1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glonass: Russische…

Warum Glonass?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Glonass?

    Autor: aaron1337 03.04.14 - 13:12

    Ich habe mich mit dem Thema noch nicht weiter beschäftigt, doch warum verwendet Russland überhaupt etwas anderes als GPS?
    Worin besteht der Unterschied?
    Welche Vor- und Nachteile gibt es ggü. GPS?

  2. Re: Warum Glonass?

    Autor: crayven 03.04.14 - 13:27

    Es gehört den Russen alleine. Der Ami kann im Krieg einfach das GPS für dich ausschalten. Deswegen baut auch die EU ihr eigenes Netz.

  3. Re: Warum Glonass?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.04.14 - 13:28

    'Unser GPS' gehört der USA.
    Russische Kampfeinsätze sollten nicht von der USA kompromittierbar sein...

  4. Re: Warum Glonass?

    Autor: __max__ 03.04.14 - 13:29

    GPS steht unter dem Komando der US Armee. Das Signal für die zivile Nutzung kann jederzeit regional abgeschaltet, verändert oder verschlechtert werden. Das ist der Hauptgrund, warum die Russen, Europäer und Chinesen ein eigenes System aufbauen.

    Und ein Ausfall des gesamten Systems ... seit Snowden glaube ich nicht so recht an spontane Systemversagen, sondern man sollte wenigstens es für möglich halten, dass es ein gezielter Angriff war (von wem auch immer). Und mit dem politischen Hintergrund der Krim und mit den russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine, wäre es eine Möglichkeit Rußland zu zeigen was im Falle alles passieren könnte.

  5. Re: Warum Glonass?

    Autor: 3rain3ug 03.04.14 - 13:31

    Hauptsächlich militärische unabhängigkeit von den USA...
    wenn die USA ihre GPS Zugangscodes ändern bzw. aktivieren schaut Russland und viele andere in die Röhre und irren wahrlos durch die gegend... Atomboben und Langstrecken-Raketen treffen dann falsche Länder etc... ;-)
    Außerdem eine frage der Genauigkeit... grundsätzlich kann nur das US-Militär das System voll nutzen... niemand anders Weltweit... mit Glonass hat Russland nun jedoch ein eigenes System in der Hand.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.14 13:32 durch 3rain3ug.

  6. Re: Warum Glonass?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.04.14 - 13:44

    ich frage mich aber warum die europäer ein eigenes system wollen. die stört es ja auch nicht, dass z.b. die funksysteme in ihren flugzeugen von den amis stammen und jederzeit lahmgelegt werden können. die vertrauen denen blind.

  7. Re: Warum Glonass?

    Autor: 3rain3ug 03.04.14 - 13:49

    moppler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich frage mich aber warum die europäer ein eigenes system wollen. die stört
    > es ja auch nicht, dass z.b. die funksysteme in ihren flugzeugen von den
    > amis stammen und jederzeit lahmgelegt werden können. die vertrauen denen
    > blind.

    Gibt zwei Gründe...
    1. Unabhängigkeit von den großen weltmächten mit eigenen Systemen, die wir lediglich mit nutzen dürfen.

    2. Das GPS-System ist in die Jahre gekommen und für Zivilsysteme eigenlich auch schon lange nicht mehr genau genug, hier soll Galileo Abhilfe schaffen. Natürlich ist militärisch dann auch noch mal ein Bonus drin... ;-)

  8. Re: Warum Glonass?

    Autor: thecrew 03.04.14 - 13:50

    Die haben bestimmt nur ein militärisches Update eingespielt... Jetzt wo der kalte Krieg wieder losgeht. Da muss man für alles gerüstet sein.

  9. Re: Warum Glonass?

    Autor: elgooG 03.04.14 - 13:54

    __max__ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GPS steht unter dem Komando der US Armee. Das Signal für die zivile Nutzung
    > kann jederzeit regional abgeschaltet, verändert oder verschlechtert werden.
    > Das ist der Hauptgrund, warum die Russen, Europäer und Chinesen ein eigenes
    > System aufbauen.

    IMHO bekommen zivile Empfänger bereits standardmäßig ein schlechteres Signal, als möglich wäre.

    > Und ein Ausfall des gesamten Systems ... seit Snowden glaube ich nicht so
    > recht an spontane Systemversagen, sondern man sollte wenigstens es für
    > möglich halten, dass es ein gezielter Angriff war (von wem auch immer). Und
    > mit dem politischen Hintergrund der Krim und mit den russischen Truppen an
    > der Grenze zur Ukraine, wäre es eine Möglichkeit Rußland zu zeigen was im
    > Falle alles passieren könnte.

    Glaube ich auch nicht. So dreist wie gerade die westliche Presse die Bevölkerung bearbeitet und unkritisch den Regierungen aus den Händen frisst (=Freier redaktionell aufbereiteter Qualitätsjournalismus) ist es auch durchaus vorstellbar, dass es sich hier im einen weiteren US-Anschlag per Cypherwaffe handelt. Einersetz als Drohung andererseit um Russland weiter zu diffamieren.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  10. Re: Warum Glonass?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.04.14 - 13:58

    3rain3ug schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt zwei Gründe...
    > 1. Unabhängigkeit von den großen weltmächten mit eigenen Systemen, die wir
    > lediglich mit nutzen dürfen.
    >
    > 2. Das GPS-System ist in die Jahre gekommen und für Zivilsysteme eigenlich
    > auch schon lange nicht mehr genau genug, hier soll Galileo Abhilfe
    > schaffen. Natürlich ist militärisch dann auch noch mal ein Bonus drin...
    > ;-)

    naja, die wollen und können offenbar nicht unabhängig sein. nach 2 min suchen bin ich in wikipedia auf den absatz hier gestoßen.

    >Diese Anpassung in der Kanalcodierung von Galileo ermöglicht es, neben dem >C/A-Code des GPS auch das zivile Galileo-Navigationssignal bei Bedarf in lokal >begrenzten Gebieten durch spezielle GPS-Jammer zu stören, ohne dass dabei >gleichzeitig das militärisch genutzte breitbandige GPS-Signal wesentlich >beeinträchtigt wird. Allerdings widerspricht das der ursprünglichen Idee von >Galileo, anders als das GPS für sicherheitskritische Anwendungen ein jam-sicheres >Signal zur Verfügung zu stellen. Kritiker monieren, die USA hätten aus >militärischen, aber auch wirtschaftlichen Gründen Druck ausgeübt, um das >Galileosignal störbar zu machen.

    außerdem ist eine höhere genauigkeit ja auch mit gps schon möglich. vor allem im militärischen bereich natürlich. aber ich hab, ich glaube sogar hier, von einer kickstarter kampagne gelesen, die ein bereits existierende möglichkeit für genauere module im zivilen bereich anwenden wollen, zu einem geringeren preis eben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.14 13:59 durch moppler.

  11. Re: Warum Glonass?

    Autor: g0r3 03.04.14 - 14:40

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaube ich auch nicht. So dreist wie gerade die westliche Presse die
    > Bevölkerung bearbeitet und unkritisch den Regierungen aus den Händen frisst
    > (=Freier redaktionell aufbereiteter Qualitätsjournalismus) ist es auch
    > durchaus vorstellbar, dass es sich hier im einen weiteren US-Anschlag per
    > Cypherwaffe handelt. Einersetz als Drohung andererseit um Russland weiter
    > zu diffamieren.

    Aha. Eine "Cypherwaffe" also. Und sowas meint dann, die Qualität von Journalismus beurteilen und ein Bearbeiten der Bevölkerung durch die Presse erkennen zu können.

  12. Re: Warum Glonass?

    Autor: aetzchen 03.04.14 - 16:01

    Ich glaube schon das es ein gezielter Angriff auf die russische Infrastruktur war. Putin scheint ja nur stärke zu respektieren und welcher Stärkebeweis ist besser als ein gezielter Angriff auf militärische Infrastruktur bei den es keine Verletzten gab und welcher nicht direkt zuzuordnen ist.
    Wenn dem so war sind die Russen zumindest ein bisschen beeindruckt.... vermute ich.

  13. Re: Warum Glonass?

    Autor: Lord LASER 03.04.14 - 16:22

    Galileo soll Safety-of-Life Services bieten. Damit wird zB. ein Flugzeug binnen Minuten über eine Störung, wie hier bei GLONASS, informiert. Schlussendlich wollen sie eine Garantie für die Qualität des Systems abgeben.

    GPS NAVSTAR wird vom US Militär betrieben. Dort gibts keine Garantie für irgendwas.

    Bei NAVSTAR GPS ist dies nur über das zusätzliche System WAAS / EGNOS möglich. Diese sehen jedoch über dem Äquator und sind nicht immer gut sichtbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
  3. SAP-Anwendungsbetreuer SD/MM
    Hays AG, Karlsruhe
  4. Full-Stack Webentwickler (m/w/d) SharePoint
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. neue Bundles im Shop
  2. 6 Monate gratis (danach 7,99€ pro Monat - jederzeit kündbar)
  3. (u. a. Take Two Promo (u. a. Borderlands 3 für 18,99€, XCOM 2 Collection für 16,99€), Ace...
  4. 41,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de