Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser/Koaxial: Telekom startet…

Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: anron 03.03.16 - 15:19

    Tja, ist ja spannend.

    Ich bin Mitglied in einer Baugemeinschaft, die mitten in Hamburg ca. 60 Eigentumswohnungen errichtet.

    Uns will die Telekom nicht als Kunden. Sie besteht darauf, die Kabel im Haus selbst zu verlegen, was nicht mehr geht (Rohbau fertig, Kabelschächte zu).

    Wir haben Glasfaser, Cat 7, Koax vom Technikraum im Keller in jede Wohnung.

    Hintergrund dürfte sein, dass die Telekom eine zehnjährige exklusive Nutzung der Kabel will. Und keine Fremdkabel nutzen will.

    Sie verlegt dort nach eigener Aussage übrigens nur noch Glasfaser.

    Naja, hat sie eben 60 potentielle Kunden weniger. Ein Regionalanbieter freut sich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.16 15:21 durch anron.

  2. Re: Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: bofhl 03.03.16 - 15:23

    Glasfaser ist nicht gleich Glasfaser! Und das von der Telekom verlegte Glasfaser-Kabel ist ein leicht von der normalen Norm abweichendes Kabel - und das bekommt niemand sonst. Damit müssten sie es eben selbst verlegen.

  3. Re: Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: anron 03.03.16 - 15:28

    Tja, wir haben Standardglasfaserkabel bis zu den Wohnungen.

    Wie gsagt, technisch haben wir alle Kabelarten im Haus, auch Kupfer.

    Kupfer will die Telekom dort gar nicht mehr nutzen, auch das Koaxkabel für Kabelfernsehen nicht.

    Ich kann diese Verhalten nicht nachvollziehen.

    Zum Glück ist WillyTel in Hamburg sehr stark vertreten.

    Wahrscheinlich kommt genau aus diesen Gründen jetzt dieses Angebot: Die regionalen Versorger sind einfach näher dran.

  4. Re: Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: Ovaron 03.03.16 - 18:54

    anron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, ist ja spannend.
    >
    > Ich bin Mitglied in einer Baugemeinschaft, die mitten in Hamburg ca. 60
    > Eigentumswohnungen errichtet.
    >
    > Uns will die Telekom nicht als Kunden. Sie besteht darauf, die Kabel im
    > Haus selbst zu verlegen, was nicht mehr geht [...]

    Was für ein wunderschön erzähltes Märchen. Hast Du Dir das selbst ausgedacht oder hast Du professionelle Ghostwriter für sowas?

    An den im Bauprojekt gleich überübervollen Kabelschächten müßt ihr aber noch feilen. Das ist zu offensichtlich als Lüge erkennbar.

  5. Re: Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: Bogggler 03.03.16 - 21:19

    Wilhelm.tel ist jetzt ja keine unbedingt schlechtere Alternative zur Telekom.

  6. Re: Uns will die Telekom nicht als Kunden (Bauprojekt, 60 Einheiten)

    Autor: Pjörn 04.03.16 - 04:24

    Es würde sich ja dann eigentlich anbieten,direkt ein eigenes Breitbandkompetenzzentrum aus der Taufe zu heben. Die Telekom kann ja im Grunde nichts,was man nicht auch selbst machen könnte. Einfach mal mit Huawei in Verbindung setzen.


    http://www.huawei.com/ilink/de/about-huawei/Huawei-in-Deutschland/CSR/index.htm

    Ave Arvato!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. SAPCORDA SERVICE GmbH, Hannover
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-48%) 25,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02