Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Stadtwerke bieten 1 GBit/s…

Peering ist die Frage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 16:49

    Der Preis ist ja nett, aber was nützt es, wenn das Peering mies ist? Im eigenen AS der Stadtwerke wird das super laufen, aber wer spricht mit denen an welchem Peering Punkt mit welcher Bandbreite? Gibt es da Informationen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.17 16:50 durch Oktavian.

  2. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Gunah 05.03.17 - 17:15

    hmmm wenn man sich zu NDIX mal in der peeringdb anschaut, uff
    https://www.peeringdb.com/ix/85

  3. Re: Peering ist die Frage

    Autor: thorben 05.03.17 - 17:27

    Magst du das evtl. erläutern?
    Mir als Laie fehlen da eindeutig deutsche Einträge, wie zB denix oder sowas?
    Aber ich hab da nur Zehntelwissen...

  4. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 17:30

    > hmmm wenn man sich zu NDIX mal in der peeringdb anschaut, uff
    > www.peeringdb.com

    Das war zu befürchten, viele Mini-Peerings von 1G in die Niederlande, alle im gleichen /16 Netz. Die leiten wohl kaum weiter, sondern dafür spielt NDIX Durchleiter. Das einzige, mit dem es relevant weitergehen könnte, ist die Verbindung zu IsiConneXion mit 3 mal 1G. Hinter dem ein oder anderen AS liegt vielleicht nochmal ein Peering mit 1G, keine wirklich relevante Bandbreite.

    Mutige Anbindung, selbst für ein Unternehmen, das nur auf Geschäftskunden zielt. Wenn zehn Kunden was mehr runterladen, ist das Netz komplett dicht.

  5. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 17:32

    > Magst du das evtl. erläutern?
    > Mir als Laie fehlen da eindeutig deutsche Einträge, wie zB denix oder
    > sowas?

    Das ist das Problem. Es gibt nur dünnes Peering in die Niederlande. Wenn man die Peerings etwas weiter verfolgt, wird es nirgendwo wirklich pralle, verliert sich in Schleifen.

    Man wird sich schwer tun, die 1G-Leitung im Tagesbetrieb auszulasten, weil die Übergabepunkte schnell dicht sind. Es fehlt die für deutsche Kunden so wichtige hohe Bandbreite Richtung DE-CIX oder Telekom.

  6. Re: Peering ist die Frage

    Autor: masel99 06.03.17 - 07:03

    Das wird wohl deine Angelegenheit das mit dem endsprechenden Diensteanbieter auszuhandeln. Wenn ich das richtig verstehe ist das der reine Anschluß ans NDIX-Netzwerk, ohne Trafic.

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2727837-Schnelles-Netz-fuer-alle-Willkommen-in-Gigabit-City

    "Neue Kunden zahlen – je nach Vertragsdauer – 190 oder 225 Euro monatlich. Dazu kommen einmalige Anschlussgebühren, die im Gewerbegebiet bei 3200 Euro, im Außenbereich bei 5400 Euro liegen. In den Kosten ist die Nutzung des „offenen“ NDIX-Breitbandnetzwerks enthalten. Auch die Leitungskosten der Stadtwerke sind damit abgegolten. Welche Dienste ein Kunde benötigt und mit welchem Provider er – gegen weitere Kosten – zusammenarbeitet, entscheidet er selbst."

  7. Re: Peering ist die Frage

    Autor: masel99 06.03.17 - 07:24

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war zu befürchten, viele Mini-Peerings von 1G in die Niederlande, alle
    > im gleichen /16 Netz. Die leiten wohl kaum weiter, sondern dafür spielt
    > NDIX Durchleiter. Das einzige, mit dem es relevant weitergehen könnte, ist
    > die Verbindung zu IsiConneXion mit 3 mal 1G. Hinter dem ein oder anderen AS
    > liegt vielleicht nochmal ein Peering mit 1G, keine wirklich relevante
    > Bandbreite.

    Ich kenne mich da nicht so aus, aber wie wärs z.B. mit NovoServe die über 10G mit NDIX verbunden sind? Die haben doch ein Rechenzentrum in Enschede (DCT) und eine 10G Anbindung zum AMS-IX und sind auch im Equinix (EN1) in Enschede vertreten einer Außenstelle des NL-IX?
    Oder vom NDIX-Netzwerk ins Serverius Netzwerk (10G) und dann mit 20G nach Frankfurt?

  8. Re: Peering ist die Frage

    Autor: thorben 06.03.17 - 18:51

    danke für die Erläuterungen =)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. M&M Software GmbH, St. Georgen, Hannover
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Huawei P8 Lite 2017 für 179€)
  2. 499,99€ - Aktuell nicht mehr bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der...
  3. (u. a. Sony Alpha 6000 Bundle für 499€ und Lenovo C2 für 59€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Liberty Global: Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018
    Liberty Global
    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

    Der Giga-Standard kommt in wenigen Monaten zum Endkunden. Die Unitymedia-Mutter Liberty Global ist zufrieden mit den Vorbereitungen für den Rollout in allen Landesmärkten. Deutschland könnte bei Docsis 3.1 der erste sein.

  2. Apache-Sicherheitslücke: Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
    Apache-Sicherheitslücke
    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

    Der Optionsbleed-Bug im Apache-Webserver wurde 2014 bereits in einem wissenschaftlichen Paper beschrieben. Allerdings hatte offenbar niemand bemerkt, dass es sich um eine kritische Sicherheitslücke handelt, obwohl kurz zuvor der ähnliche Heartbleed-Bug entdeckt worden war.

  3. Tianhe-2A: Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott
    Tianhe-2A
    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

    Aus dem Tianhe-2 wird der Tianhe-2A: China hat seinen Supercomputer aufgerüstet und damit gleich zwei Systeme mit mindestens 100 Petaflops. Neu sind vor allem die selbst entwickelten Matrix2000-GPDSPs statt Intels Xeon-Phi-Beschleuniger.


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28