Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser/Koaxial: Telekom startet…

Mhm...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mhm...

    Autor: Wanupafu 03.03.16 - 12:32

    Wir haben es jetzt geschafft bis zu 800 MBit über Wayneinteressierts zu übertragen und versorgen damit bis zu hüstel Prozent der Bevölkerung die vorher nur mit traurigen 100 MBit der Konkurrenz versorgt waren.
    Der restliche Prozentsatz krepelt noch mit DSL < 6000 rum aber die haben ja eh keine Wahl...
    Danke Telekom... Ich freu mich schon auf die nächste Sause der Marketingabteilung, blanker Hohn für jemanden der mit 2,4 MBit rumkrepelt und sich darüber noch freuen darf weil der Nachbar nur 384 KBit hat...

  2. Re: Mhm...

    Autor: Flexor 03.03.16 - 12:35

    +1

    Die Ironie... bei mir ists relativ genau so...
    Aber wer nicht mitten ina Stadt lebt wird halt nicht mit gutem Internet versorgt...

  3. Re: Mhm...

    Autor: sofries 03.03.16 - 12:47

    Für mich hören sich solche Forenbeiträge immer so an, als hätte sie jemand aus der dritten Welt geschrieben. DSL mit 2Mbit/s war in unserer alten Wohnung vor 11 Jahren aktuell und nichts besonderes . Heutzutage hat jeder, den ich ich kenne, mindestens DSL 16000, weil das der 20¤ Basisanschluss ist. Bei uns in der Nachbarschaft ist VDSL bis zu 100 MBit/s verfügbar oder Kabel bis 200 MBit/s, was aber kaum jemand nachfragt.

    Aber bei euch in den kleinen Käffern muss es ja echt schlimm sein. Dafür bezahlt ihr aber sicher nicht 700¤ monatlich für eine 1 Zimmer Wohnung, es könnte also schlimmer sein. ;)

  4. Re: Mhm...

    Autor: taschenorakel 03.03.16 - 12:51

    Ich glaube, ihr bellt gerade den falschen Baum an: In dünner besiedelten Gegenden ist Breitband ohne Subventionen nicht machbar. Also mal eher beim Bürgermeister nachfragen, warum die Subventionen nur in Brandenburg sprudeln...

    https://www.golem.de/news/50-mbit-s-telekom-schliesst-netzausbau-projekt-in-brandenburg-ab-1603-119523.html

  5. Re: Mhm...

    Autor: backdoor.trojan 03.03.16 - 12:51

    Mag in deiner Nachbarschaft so sein aber lange nicht überall in Deutschland. Gibt ein paar Orte hier in der Nähe, wo es nur 2Mbs maximal gibt. Als krasses Gegenteil dazu ein einziger Ort mit Telekom FTTH mit 200Mbs. Auch nicht allzu weit weg.
    Bei uns im Ort gab es bis Mitte letzten Jahres oder so 100Mbits vdsl und 200Mbs Kabel, jetzt 400Mbs Kabel und 50Mbs vdsl. Man spürt den Ausbau, geht bei Kabel nach oben und bei vdsl wird abgebaut :D

  6. Re: Mhm...

    Autor: Bayer 03.03.16 - 12:55

    Nur das Kabel ein Shared Medium ist und die Bandbreite runter geht, wenn aktuell viele darauf Daten empfangen. Bei VDSL kommt bei dir immer die Bandbreite an (natürlich anhängig von der Cu-Leitungslänge)

  7. Re: Mhm...

    Autor: futureintray 03.03.16 - 13:07

    schon witzig wie vor 10 Jahren das Volk geschrien hat:

    Weg vom Staat, hin zur Privatwirtschaft!
    Wäre ja viel Wirtschaftlicher!

    Ja, ist es auch.
    Käffer werden eben nicht mehr versorgt.

    So?
    Und jetzt die Telekom dafür verantwortlich machen?

    LoL :P

  8. Re: Mhm...

    Autor: RedRanger 03.03.16 - 13:14

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich hören sich solche Forenbeiträge immer so an, als hätte sie jemand
    > aus der dritten Welt geschrieben. DSL mit 2Mbit/s war in unserer alten
    > Wohnung vor 11 Jahren aktuell und nichts besonderes . Heutzutage hat jeder,
    > den ich ich kenne, mindestens DSL 16000, weil das der 20¤ Basisanschluss
    > ist. Bei uns in der Nachbarschaft ist VDSL bis zu 100 MBit/s verfügbar oder
    > Kabel bis 200 MBit/s, was aber kaum jemand nachfragt.

    Da werden sich meine Eltern aber freuen, dass sie einfach nur die Zeit von den 90ern vordrehen müssen, damit ihr gammeliges DSL 3k schneller wird.

    Fairerweise muss man sagen, dass natürlich auch kein Kabel verlegt ist, aber so zu tun, als hätte jeder mindestens Zugriff auf DSL 16k, ist auch übetrieben.

  9. Re: Mhm...

    Autor: Andrej553 03.03.16 - 13:16

    Ich wohne in der drittgrößten Stadt Bayerns und bekomme nur 16k, wobei nur 10-11 ankommen.
    Und ich habe zwar mehr Zimmer, auf die qm runtergerechnet komme ich aber vermutlich auf deine 700¤.

  10. Re: Mhm...

    Autor: Andrej553 03.03.16 - 13:18

    Nein. Auch DSL ist ein shared medium, nur an einer späteren Stelle, so dass es leichter upgradebar ist.
    Wird aber trotzdem nicht gemacht.

    In meiner alten Wohnung habe ich damals 16k bestellt, angekommen sind 17,irgendwas.
    5 Jahre später waren es nur noch ~12.

  11. Re: Mhm...

    Autor: gaym0r 03.03.16 - 13:21

    Wanupafu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es jetzt geschafft bis zu 800 MBit über Wayneinteressierts zu
    > übertragen und versorgen damit bis zu hüstel Prozent der Bevölkerung die
    > vorher nur mit traurigen 100 MBit der Konkurrenz versorgt waren.
    > Der restliche Prozentsatz krepelt noch mit DSL < 6000 rum aber die haben ja
    > eh keine Wahl...
    > Danke Telekom... Ich freu mich schon auf die nächste Sause der
    > Marketingabteilung, blanker Hohn für jemanden der mit 2,4 MBit rumkrepelt
    > und sich darüber noch freuen darf weil der Nachbar nur 384 KBit hat...

    Die Telekom ist doch gerade massiv dabei das Netz auszubauen. Kein anderer Provider ist so aktiv bei der Sache.
    Also einfach mal gedulden...

  12. Re: Mhm...

    Autor: plutoniumsulfat 03.03.16 - 13:31

    Es gibt Menschen, die gedulden sich bald seit 20 Jahren auf das Upgrade....

  13. Re: Mhm...

    Autor: M.P. 03.03.16 - 13:41

    Bayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das Kabel ein Shared Medium ist und die Bandbreite runter geht, wenn
    > aktuell viele darauf Daten empfangen. Bei VDSL kommt bei dir immer die
    > Bandbreite an (natürlich anhängig von der Cu-Leitungslänge)

    ... und der rückwärtigen Anbindung des Outdoor-DSLAMs. Auch da werden schon einmal 200 VDSL50 Verträge verkauft, und die rückwärtige Anbindung erfolgt mit 1 GBit/sec...
    Ab einem bestimmten Punkt ist das Internet immer ein shared Medium....

  14. Re: Mhm...

    Autor: Tollertenya 03.03.16 - 13:44

    Nein ich musste 700¤ einmalig für den FTTH Anschluss zahlen. Nicht mit der Telekom aber im 1000 Seelen Dorf.

    Fördermittel von Land und Gemeinde wurden zusammengelegt. Provider hat die ganze Verbandsgemeinde mit Glas erschlossen. In Neubaugebiete direkt bis ins Haus.

    Alle können mindestens DSL 50000 buchen. Die meisten 100Mbit.

    FTTH Anschlüsse haben 150Mbit Max - mein 100er einen 40Mbit Upload.

    Fazit - es geht auch anders wenn die Gemeinden sich engagieren und über den Tellerrand schauen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.16 13:45 durch Tollertenya.

  15. Re: Mhm...

    Autor: Wanupafu 03.03.16 - 13:53

    Ich bin gespannt, eine Kopfstation im Ort statt im Nachbarort würde schon alle Probleme lösen. Ich zweifele aber daran, dass das passiert, siehe:
    http://www.volksstimme.de/lokal/oebisfelde/20150929/datentransfer-auf-sicht-kein-leistungsstarkes-netz

    2 Mbit sind aktueller Stand! Und das ist kein Artikel aus 2002 sondern aus September 2015...

  16. Re: Mhm...

    Autor: JohnD 03.03.16 - 14:10

    Bayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das Kabel ein Shared Medium ist und die Bandbreite runter geht, wenn
    > aktuell viele darauf Daten empfangen. Bei VDSL kommt bei dir immer die
    > Bandbreite an (natürlich anhängig von der Cu-Leitungslänge)

    Nur das mein Kabel Anschluss 24/7 volle Leistung bringt, während über die Backup Telekomiker Leitung abends nix mehr geht. Das hab ich noch nie verstanden.

  17. Re: Mhm...

    Autor: Dwalinn 03.03.16 - 14:29

    Hatte bisher nur LTE in meinem Ortsteil (300 Seelendorf) und das hätte ich gerne gegen eine 2Mbit Leitung getauscht...
    Der Hauptteil der Landstadt (vll 6000 Einwohner) hatte bisher eine 6000er oder eine schlechte 16000er große Teile sogar auch nur LTE... das mag auch daran liegen das man damals OPAL ausgebaut hat was sich als nutzlos herausgestellt hat. (da wird man Investitionsfaul)
    Das klingt jetzt alles nicht so schlimm aber dafür das ich im Berliner Speckgürtel wohne und hier auch viele Firmen sind ist das katastrophal .

    Worauf ich hinaus will, hier wurde so lange nichts gemacht das auch einfach ne menge Geld da war zum investieren.... Eine Bürgerinitiative hätte man bei uns auch vergessen können, der Altersdurchschnitt ist zumindest bei mir in der ecke wohl im Rentenalter.

  18. Re: Mhm...

    Autor: Sea 03.03.16 - 15:01

    DSL2000 (und das instabil). 750¤ Kalt für 70m2

    aber nach vielen Jahren baut jetzt endlich NetzeBW aus, so dass ich immerhin 6-16k bekommen werde ...

  19. Re: Mhm...

    Autor: sedremier 03.03.16 - 15:09

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich hören sich solche Forenbeiträge immer so an, als hätte sie jemand
    > aus der dritten Welt geschrieben. DSL mit 2Mbit/s war in unserer alten
    > Wohnung vor 11 Jahren aktuell und nichts besonderes . Heutzutage hat jeder,
    > den ich ich kenne, mindestens DSL 16000, weil das der 20¤ Basisanschluss
    > ist. Bei uns in der Nachbarschaft ist VDSL bis zu 100 MBit/s verfügbar oder
    > Kabel bis 200 MBit/s, was aber kaum jemand nachfragt.
    >
    > Aber bei euch in den kleinen Käffern muss es ja echt schlimm sein. Dafür
    > bezahlt ihr aber sicher nicht 700¤ monatlich für eine 1 Zimmer Wohnung, es
    > könnte also schlimmer sein. ;)

    Also bei uns auf dem Land gibt es nichtmal DSL-Light...

    Und was die Wohnkosten angeht... statt der Miete hat man auf dem Land dafür dann die Pflicht zum Betrieb und Wartung einer eigenen Kläranlage und die eigene Heizungsanlage und den ganzen Geraffel. Dazu noch den Mehraufwand bei den Besorgungungen und die MIESE Infrastruktur... So monetär gibt sich das unterm Strich höchstens was, wenn man einrechnet, dass man auf dem Land weniger krank wird. Ansonsten ist es draußen einfach SCHÖNER.

    Aber ja, so in weiten Bereichen des Landes ist 2 Mbit noch wirres Gefasel und "ZDF bietet jetzt HD Streaming an" wie eine Beleidigung klingt.

    Naja, kann man eh nix weiter machen, also abwarten und hoffen, dass irgendwann ein Mindestversorgungsanspruch kommt. Vorher wird das wohl auch eher nichts mit IP Telefonie und solchem modernen Schnickschnack... DSL... pfft... in 20 Jahren nicht! Dazu müssten Unternehmen einen Grund haben, auch in unlukrativen Gebieten zu bauen. Und das wiederum käme einer Enteignung gleich.

    Im allgmeinen mögen ja auch Stadteinwohner eher Mietpreisbremsen als "für irgend ein Kaff die Infrastruktur mit tragen!!!" ;) Verständlicher Weise, eigentlich. Solidarisch sind wir ja schon eher lange nicht mehr, wo selbst Krankenhaus und Paleativ-Medizin "gewinnorientiert" arbeiten muss.

  20. Re: Mhm...

    Autor: SasX 03.03.16 - 15:11

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Menschen, die gedulden sich bald seit 20 Jahren auf das Upgrade....

    Will die Telekom denen nicht bald das Update ermöglichen? Ich meine, so etwas gelesen zu haben. Man muss dann halt nur die Kosten für das Upgrade als Kunde selbst übernehmen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  3. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11