Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Stadtwerke bieten 1 GBit/s…

Peering ist die Frage

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 16:49

    Der Preis ist ja nett, aber was nützt es, wenn das Peering mies ist? Im eigenen AS der Stadtwerke wird das super laufen, aber wer spricht mit denen an welchem Peering Punkt mit welcher Bandbreite? Gibt es da Informationen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.17 16:50 durch Oktavian.

  2. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Gunah 05.03.17 - 17:15

    hmmm wenn man sich zu NDIX mal in der peeringdb anschaut, uff
    https://www.peeringdb.com/ix/85

  3. Re: Peering ist die Frage

    Autor: thorben 05.03.17 - 17:27

    Magst du das evtl. erläutern?
    Mir als Laie fehlen da eindeutig deutsche Einträge, wie zB denix oder sowas?
    Aber ich hab da nur Zehntelwissen...

  4. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 17:30

    > hmmm wenn man sich zu NDIX mal in der peeringdb anschaut, uff
    > www.peeringdb.com

    Das war zu befürchten, viele Mini-Peerings von 1G in die Niederlande, alle im gleichen /16 Netz. Die leiten wohl kaum weiter, sondern dafür spielt NDIX Durchleiter. Das einzige, mit dem es relevant weitergehen könnte, ist die Verbindung zu IsiConneXion mit 3 mal 1G. Hinter dem ein oder anderen AS liegt vielleicht nochmal ein Peering mit 1G, keine wirklich relevante Bandbreite.

    Mutige Anbindung, selbst für ein Unternehmen, das nur auf Geschäftskunden zielt. Wenn zehn Kunden was mehr runterladen, ist das Netz komplett dicht.

  5. Re: Peering ist die Frage

    Autor: Oktavian 05.03.17 - 17:32

    > Magst du das evtl. erläutern?
    > Mir als Laie fehlen da eindeutig deutsche Einträge, wie zB denix oder
    > sowas?

    Das ist das Problem. Es gibt nur dünnes Peering in die Niederlande. Wenn man die Peerings etwas weiter verfolgt, wird es nirgendwo wirklich pralle, verliert sich in Schleifen.

    Man wird sich schwer tun, die 1G-Leitung im Tagesbetrieb auszulasten, weil die Übergabepunkte schnell dicht sind. Es fehlt die für deutsche Kunden so wichtige hohe Bandbreite Richtung DE-CIX oder Telekom.

  6. Re: Peering ist die Frage

    Autor: masel99 06.03.17 - 07:03

    Das wird wohl deine Angelegenheit das mit dem endsprechenden Diensteanbieter auszuhandeln. Wenn ich das richtig verstehe ist das der reine Anschluß ans NDIX-Netzwerk, ohne Trafic.

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2727837-Schnelles-Netz-fuer-alle-Willkommen-in-Gigabit-City

    "Neue Kunden zahlen – je nach Vertragsdauer – 190 oder 225 Euro monatlich. Dazu kommen einmalige Anschlussgebühren, die im Gewerbegebiet bei 3200 Euro, im Außenbereich bei 5400 Euro liegen. In den Kosten ist die Nutzung des „offenen“ NDIX-Breitbandnetzwerks enthalten. Auch die Leitungskosten der Stadtwerke sind damit abgegolten. Welche Dienste ein Kunde benötigt und mit welchem Provider er – gegen weitere Kosten – zusammenarbeitet, entscheidet er selbst."

  7. Re: Peering ist die Frage

    Autor: masel99 06.03.17 - 07:24

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war zu befürchten, viele Mini-Peerings von 1G in die Niederlande, alle
    > im gleichen /16 Netz. Die leiten wohl kaum weiter, sondern dafür spielt
    > NDIX Durchleiter. Das einzige, mit dem es relevant weitergehen könnte, ist
    > die Verbindung zu IsiConneXion mit 3 mal 1G. Hinter dem ein oder anderen AS
    > liegt vielleicht nochmal ein Peering mit 1G, keine wirklich relevante
    > Bandbreite.

    Ich kenne mich da nicht so aus, aber wie wärs z.B. mit NovoServe die über 10G mit NDIX verbunden sind? Die haben doch ein Rechenzentrum in Enschede (DCT) und eine 10G Anbindung zum AMS-IX und sind auch im Equinix (EN1) in Enschede vertreten einer Außenstelle des NL-IX?
    Oder vom NDIX-Netzwerk ins Serverius Netzwerk (10G) und dann mit 20G nach Frankfurt?

  8. Re: Peering ist die Frage

    Autor: thorben 06.03.17 - 18:51

    danke für die Erläuterungen =)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11