraben. Man "benoetigt" also schnellen Upload, um Geld zu sparen, damit die Verwandtschaft/Freunde moeglichst keinen Cent ausgeben muss fuer die Unterhaltung ... hauptsache billig ....

  4. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen
    > > wollte?
    > > Ah du meinst wie die Löcher, die die DG hinterlassen hat, weil sich
    > nichg
    > > genügend vorher binden liessen? Auch da "wollte" die DG wohl das
    > > Trauerspiel so lassen, richtig?
    >
    > Blöd nur, dass die DG da gar nicht aktiv ist...
    was der Grund ist, weshalb sie das Trauerspiel so zulassen ...
    ist ja das Gleiche wie bei der Telekom, die nicht aktiv wird ... wo soll jetzt bitt der Unterschied sein ...
    das Problem IST genau die fehlende Aktivitaet. Gut erkannt!

  5. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:51

    fuer dich ist eine Marktwirtschaftliche Entscheidung ein Zufall?
    Aktion Reaktion ist fuer dich so ueberraschend?

  6. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 09:59

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man es bewiesener maßen kann,
    > warum schafft das die dt ag nicht, warum
    > sind die zu schwach dafür, zuviele manager oder was?
    was soll sie nicht schaffen? die Dtag hat mehr GF Anschluesse als jeder andere Alternativanbieter, was genau meinst du mit "schaffen sie nicht"?
    Warum schafft es die DG nicht auszubauen, ohne eine Nachfragebuendelung, so wie die Telekom oder andere Anbieter?
    Warum darf die DG sagen "lohnt sich nicht", aber die wenn es die Telekom macht, gibt's ein riesen Geheule?
    Die Telekom baut in Gebieten dank Foerderungen aus, in denen kein anderer Anbieter auch nur dran denkt etwas zu tun ... aber die DG wird hoch gelobt, dafuer dass sie sich die Rosinen herauspicken?

    Keiner der Anbieter ist per se besser als der andere, sie alle haben unterschiedliche Strategien und Praeferenzen!
    Fakt ist ... ohne die Telekom haetten einige Leute ueberhaupt nichts ... weder schrittiges VDSL noch irgend etwas anderes ...
    Fakt ist auch, ohne die DG haette die Telekom weniger Grund sich in bestimmten Bereichn zu bewegen ...
    es ist gut dass es die DG gibt, aber der Heilsbringer ist es genau so wenig wie die Telekom ... geht auch nicht, weil es immer noch freie Marktwirtschaft ist ... (nichtmal das aufgrund von Regulierung)

  7. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Dwalinn 07.12.17 - 13:41

    Ist doch nur VDSL und damit keine Konkurrenz zum FTTH sollte doch der DG ein leichtes sein Anschlüsse zu verkaufen.

  8. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 14:55

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen
    > > > wollte?
    > > > Ah du meinst wie die Löcher, die die DG hinterlassen hat, weil sich
    > > nichg
    > > > genügend vorher binden liessen? Auch da "wollte" die DG wohl das
    > > > Trauerspiel so lassen, richtig?
    > >
    > > Blöd nur, dass die DG da gar nicht aktiv ist...
    > was der Grund ist, weshalb sie das Trauerspiel so zulassen ...
    > ist ja das Gleiche wie bei der Telekom, die nicht aktiv wird ... wo soll
    > jetzt bitt der Unterschied sein ...
    > das Problem IST genau die fehlende Aktivitaet. Gut erkannt!

    Und jetzt sag mir noch mal, seit wann beide Unternehmen in dem Bereich aktiv sind, wie viele Anschlüsse sie haben und welchen Umsatz und vergleichen das mal. Fällt dir etwas auf?

    Oder anders gesagt: Natürlich ist ein Bäcker aus Bayern nicht in NRW aktiv. Wirft man dem jetzt vor, dass er daran Schuld sei, dass die Brötchen in NRW so teuer sind?

  9. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 14:56

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom baut in Gebieten dank Foerderungen aus, in denen kein anderer
    > Anbieter auch nur dran denkt etwas zu tun ... aber die DG wird hoch gelobt,
    > dafuer dass sie sich die Rosinen herauspicken?

    Die DG machts ja auch ohne Förderung.

  10. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: ansi4713 07.12.17 - 15:04

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur dort wo die Rosinen liegen. Nur dann, wenn genügend mitmachen und
    > iegentlich ist dort auch nichts wirklich verlässlich

    Jupp... denn wenn das Haus zu hoch ist liegt es plötzlich nicht mehr im Ausbaugebiet.
    Selbst erlebt, das Gebiet endet direkt an der Grundstücksgrenze und geht dann auf der anderen Seite des Grundstücks, hinter der Straße weiter. Es hätten ja auch nur 7 von 10 Parteien einen GF Anschluss genommen, hat aber nicht gereicht für die Deutsche Glasfaser...

    Bit denne...
    ansi4713

  11. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 15:17

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt sag mir noch mal, seit wann beide Unternehmen in dem Bereich
    > aktiv sind, wie viele Anschlüsse sie haben und welchen Umsatz und
    > vergleichen das mal. Fällt dir etwas auf?
    ja, dass nichts davon Relevant ist fuer die Entscheidung ob man Leute im "Treuertal" laesst, oder nicht ...

    > Oder anders gesagt: Natürlich ist ein Bäcker aus Bayern nicht in NRW aktiv.
    > Wirft man dem jetzt vor, dass er daran Schuld sei, dass die Brötchen in NRW
    > so teuer sind?
    und wiedereinmal hast du nicht gelesen was da steht ... kannst du mich bitte auf die ignore Liste stellen und darauf verzichten auf meine Beitraege zu antworten?
    ich bin es leid jedes mal nach einer Rechtfertigung fuer einer Aussage gefragt zu werden, die ich nicht gemacht habe!

  12. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 07.12.17 - 15:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die DG machts ja auch ohne Förderung.
    Natuerlich, weil sie die Regionen, die eine Foerderung brauchen um ueberhaupt einen ANbieter anzulocken, die DG gar nicht interessiert ... send eben keine Rosinen ... auch mit Foerderung nicht ...

  13. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Faksimile 07.12.17 - 18:26

    Zwingt Dich jemand, darauf zu antworten?

  14. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: DerDy 07.12.17 - 21:08

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Die Telekom baut in Gebieten dank Foerderungen aus, in denen kein
    > > anderer Anbieter auch nur dran denkt etwas zu tun ... aber die DG wird hoch
    > > gelobt, dafuer dass sie sich die Rosinen herauspicken?
    >
    > Die DG machts ja auch ohne Förderung.
    Das ist quatsch, die DG bewirbt sich sehr wohl auch um Fördergelder. Das schreibt sie sogar auf ihrer eigenen Homepage!

    Zudem baut die DG nur da aus, nachdem eine Wirtschaftlichkeitsanalyse für den Ausbau positive Ergebniss erbracht hat und und dann muss eine recht hohe Quote von mindestens 40% der Hausbesitzer einen Vorvertrag bei der DG abschließen. Ansonsten verlegt sie keinen einzigen Meter.

  15. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: DerDy 07.12.17 - 21:12

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo die Telekom es 10 Jahre nach der Einführung von VDSL erst schafft,
    > zweistellige Bitraten anzubieten, das sind die Rosinen im Breitbandmarkt?
    > Orte, die die Telekom ohne Förderung im DSL-light Trauertal lassen wollte?
    > Diese Rosinen? Ja, da kann man kommerziell Glasfaser ausbauen.
    Warum glaubst du, baut die Dg dort ein eigenes Netz auf? Aus nächsten Liebe? An der Lust im Trauertal Gräben zu ziehen?

    Oder führt das Unternehmen Wirtschaftslichkeitsanalysen durch? Und selbst dann müssen noch fast die Hälfte der Leute einen Vorvertrag abschließen. Naja, Letzteres klappt dann auch nicht immer.

  16. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 23:41

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und jetzt sag mir noch mal, seit wann beide Unternehmen in dem Bereich
    > > aktiv sind, wie viele Anschlüsse sie haben und welchen Umsatz und
    > > vergleichen das mal. Fällt dir etwas auf?
    > ja, dass nichts davon Relevant ist fuer die Entscheidung ob man Leute im
    > "Treuertal" laesst, oder nicht ...

    Doch natürlich ist das relevant.

    > > Oder anders gesagt: Natürlich ist ein Bäcker aus Bayern nicht in NRW
    > aktiv.
    > > Wirft man dem jetzt vor, dass er daran Schuld sei, dass die Brötchen in
    > NRW
    > > so teuer sind?
    > und wiedereinmal hast du nicht gelesen was da steht ... kannst du mich
    > bitte auf die ignore Liste stellen und darauf verzichten auf meine
    > Beitraege zu antworten?
    > ich bin es leid jedes mal nach einer Rechtfertigung fuer einer Aussage
    > gefragt zu werden, die ich nicht gemacht habe!

    Dann antworte doch einfach nicht, wenn du auf Argumente nicht eingehen kannst.

  17. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: plutoniumsulfat 07.12.17 - 23:53

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > neocron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Die Telekom baut in Gebieten dank Foerderungen aus, in denen kein
    > > > anderer Anbieter auch nur dran denkt etwas zu tun ... aber die DG wird
    > hoch
    > > > gelobt, dafuer dass sie sich die Rosinen herauspicken?
    > >
    > > Die DG machts ja auch ohne Förderung.
    > Das ist quatsch, die DG bewirbt sich sehr wohl auch um Fördergelder. Das
    > schreibt sie sogar auf ihrer eigenen Homepage!
    >
    > Zudem baut die DG nur da aus, nachdem eine Wirtschaftlichkeitsanalyse für
    > den Ausbau positive Ergebniss erbracht hat und und dann muss eine recht
    > hohe Quote von mindestens 40% der Hausbesitzer einen Vorvertrag bei der DG
    > abschließen. Ansonsten verlegt sie keinen einzigen Meter.

    Und bei der Telekom könnten 100% darum betteln, sie würde keinen einzigen Meter legen. Erst, wenn Wettbewerber ausbauen, egal mit welcher Quote, dann kann auch die Telekom ausbauen.

  18. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: bombinho 08.12.17 - 05:43

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fuer dich ist eine Marktwirtschaftliche Entscheidung ein Zufall?
    > Aktion Reaktion ist fuer dich so ueberraschend?

    Mit anderen Worten, du glaubst nicht daran, dass solche Aktionen Zufall sind? :)))))

  19. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: Faksimile 08.12.17 - 06:41

    Das kann nicht sein. Wenn die 100% bereit sind, jeder ihre, durch MBFM-Kalkulation nachgewiesenen, Kosten zu tragen, würde sicher auch die Telekom ausbauen. Denn dann wäre bestimmt eine, für die Aktionäre tragbare, Rendite gegeben.

  20. Re: Telekom drohte dem Anbieter...

    Autor: neocron 08.12.17 - 11:27

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit anderen Worten, du glaubst nicht daran, dass solche Aktionen Zufall
    > sind? :)))))
    natuerlich nicht ... das Wort "Entscheidung" schliesst reinen Zufall schon aus ... sonst waere es keine Entscheidung ... sondern Raten!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    1. Bildbearbeitung: Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen
      Bildbearbeitung
      Neuronales Netzwerk erkennt Photoshop-Manipulationen

      Mit Photoshop lassen sich Porträts mitunter sehr subtil, aber aussagekräftig bearbeiten - und für menschliche Betrachter nicht feststellbar. Ein Forscherteam hat ein neuronales Netzwerk darauf trainiert, die Fälschungen zu erkennen.

    2. Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen
      Firmware
      ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen

      Mit Hilfe des Werkzeugs ME-Cleaner können Nutzer die Intel ME auf ihrem Rechner deaktivieren. Das Team arbeitet nun an dem Support für Version 12 und für die Coffee-Lake-Plattformen.

    3. Game Studios: Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein
      Game Studios
      Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein

      E3 2019 Parallel zur Spielemesse E3 haben die Amazon Game Studios mehreren Dutzend Angestellten gesagt, sie hätten 60 Tage Zeit, um sich andere Positionen im Unternehmen zu suchen, ansonsten würden sie entlassen.


    1. 10:40

    2. 10:28

    3. 10:13

    4. 09:07

    5. 09:00

    6. 08:48

    7. 08:41

    8. 08:10