Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Goethe, Schiller, Lara Croft…

Goethe, Schiller, Lara Croft: Videospiele gehören in den Schulunterricht

Videospiele können mehr als die Hand-Augen-Koordination verbessern: Sie können bilden, aber auch verstören. Doch nur wenige Lehrer wagen sich im Unterricht an das Thema heran. Sie fühlen sich nicht kompetent - dabei sitzen ihre Klassen voller Experten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Sorge um die Zukunft 6

    constractor | 02.10.14 20:25 06.10.14 12:23

  2. Die leute verstehen es einfach nicht.... (Seiten: 1 2 3 4 5 ) 81

    rathura1 | 01.10.14 12:45 04.10.14 06:31

  3. Das selbe Problem wie bei Büchern 1

    TheSniperFan | 03.10.14 23:53 03.10.14 23:53

  4. Keine Notwendigkeit für Experten (Seiten: 1 2 ) 30

    MikeMan | 01.10.14 12:13 03.10.14 11:07

  5. Muss man das Spielen heutzutage denn erst lernen? (Seiten: 1 2 ) 27

    He Knows | 01.10.14 13:13 02.10.14 12:43

  6. Ich tät den job machen 10

    Seelbreaker | 01.10.14 12:45 02.10.14 11:13

  7. Auf freiwilliger Basis schon teilweise realisiert 3

    Lightrocker | 01.10.14 12:39 02.10.14 08:39

  8. Pop-Musik gibts auch nicht in der Schule... (Seiten: 1 2 ) 25

    Moridin | 01.10.14 13:50 02.10.14 08:35

  9. Nett gemeint, aber... 13

    SimonPetrus | 01.10.14 12:48 01.10.14 21:11

  10. Problem Schule 16

    Realist_X | 01.10.14 12:27 01.10.14 20:06

  11. totaler unsinn 12

    mysimon | 01.10.14 14:26 01.10.14 16:42

  12. Warum nur Spiele? 1

    mackes | 01.10.14 16:35 01.10.14 16:35

  13. Civilization wird teilweise eingesetzt 4

    Gamma Ray Burst | 01.10.14 14:35 01.10.14 15:53

  14. Sicher 1

    Klerrar | 01.10.14 14:14 01.10.14 14:14

  15. Ein perfider Plan 5

    Dino13 | 01.10.14 13:57 01.10.14 14:14

  16. Direkt mal zwei neue Fächer einführen.... :D 2

    root666 | 01.10.14 13:57 01.10.14 14:10

  17. Beispiel -> Codespells 2

    destrukto | 01.10.14 12:19 01.10.14 14:08

  18. Warum kriegt jeder dahergelaufene... 3

    Muxxon | 01.10.14 13:11 01.10.14 13:40

  19. Super Mario 3

    plutoniumsulfat | 01.10.14 12:21 01.10.14 12:30

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  3. Medios Digital GmbH, Berlin
  4. Hanseatisches Personalkontor, Dachau (Erdweg)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Paperino im Interview: "Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
Paperino im Interview
"Am Ende ist es nicht so schwer, wie es aussieht"
  1. Kickstarter Soundcam macht Geräusche in Echtzeit sichtbar
  2. Turris Mox Cz.nic plant modularen Router per Crowdfunding
  3. Light Phone 2 Das Mobiltelefon für Abschalter

A Way Out im Test: Knast-Koop mit tiefgründiger Story
A Way Out im Test
Knast-Koop mit tiefgründiger Story
  1. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent
  2. Mobbing Sponsoren distanzieren sich von Bully Hunters
  3. Analogue Super Nt im Test FPGA-Zeitmaschine mit minimaler Realitätskrümmung

IMSI Privacy: 5G macht IMSI-Catcher wertlos
IMSI Privacy
5G macht IMSI-Catcher wertlos
  1. Mobilfunk Was 5G im Bereich Security bringt
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

  1. 2019: Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
    2019
    Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    Das Bundesamt für Kommunikation will die Bevölkerung über die Abschaltung des analogen Radioprogramms informieren. Dafür werden einige Millionen Franken aus der Abgabe für Radio und Fernsehen bereitgestellt.

  2. Offener Brief: Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht
    Offener Brief
    Breites Bündnis warnt vor europäischem Leistungsschutzrecht

    Mehr als 50 Institutionen warnen vor der Einführung eines europäischen Leistungsschutzrechts für Verlage und Nachrichtenagenturen. Die Pläne lösten "tiefste Besorgnis" aus.

  3. Warnung: Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly
    Warnung
    Missbrauchsvorwürfe gegen Video-App Musical.ly

    Die Video-App Musical.ly ist bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Schaut man aber genau hin, finden sich auch freizügigere Clips, nicht selten von sehr jungen Nutzerinnen. Experten warnen vor Missbrauch, das Unternehmen spricht von einem "komplexen Problem".


  1. 17:35

  2. 17:20

  3. 16:57

  4. 16:34

  5. 16:00

  6. 15:20

  7. 14:56

  8. 14:30