Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Chef Schmidt: Teenager sollten…

gruselig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gruselig

    Autor: pirad 18.08.10 - 22:19

    Ich finde schon gruselig was er da von seinen Visionen erzählt...

  2. Re: gruselig

    Autor: Honk 18.08.10 - 22:27

    Anders kann ich es auch nicht ausdrücken. Das kann doch nicht wirklich sein ernst sein. ^^

  3. Re: gruselig

    Autor: Osborn 19.08.10 - 02:06

    42

  4. Re: gruselig

    Autor: Dalaii 19.08.10 - 02:26

    Wird aber doch seit Jahren praktikziert.
    Google weiss wo ihr wohnt, was ihr arbeitet, was ihr einkauft, welche sexuellen Vorlieben ihr habt.

    Seit neuestem auch all euere Passwörter und gespeicherten Bilder von eueren PC's.


    Wie er schons chreibt, wenn die alles offen legen oder frei benutzen würden, wäre es ein Horror.

  5. Re: gruselig

    Autor: Prypjat 19.08.10 - 08:21

    Google weiß einen Scheiß über mich, weil ich keine Google Dienste Nutze.
    Ich habe meinen Namen in 14 Personensuchmaschinen eingegeben und habe immer nur einen Treffer gehabt und das war nicht mal ich, sondern irgend jemand, der einen Schwedischen CS Clan angehört.

  6. Re: gruselig

    Autor: lolllita 19.08.10 - 08:32

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe meinen Namen in 14 Personensuchmaschinen eingegeben
    haha rofl =D =D =D =D

  7. Re: gruselig

    Autor: Prypjat 19.08.10 - 09:13

    Lach Du nur!
    Kommst wohl im Internet nicht sehr weit und bleibst immer in der Nähe von Golem.de und MeineStadt.de

  8. Re: gruselig

    Autor: Dalaii 19.08.10 - 10:26

    Als ob dir das was bringt.
    Du darfst nciht nur keine google Dienste nutzen sondern auch keine Seiten auf denen Google Adwards ist oder die google suchmaschine an sich nutzen

    Das schränkt das Internet gut ein. Ich denke sogar golem darfst du nciht mehr nutzen

  9. Re: gruselig

    Autor: Gardiner 19.08.10 - 11:07

    Dalaii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob dir das was bringt.
    > Du darfst nciht nur keine google Dienste nutzen sondern auch keine Seiten
    > auf denen Google Adwards ist oder die google suchmaschine an sich nutzen
    >
    > Das schränkt das Internet gut ein. Ich denke sogar golem darfst du nciht
    > mehr nutzen

    google-analytics.com nicht vergessen.

    Dagegen hilft aber zum Glück ein Ad Blocker oder die /etc/hosts

  10. Re: gruselig

    Autor: Prypjat 19.08.10 - 11:24

    Dalaii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob dir das was bringt.
    > Du darfst nciht nur keine google Dienste nutzen sondern auch keine Seiten
    > auf denen Google Adwards ist oder die google suchmaschine an sich nutzen
    >
    > Das schränkt das Internet gut ein. Ich denke sogar golem darfst du nciht
    > mehr nutzen

    Adblock, NoScript!
    Mehr brauche ich glaube ich nicht zu sagen.
    Wenn ich die Google Suche nutze, dann nur von Öffentlichen Rechnern aus.
    Adwords benutze ich auch nicht und bin im Internet, abgesehen von der Provider Emailadresse nur mit Pseudonym unterwegs.

    Wieso schränkt es das Internet ein?
    Ich wüsste nicht, dass Google Analytics zwingend erforderlich ist, um eine Internetseite vernünftig darzustellen und sie zu nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.10 11:26 durch Prypjat.

  11. Re: gruselig

    Autor: Jeem 19.08.10 - 12:01

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso schränkt es das Internet ein?
    > Ich wüsste nicht, dass Google Analytics zwingend erforderlich ist, um eine
    > Internetseite vernünftig darzustellen und sie zu nutzen.

    Es schränkt das Internet nicht nur nicht ein, es beschleunigt das laden von Webseiten. Hier auf golem lade ich bspw. auch nur Sachen von golem.de, der Rest wird mit Adblock geblockt. Im Resultat ist der Aufbau der Seite spürbar schneller.

  12. Re: gruselig

    Autor: TheTank 19.08.10 - 12:17

    Visionen sind das nicht mehr.
    Erst vor kurzem stand auf Slashdot das FBI/CIA/NSA z.B. Facebook Seiten scannen und auswerten.
    Es gibt viele Datamining-Firmen die nichts anderes machen.

    Leider wissen die Leute nicht was eigentlich so alles möglich ist. Oder sie sind einfach ignorant und leichtgläubig.

    Deswegen ist es ja auch für Hacker, Betrüger und 'Gruppen' wie NSA/BND/Regime so einfach an die Infos der Menschen heranzukommen und für ihre finsteren Zwecke zu missbrauchen.

    Finster mit Absicht, denn sie wollen die Daten der anderen. Andere ihres Schlages wissen ihre Daten zu schützen.

  13. Re: gruselig

    Autor: Azz 19.08.10 - 13:56

    Geht es hier um den Satz: "Sie wollen, dass Google ihnen sagt, was sie als Nächstes tun sollen"?
    Falls ja:

    Ich würds nicht gleich überbewerten.
    Im englischen Original kommt die Formulierung evtl. ganz anders rüber.

    Und außerdem wäre diese "Googlediktatur" eine Diktatur der Freiwilligen. Google wird auch in 10 Jahren niemanden mit vorgehaltener Waffe zu irgendwas zwingen können (außer man privatisiert Judikative, Legislative und Exekutive, aber das dauert noch 20 Jahre). Die geistig Degenerierten werden von selbst zu Google gehen und fragen was sie tun sollen.

    So ungefähr ist das doch heute schon. Wer dumm ist, fragt RTL2, die BILD und die Peergroup was er gut finden soll, was ihn aufregen soll, wo man dagegen sein soll, wer lügt, was gerecht ist, wie man sich kleiden soll, was böse ist, wer die Guten sind usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59