Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Telekom wegen fehlendem…

Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: postb1 26.09.17 - 20:39

    ...und nicht die ach so tolle Faser, die im Keller dann in der Regel aus Aufwandsgründen sowieso wieder auf Kupfer umgesetzt wird.
    Ob bei der internen Analyse der Telekom auch geprüft wurde, wieviele Kunden schlicht und einfach deswegen der Telekom untreu werden, weil ein Mitbewerber die gleiche Geschwindigkeit günstiger anbietet?
    Vielen geht es nicht um mehr Geschwindigkeit.
    Je nach Nutzungsszenario des Anschlusses ist die bandbreitenmäßige Sättigungsgrenze schon heute erreicht.

  2. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: Faksimile 26.09.17 - 20:41

    Dann ist das gelogen: http://www.crn.de/telekommunikation/artikel-114905.html?cid=CRNnewsletter-html

    ??

  3. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: postb1 26.09.17 - 20:55

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann ist das gelogen: www.crn.de
    >
    > ??
    Traue keiner Umfrage, die du nicht selbst zurechtgebogen hast...eine Umfrage von 1000 Personen? Echt jetzt?
    Tatsache ist, für die meisten Privaten zählt der Preis. Und danach kommt erstmal lange nix.
    Nicht zu vergessen, daß Streaming-Angebote bei weitem nicht von jedem genutzt werden, viele glotzen ja nicht mal mehr regelmäßig Linear-TV.
    Und für Anwendungen außerhalb von Videostreaming ist schlicht keine GF nötig. Oft wird ja nicht mal das mögliche VDSL50 gebucht, weil vor Ort auch ADSL mit den vollen 16Mbit bombig geht - kein Bedarf.
    Da nützt es nichts, auf die tollen Koaxialanbieter zu verweisen, die ja so gut im Geschäft sein wollen mit 200 oder mehr Mbit - da würde ich erstmal abwarten, bis der preislich vergünstigte Aktionszeitraum verstrichen ist. Dann nämlich, wenn deutlich höhere Monatsbeiträge aufgerufen werden. Da sehe ich schon eine richtige Downgrade-Welle auf die Anbieter zukommen.

  4. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mackes 26.09.17 - 21:11

    postb1 schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > Und für Anwendungen außerhalb von Videostreaming ist schlicht keine GF
    > nötig.

    Selbst UHD-Streaming läuft doch mit 50 Mbits problemlos. Klar, wenn ich eine Familie mit mehreren pubertierenden Kindern hätte, dann würde ich eventuell über 100 Mbits nachdenken, aber so... wofür braucht man im Privatkundenbereich in den nächsten 2-3 Jahren also noch höhere Bandbreiten? Um den ganzen Tag Linux-Distros herunterzuladen?

  5. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: Faksimile 26.09.17 - 21:13

    Ihr habt aber den Inhalt des Golem-Artikels gelesen und verstanden?

  6. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mackes 26.09.17 - 21:26

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr habt aber den Inhalt des Golem-Artikels gelesen und verstanden?

    Ja, und ich verstehe auch den Spin, den der Redakteur ihm geben möchte. Trotzdem ist die Behauptung, dass es an den Bandbreiten liegen würde, nicht allzu glaubwürdig. Zufälligerweise sind die Konkurrenten nämlich auch noch günstiger bzw. bieten mehr für dasselbe Geld.

  7. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: Faksimile 26.09.17 - 21:38

    Und Du kannst anscheinend nicht verstehen oder akzeptieren, dass es tatsächlich Personen gibt, nicht nur vereinzelt, die auch bereit sind, mehr zu bezahlen wenn sie einen FTTB/H Anschluss bekommen können?

  8. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 21:42

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicht allzu glaubwürdig

    > Zufälligerweise sind die Konkurrenten nämlich auch noch
    > günstiger bzw. bieten mehr für dasselbe Geld.



    M-net 100mbit
    19,90¤
    ab dem 7. Monat 44,90¤

    Telekom MagentaZuHause L (100Mbit)
    19,95¤
    ab dem 13. Monat 44,95¤

    -----

    M-net 300 mbit
    59,90¤
    ab dem 7. Monat 69,90¤

    Telekom Speed XXL (500Mbit)
    19,95¤ + 25,00¤ = 44,95¤
    ab dem 13. Monat 44,95¤ + 25,00¤ = 69,95¤


    ah ja.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 21:47 durch nachgefragt.

  9. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mrgenie 26.09.17 - 22:30

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und nicht die ach so tolle Faser, die im Keller dann in der Regel aus
    > Aufwandsgründen sowieso wieder auf Kupfer umgesetzt wird.

    Meinen Sie die 8-adrigen Kabel mit doppelter Abschirmung die technisch die besten Telekomkabel Hochhaus überlegen sind? Und diese wollen Sie vergleichen mit Telefonkabel. Im Ernst?

    Zuhause unter 50 Meter schafft man damit schon heute 1Gbps mit Hardware unter 10 EUR und wer ein wenig mehr investiert hat 10Gbps, synchron!

  10. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mackes 26.09.17 - 22:39

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du kannst anscheinend nicht verstehen oder akzeptieren, dass es
    > tatsächlich Personen gibt, nicht nur vereinzelt, die auch bereit sind, mehr
    > zu bezahlen wenn sie einen FTTB/H Anschluss bekommen können?

    Klar, hier im Golem-Forum dürfte das sogar die Mehrheit sein. Bezogen auf den gesamten Markt ist es trotzdem nur eine verschwindend kleine Minderheit.

  11. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mackes 26.09.17 - 22:41

    Ach ja, die tollen neuen Lockangebote der Telekom, mit denen sie auf die Konkurrenz reagieren sind also ein Argument? Als ich vor etwa einem Jahr nachgeschaut habe, hat ein Telekom-Anschluss noch ungefähr doppelt so viel gekostet wie die Konkurrenz.

  12. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: NeoXolver 26.09.17 - 22:44

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M-net 100mbit
    > 19,90¤
    > ab dem 7. Monat 44,90¤
    >
    > Telekom MagentaZuHause L (100Mbit)
    > 19,95¤
    > ab dem 13. Monat 44,95¤
    >
    > -----
    >
    > M-net 300 mbit
    > 59,90¤
    > ab dem 7. Monat 69,90¤
    >
    > Telekom Speed XXL (500Mbit)
    > 19,95¤ + 25,00¤ = 44,95¤
    > ab dem 13. Monat 44,95¤ + 25,00¤ = 69,95¤
    >
    > ah ja.

    Beide Aussagen sind schon richtig. Bei gleicher Leistung wird die Auswahl über den Preis gehen.

    Aber ich kenn schon Fälle da hat die Telekom in Neubaugebieten nur ADSL. Je nachdem wo man in der Siedlung wohnt bekommt man nur DSL2000. (Bei uns übrigens auch so, in einem Haus von 2013). Da schaut man nichtmehr so auf den Pfennig und nimmt natürlich jede Alternative an.

    Auch die Abwägung DSL und Glasfaser, wenn vorhanden und man neu baut, würde ich wegen den Paar Euro mehr (beim 100Mbit Tarif) nicht lange zögern. (Der 500Mbit Tarif der Telekom ist übrigens auch FTTH). Allein der Möglichkeit irgendwann in Zukunft auf höhere Bandbreiten wechseln zu können.

    Wenn jedoch bereits Kupfer liegt und man schon VDSL50 bekommt, finde ich den Wunsch auf FTTH nicht besonders groß. Da man wie schon genannt die Höhe Bandbreite nicht so dringend braucht.

  13. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 22:48

    Wenn ichs richtig sehe hat M-net doch genau die selbe Art von Lockangebot oder nicht?

    Dann weis doch mal auf die ganzen Vorteile der anderen Anbieter hin. Was gibts da mehr?

    Die Preise haben sich seit Oktober 2014 nicht geändert. (abgesehen von dem einen Cent für Fiber 500)
    https://www.telekom.de/is-bin/intershop.static/WFS/EKI-PK-Site/EKI-PK/de_DE/downloads/produktinformationsblatt/pib-pk-festnetz-magentazuhause-l.pdf

    Ka wo du vor einem Jahr deine Preise nachgeguckt hast.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 23:04 durch nachgefragt.

  14. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: tbxi 26.09.17 - 22:54

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuhause unter 50 Meter schafft man damit schon heute 1Gbps mit Hardware
    > unter 10 EUR und wer ein wenig mehr investiert hat 10Gbps, synchron!

    Wer braucht schon GBit zuhause intern... doch nicht etwa, um den ganzen Tag Linux-Distros zu kopieren?! ;-)

  15. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 22:58

    NeoXolver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich kenn schon Fälle da hat die Telekom in Neubaugebieten nur ADSL. Je
    > nachdem wo man in der Siedlung wohnt bekommt man nur DSL2000. (Bei uns
    > übrigens auch so, in einem Haus von 2013). Da schaut man nichtmehr so auf
    > den Pfennig und nimmt natürlich jede Alternative an.

    Das ist doch hier der Knackpunkt.... Die im Artikel genannten Anbieter können da Glasfaser anbieten, wo die Telekom es nicht kann. Man kriegt in München M-net Glasfaser wo die Telekom es nicht anbieten kann. Die kleinen Anbieter haben nicht zusätzlich zum Telekomnetz Leitungen verlegt und machen jetzt mit Niedrigpreisen Konkurrenz, sie haben die Leitungen verlegt und sind quasi Konkurrenzlos.

    Mackes meinte aber, dass es nicht an der unterschiedlichen verfügbaren Bandbreite liegt, sondern, dass die Konkurrenz billiger ist, bzw mehr bietet. Das lässt sich so nicht vereinen, zumal es augenscheinlich kaum Preis und Leistungsunterschiede gibt.

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem ist die Behauptung, dass es an den Bandbreiten liegen würde, nicht
    > allzu glaubwürdig. Zufälligerweise sind die Konkurrenten nämlich auch noch
    > günstiger bzw. bieten mehr für dasselbe Geld.

    Mal so nebenbei: In Neubaugebieten muss eigentlich mindestens VDSL verlegt werden, wobei ich auch solche Fälle mit 2-6Mbit kenne.



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 23:08 durch nachgefragt.

  16. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: 0x8100 26.09.17 - 23:08

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuhause unter 50 Meter schafft man damit schon heute 1Gbps mit Hardware
    > unter 10 EUR und wer ein wenig mehr investiert hat 10Gbps, synchron!

    soso, synchron also. oder doch lieber symmetrisch? ist schon schwer...

  17. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: mackes 26.09.17 - 23:13

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ichs richtig sehe hat M-net doch genau die selbe Art von Lockangebot
    > oder nicht?

    Keine Ahnung was die haben, ich habe einen normalen VDSL-Tarif mit 50 Mbits und zahle dafür exakt 23 Euro. Ohne Kleingedrucktes oder versteckte Preissteigerungen nach soundso vielen Monaten. Bei der Telekom kostet der Spaß regulär 40 Euro im Monat. Ja, man kann natürlich rechtzeitig kündigen. Ich habe aber wirklich besseres zu tun, als mich ständig mit allen Anbietern herumzuärgern und um sowas zu kümmern.

  18. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 23:15

    Ich korrigiere: die Preise sind seit letztem Jahr um 5 Euro gestiegen

    http://web.archive.org/web/20150815190134/http://www.telekom.de:80/privatkunden/zuhause/internet-und-fernsehen

    Dann hat M-net wohl die Preise verdoppelt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 23:18 durch nachgefragt.

  19. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: nachgefragt 26.09.17 - 23:16

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung

    Verstanden.

  20. Re: Beim Privatkunden zählt meist der Monatsbeitrag...

    Autor: spezi 26.09.17 - 23:21

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich korrigiere: die Preise sind seit letztem Jahr um 5 Euro gestiegen

    Nein, der Preis in den ersten 12 Monaten ist letztes Jahr gesunken (für Magenta Zuhause L z.B. von 40Euro/Monat auf 20 Euro/Monat). Ab dem 13. Monat kostet der Tarif damals wie heute 45 Euro/Monat. [EDIT: Natürlich auch falsch: die 40 Euro gab's damals für 24 Monate, heute gibt's 20 Euro für 12 Monate...]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.17 23:23 durch spezi.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SP eCommerce GmbH, Neuss
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 13,99€
  3. etwa 8,38€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Die Woche im Video: Das muss doch einfach schneller gehen!
    Die Woche im Video
    Das muss doch einfach schneller gehen!

    Golem.de-Wochenrückblick Wir haben diese Woche Grund zur Ungeduld: Provider liefern fast nie die versprochene Geschwindigkeit, und die CPU-Sicherheitslücken könnten uns noch Jahre begleiten. Und das ist nicht die einzige schlechte Nachricht aus dem Security-Bereich.

  2. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  3. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.


  1. 09:02

  2. 18:53

  3. 17:28

  4. 16:59

  5. 16:21

  6. 16:02

  7. 15:29

  8. 14:47