Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Goethe, Schiller, Lara Croft…

Sorge um die Zukunft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorge um die Zukunft

    Autor: constractor 02.10.14 - 20:25

    Ich habe wirklich Sorge um die Zukunft Deutschlands wenn ich Ideen wie diese lese.
    Warum sollte man die Jugendlichen in der Schule auch noch Killerspielen aussetzen?
    Reicht es nicht das unsere Kinder zu hause von der Computerspielindustrie zu potentiellen Mördern ausgebildet werden, muss das auch noch in der Schule passieren?
    Ich bin wirklich froh über jede Minute die unsere Jugend nicht diesem Schund ausgesetzt ist.

    Alleine schon das in der Überschrift zu diesem Artikel Goethe und Schiller mit Lara Croft gleichgesetzt werden ist ein absoluter Graus und zeigt den Verfall unserer Gesellschaft.
    Alle Jugendlichen können richtig toll Leute in diesen "Spielen" erschießen, aber welches Kind kann noch z.B. Schillers "Das Lied von der Glocke" aufsagen? Solche Dinge fehlen in unseren Schulen.

  2. Re: Sorge um die Zukunft

    Autor: tibrob 03.10.14 - 14:27

    Von Killerspielen war zwar nie die Rede, aber auch ich halte die üblichen Videospiele in der Schule für überflüssig. Wenn's Lernsoftware ist - ok. Lernspiele - warum nicht.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Sorge um die Zukunft

    Autor: Pete Sabacker 03.10.14 - 19:25

    constractor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Jugendlichen können richtig toll Leute in diesen "Spielen" erschießen,
    > aber welches Kind kann noch z.B. Schillers "Das Lied von der Glocke"
    > aufsagen? Solche Dinge fehlen in unseren Schulen.

    Ich habe etwa in der vierten Klasse mit dem Zocken begonnen. Dadurch habe ich viel Interesse für die jüngere Weltgeschichte entwickelt, wie zum Beispiel durch Spiele, die im zweiten Weltkrieg stattfanden. Hab' dadurch viel Neugier entwickelt. Parallel dazu habe ich viel Interesse für Computer entwickelt.
    Ich kann von irgendwelchen Schillergedichten aber nicht gerade behaupten, dass sie mein Wissen und mein Verständnis für die Welt in irgendeiner Form bereichert hätten, noch dass mir das irgendeinen Wissensdurst eingebracht hätte, aus dem ich Potenzial zum Geldverdienen hätte schöpfen können.

    Möchte damit nicht sagen, dass die Kinder doch jetzt bitte vier Schulstunden mit Ballerspielen verbringen sollen. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Lernen mit Computerspielen durchaus Sinn machen kann, wenn's dann auch mal ein Ballerspiel ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.14 19:29 durch Pete Sabacker.

  4. Re: Sorge um die Zukunft

    Autor: Darkdepths 05.10.14 - 23:29

    OK, ganz klar ein Troll...
    Keiner kann in einem IT Forum so einen beleidigenden Beitrag ernst meinen.

  5. Re: Sorge um die Zukunft

    Autor: Sharkuu 06.10.14 - 12:20

    ja ich finde es auch unerhört, wie kann so etwas göttliches wie lara croft mit soetwas unterirdisch schlechtem wie göthe oder schiller gleichgesetzt werden?
    seit jahren wird den kindern mit solchem kram falsches deutsch beigebracht, und hinterher wundern sich alle, warum keine richtig schreiben kann. das kanns doch nicht sein!

    und ja, ich wette mit dir, fast jedes kind ist besser als du in spielen, besondern wenn dann rätsel, logisches denken und wirtschaftliches denken benötigt wird. ich wette du kommst nichtmal auf 20% bei ecopolicy

  6. Re: Sorge um die Zukunft

    Autor: Sharkuu 06.10.14 - 12:23

    +1

    ich würde sagen, ich kann heutzutage nur englisch in ausreichender form (das heißt für mich, fließendes verständniss und keine probleme bei der kommunikation. das es nicht so toll ist, wie bei einem muttersprachler, macht es dann ausreichend), weil ich von klein auf an englische spiele gespielt habe. ich habe in den spielen kaum was verstanden, aber in der schule kam dann immer wieder der gedanke "oh warte, das kennst du doch irgendwo her", und nach und nach habe ich die spiele verstanden, bevor wir im unterricht überhaupt soweit waren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. DIS AG, München
  3. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,90€ + Versand
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00