Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Telekom beginnt wieder mit…

Kaum einer will Glasfaser

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 13:42

    Das ist schon faszinierend. 600 000 Haushalte sind mit FTTH Anschlüssen versorgt, nur 100 000 haben den auch gebucht. Also nur schlappe 16%. Hinzu kommt noch, dass in Ausbaugebieten viele von anfang an keinen Anschluss möchten. Das heißt also, die Anzahl der Leute, die kein Glasfaser bezahlen wollen ist nochmals weitaus größer!
    Vielleicht wird einem dann klar, warum Deutschland ganz hinten beim FTTH ausbau rangiert. Wir wollen es schlicht nicht!

    Die Telekom ist jetzt schon zufrieden, wenn nur jeder 4te einen FTTH Anschluss möchte.

  2. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: 0xLeon 22.11.17 - 13:48

    Weil sich niemand mit der Technologie beschäftigt. Die Leute wollen ihren Anschluss, und das so günstig wie möglich. Fertig. Daraus abzuleite, dass niemand wirklich die Technologie will, ist aber auch falsch, da sich gar nicht erst mit der Technologie beschäftigt wird.

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Snoozel 22.11.17 - 13:52

    Das Problem ist aber hausgemacht.
    Warum sollten Leute Glasfaser buchen wenn andere schnelle Medien wie Kabel oder VDSL/Vectoring bereits funktionieren, und die Leute in Verträgen stecken?
    Menschen bewegen sich nun einmal ungern, und wenn Internet über Kabel funktioniert: warum wechseln, mit neuem Router etc.?

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 14:09

    0xLeon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sich niemand mit der Technologie beschäftigt. Die Leute wollen ihren
    > Anschluss, und das so günstig wie möglich. Fertig. Daraus abzuleite, dass
    > niemand wirklich die Technologie will, ist aber auch falsch, da sich gar
    > nicht erst mit der Technologie beschäftigt wird.

    Das ist aber ein Widerspruch in sich. Wenn man etwas braucht, beschäftigt man sich damit auch. Wenn man also merkt, irgendwas stimmt mit dem Internet nicht, beschäftigt man sich mit der Problemlösung und dann kommt man schon drauf, dass Glasfaser die Lösung ist. UND... Die Telekom ist damals bei uns in der Stadt von Haus zu Haus gezogen und hat die Leute persönlich angesprochen. Bei diesen Gesprächen hat man die Leute sicher aufgeklärt, was Glasfaser ist. Trotzdem wenig Interesse, der Ausbau wäre beinahe gescheitert.

  5. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 14:12

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist aber hausgemacht.
    > Warum sollten Leute Glasfaser buchen wenn andere schnelle Medien wie Kabel
    > oder VDSL/Vectoring bereits funktionieren, und die Leute in Verträgen
    > stecken?
    > Menschen bewegen sich nun einmal ungern, und wenn Internet über Kabel
    > funktioniert: warum wechseln, mit neuem Router etc.?

    Warum? Ganz einfach, weil der Anschluss kostenlos ist aber den Wert der Immobilie steigert. Außerdem wird der Anschluss ja nicht morgen schon gelegt. Das heißt, mit dem Vorvertrag kann man den alten Anschluss kündigen. Laut gesetz ist dann der alte Anbieter auch verpflichtet, so lange zu versorgen, bis der neue Anschluss steht. Man kann den Zeitraum einer möglichen Überschneidung auf jeden Fall deutlich kürzen. Man muss dafür nicht mal 30 Minuten arbeit investieren.

  6. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: gunnar.goldhammer 22.11.17 - 14:43

    Wir haben auch einen ungenutzten Glasfaseranschluss im Keller.
    Abgesehen von der Geschwindigkeit bietet mit die Telekom zu wenig Leistung für viel Geld.
    Bei 1&1 habe ich zum 16MBit-Anschluss noch kostenlose 2 SIM-Karten mit Deutschland-Flat und 1&1-Mobilflat sowie eine Domain mit Mailpostfach inklusive für 30¤.
    Die Telekom bietet mir als günstigstes einen Glasfaseranschluss mit Festnetzflat für 45¤ ohne Extras...
    Leider gibt es noch keine alternativen Provider, mit denen man den Glasfaseranschluss nutzen könnte.
    Zudem hatten meine Nachbarn mit Glasfaseranschluss bereits mehr Ausfälle als ich zu meiner O2-DSL-Zeit und das will schon was heißen.

  7. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: senf.dazu 22.11.17 - 14:51

    Ja komisch - bei der Telekom 1:6 bei den übrigen Anbietern anscheinend zwischen 1:3 oder 1:4. Was wird das wohl für einen Grund haben ?

  8. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: sneaker 22.11.17 - 14:55

    gunnar.goldhammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom bietet mir als günstigstes einen Glasfaseranschluss mit
    > Festnetzflat für 45¤ ohne Extras...
    40 Euro. (minus die üblichen Neukundenrabatte, Magenta Zuhause M, 50/10 Mbit/s)

  9. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: mrgenie 22.11.17 - 14:55

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schon faszinierend. 600 000 Haushalte sind mit FTTH Anschlüssen
    > versorgt, nur 100 000 haben den auch gebucht. Also nur schlappe 16%. Hinzu
    > kommt noch, dass in Ausbaugebieten viele von anfang an keinen Anschluss
    > möchten. Das heißt also, die Anzahl der Leute, die kein Glasfaser bezahlen
    > wollen ist nochmals weitaus größer!
    > Vielleicht wird einem dann klar, warum Deutschland ganz hinten beim FTTH
    > ausbau rangiert. Wir wollen es schlicht nicht!
    >
    > Die Telekom ist jetzt schon zufrieden, wenn nur jeder 4te einen FTTH
    > Anschluss möchte.

    Das stimmt auch nicht ganz. 600.000 sind per FTTH erreichbar muessen aber fuer den letzten Anschluss noch die Einrichtungsgebuehr bis ins Haus zahlen.

    Bei DG wird das vom Unternehmen sofort uebernommen und sehe, innerhalb von nur 6 wochen wechselt fast ueberall 40% zum Glasfaser.

    Innerhalb von einem Jahr sind die bei ueber 80%

    Ab 60% wirds wirtschaftlich fuer sie.

    Bei uns wurde die 40% in Mai 2016 erreicht. Bis Mai 2017 hatten 69% zugesagt
    und was jetzt der Stand in unserem Dorf ist weiss ich nicht aber jeden 2ten Tag sehe ich irgendwo die Arbeiter ein weiteres Haus anschliessen. Und nein keine Reparatur sondern wirklich Neuanschluss.

    Meine Nachbarn hatten es damals wie ich gratis bekommen koennen aber betont:"wozu? Wir nutzen das Internet einfach im Amt die Stadt hat ja Glasfaser und alle private Angelegenheiten kann ich als Beamte im Amt machen."

    Jetzt hat sie andere Arbeitszeiten bekommen und will nun doch den Anschluss aber nachtraeglich kostet es 750EUR.

    Dennoch, im Dorf jeden 2ten Tag ein weiteres Haus!

    Also die 70% haben wir geknacht.

    Mittlerweile sieht man hier in der Region wo nun alle Doerfer versorgt sind auch keine Telekomwerbung mehr. Die Telekom versteht:"haben die Kunden erst mal Glasfaser kommen die nie wieder zurueck ins Monopol!"

    Denn ein zufriedener Kunde wechselt nicht! :P

  10. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: mrgenie 22.11.17 - 14:57

    gunnar.goldhammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben auch einen ungenutzten Glasfaseranschluss im Keller.
    > Abgesehen von der Geschwindigkeit bietet mit die Telekom zu wenig Leistung
    > für viel Geld.
    > Bei 1&1 habe ich zum 16MBit-Anschluss noch kostenlose 2 SIM-Karten mit
    > Deutschland-Flat und 1&1-Mobilflat sowie eine Domain mit Mailpostfach
    > inklusive für 30¤.
    > Die Telekom bietet mir als günstigstes einen Glasfaseranschluss mit
    > Festnetzflat für 45¤ ohne Extras...
    > Leider gibt es noch keine alternativen Provider, mit denen man den
    > Glasfaseranschluss nutzen könnte.
    > Zudem hatten meine Nachbarn mit Glasfaseranschluss bereits mehr Ausfälle
    > als ich zu meiner O2-DSL-Zeit und das will schon was heißen.

    Sie sagen die Telekom kann gar keine Glasfaser stoerungsfrei verlegen? Aber hallo!

    Wir haben nun seit Fruehling Glasfaser und seitdem 0 Ausfaelle und 0 Stoerungen.
    Bin voll zufrieden damit.Allerdings nicht von der Telekom und man kann aus einigen Anbieter waehlen. Die DG betreibt keine Exklusivitaet auf den Anschluss.

  11. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Sharra 22.11.17 - 15:18

    Wenn du die Wahl hast, 200¤ für Glasfaser zu zahlen, und 50¤ für VDSL 50, wenn dir die 50Mbit aber völlig ausreichen, zahlst du dann 200, obwohl es dir nichts bringt?

  12. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: flasherle 22.11.17 - 15:38

    warum kaufen sich die leute autos mit 300 ps für die stadt für das doppelte, obwohl es ihnen nichts bringt?

  13. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 15:53

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja komisch - bei der Telekom 1:6 bei den übrigen Anbietern anscheinend
    > zwischen 1:3 oder 1:4. Was wird das wohl für einen Grund haben ?

    Der Preis und die Leistung kann es nicht sein. Das ist beides bei der Telekom oftmals besser.

    Die Anschlusskosten bei der Telekom ist aber meistens sehr gering. Es lassen sich dann halt doch einige vorsorglich mal anschließen.

  14. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 15:59

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist schon faszinierend. 600 000 Haushalte sind mit FTTH Anschlüssen
    > > versorgt, nur 100 000 haben den auch gebucht. Also nur schlappe 16%.
    > Hinzu
    > > kommt noch, dass in Ausbaugebieten viele von anfang an keinen Anschluss
    > > möchten. Das heißt also, die Anzahl der Leute, die kein Glasfaser
    > bezahlen
    > > wollen ist nochmals weitaus größer!
    > > Vielleicht wird einem dann klar, warum Deutschland ganz hinten beim FTTH
    > > ausbau rangiert. Wir wollen es schlicht nicht!
    > >
    > > Die Telekom ist jetzt schon zufrieden, wenn nur jeder 4te einen FTTH
    > > Anschluss möchte.
    >
    > Das stimmt auch nicht ganz. 600.000 sind per FTTH erreichbar muessen aber
    > fuer den letzten Anschluss noch die Einrichtungsgebuehr bis ins Haus
    > zahlen.

    Also ich habe die üblichen 60¤ Anschlussgebühr bei der Telekom bezahlt. Das zahlt man anderswo auch. Dafür wurde der LWL sauber vom Keller bis in die Wohnung gezogen. Keine extra kosten.

    > Mittlerweile sieht man hier in der Region wo nun alle Doerfer versorgt sind
    > auch keine Telekomwerbung mehr. Die Telekom versteht:"haben die Kunden erst
    > mal Glasfaser kommen die nie wieder zurueck ins Monopol!"

    Was ist das für eine Logik. Du sprichst von Monopol und redest zwischen dem konkurrenzkampf mehrerer Unternehmen. Das versteht mal einer.
    Und die restlichen 90% die kein Glasfaser haben wollen (siehe mein Ausgangsposting), werden dann halt billig mit Vectoring versorgt. Meistens mit der Technik von der Telekom.

    > Denn ein zufriedener Kunde wechselt nicht! :P
    zufrieden ist der Kunde meistens, wenn es billig ist. 16 Mbit/s für 20¤ im Monat ist besser als 50 Mbit/s für 25¤ im Monat. So denken die meisten!

  15. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 16:00

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum kaufen sich die leute autos mit 300 ps für die stadt für das
    > doppelte, obwohl es ihnen nichts bringt?

    autovergleiche waren noch nie sonderlich gut. Der hier ist besonders schlecht.

  16. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: FreierLukas 22.11.17 - 16:01

    Das liegt größtenteils an den Kosten. Wenn es nicht mehr kostet nehmen es alle. So einfach ist das. Davon zu sprechen dass es keiner will ist Unsinn. Wenn überhaupt will keiner den Wucher bezahlen.

  17. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: donadi 22.11.17 - 16:03

    Entwicklungsverhinderer.

  18. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 16:04

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du die Wahl hast, 200¤ für Glasfaser zu zahlen, und 50¤ für VDSL 50,
    > wenn dir die 50Mbit aber völlig ausreichen, zahlst du dann 200, obwohl es
    > dir nichts bringt?
    Wer sagt hier was von 200¤?
    Also der Glasfaseranschluss bei der Telekom ist erst mal kostenlos. Mag sein, dass man dafür noch einen 24 Monatsvertrag abschließen muss, aber monatliche Internetkosten hat man eh. Aktuell gibts bei der Telekom den günstigsten Vertrag für 40¤ im Monat für 50/10 Mbit/s. Die ersten 12 Monate zahlt man nur 20¤. Also umgerechnet 30¤ im Monat für die ersten 2 Jahre. Selbst das ist den Leuten einfach zu viel für einen echten FTTH Anschluss.

  19. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: Pecker 22.11.17 - 16:20

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt größtenteils an den Kosten. Wenn es nicht mehr kostet nehmen es
    > alle. So einfach ist das. Davon zu sprechen dass es keiner will ist Unsinn.
    > Wenn überhaupt will keiner den Wucher bezahlen.

    Was ist bitte an 30¤ im Monat für 50/10 Mbit/s in den ersten 2 Jahren Wucher für einen echten FTTH Anschluss? Alternativ 35¤ für 100/50 und 37,5¤ fpr 200/100.
    Aber danke für deine Ehrlichkeit, das zeigt einfach wieder, die Leute wollen kein Glasfaser, wenn 5¤ mehr im Monat zu viel sind für eine zukunftsweisende Technologie.

  20. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Autor: foho 22.11.17 - 16:41

    ja genau, ich zahle für einen ftth anschluss mit 50/10 genausoviel wie ich für einene zahlen würde den ich bereits über vectoring bekommen kann.
    wenn es glasfaser wäre, zumindest für mich, wäre die untergrenze 200/200, endlich mal weg von dem müll mit dem asynchronen müll.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14