1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Chrome-Team will Third-Party…

Ein gesundes werbefinanziertes Web

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: unbuntu 15.01.20 - 12:11

    Dies wäre auch einfach nur mit dem einfachen Schalten von Anzeigen erreicht. Ohne Tracking. Ohne Cookies. So wie bei gesunden werbefinanzierten Magazinen usw. Da wird auch nicht getrackt und es funktioniert trotzdem.

    Tracking sollte eher verboten werden.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  2. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: Xiut 15.01.20 - 13:07

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dies wäre auch einfach nur mit dem einfachen Schalten von Anzeigen
    > erreicht. Ohne Tracking. Ohne Cookies. So wie bei gesunden
    > werbefinanzierten Magazinen usw. Da wird auch nicht getrackt und es
    > funktioniert trotzdem.
    >
    > Tracking sollte eher verboten werden.

    Die Werbung kann ja einfach die Seite analysieren, auf der sie angezeigt wird. War glaube ich früher doch auch so.

    Würde mich wundern, wenn die Werbung so viel schlechter wäre als persönliche Werbung, die auf sehr vielen Daten von einen beruhen.

  3. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: sambache 15.01.20 - 16:21

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde mich wundern, wenn die Werbung so viel schlechter wäre als
    > persönliche Werbung, die auf sehr vielen Daten von einen beruhen.

    Wenn das nicht so wäre, hätte Google kein Geld ;-)

  4. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: Xiut 15.01.20 - 17:11

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xiut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Würde mich wundern, wenn die Werbung so viel schlechter wäre als
    > > persönliche Werbung, die auf sehr vielen Daten von einen beruhen.
    >
    > Wenn das nicht so wäre, hätte Google kein Geld ;-)

    Nur weil Google damit wirbt, dass personalisierte Werbung besser ist als entsprechende Werbung, die zum Thema der Seite passt, die aufgerufen wurde und viele entsprechend Geld dafür ausgeben?

    Interessante Schlussfolgerung... Ist nur absolut kein Beleg dafür :D

    Aber ja, wenn rauskommen würde, dass man für stark zugeschnittene Werbung unnötig viel Geld zahlt und "einfache" Werbung im Verhältnis zu den Kosten effektiver wäre, würden Google deutlich weniger verdienen :D
    Das würde sich dann aber auch schnell einpendeln, weil dann einfach die Kosten für die einfache Werbung steigen würden und man das dann noch als datenschutzfreundliche Werbung verkaufen kann :D

  5. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: sambache 15.01.20 - 17:17

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Xiut schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Würde mich wundern, wenn die Werbung so viel schlechter wäre als
    > > > persönliche Werbung, die auf sehr vielen Daten von einen beruhen.
    > >
    > > Wenn das nicht so wäre, hätte Google kein Geld ;-)
    >
    > Nur weil Google damit wirbt, dass personalisierte Werbung besser ist als
    > entsprechende Werbung, die zum Thema der Seite passt, die aufgerufen wurde
    > und viele entsprechend Geld dafür ausgeben?
    >
    > Interessante Schlussfolgerung... Ist nur absolut kein Beleg dafür :D
    >
    > Aber ja, wenn rauskommen würde, dass man für stark zugeschnittene Werbung
    > unnötig viel Geld zahlt und "einfache" Werbung im Verhältnis zu den Kosten
    > effektiver wäre, würden Google deutlich weniger verdienen :D
    > Das würde sich dann aber auch schnell einpendeln, weil dann einfach die
    > Kosten für die einfache Werbung steigen würden und man das dann noch als
    > datenschutzfreundliche Werbung verkaufen kann :D

    Red mal mit Menschen, die einen Onlineshop betreiben ;-)

  6. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: Xiut 16.01.20 - 00:02

    sambache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xiut schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    >
    > Red mal mit Menschen, die einen Onlineshop betreiben ;-)

    Achso... Jeder Onlineshop führt einen direkten Vergleich zwischen personalisierter Werbung und "einfacher" Werbung und kann entsprechend belegen, dass die personalisierte Werbung im Verhältnis zu den Kosten so viel besser funktioniert?

    Also ich habe schon größere Onlineshops umgesetzt und habe entsprechend Kontakt zu einigen Kunden, die teilweise auch sehr große Onlineshops mit Millionenumsatz betreiben. Kein einziger von denen vergleich personalisierte Werbung mit "einfache" Werbung... Alle verwenden das, was (angeblich) sooo viel besser/effektiver sein soll.

    Aber dann scheinst du ja wohl jemanden zu kennen, der das in einem entsprechend großen Umfang testet. Dann kannst du ja vielleicht mal den Kontakt aufbauen ;)

  7. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: redmord 16.01.20 - 00:53

    Es geht da um Streuverluste und deutlich mehr Geld für Funnel und Targets. Das profitable retargeting wäre ohne Tracking nicht möglich.

  8. Re: Ein gesundes werbefinanziertes Web

    Autor: sambache 16.01.20 - 14:28

    Xiut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sambache schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Xiut schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > [...]
    > >
    > > Red mal mit Menschen, die einen Onlineshop betreiben ;-)
    >
    > Achso... Jeder Onlineshop führt einen direkten Vergleich zwischen
    > personalisierter Werbung und "einfacher" Werbung und kann entsprechend
    > belegen, dass die personalisierte Werbung im Verhältnis zu den Kosten so
    > viel besser funktioniert?
    >
    > Also ich habe schon größere Onlineshops umgesetzt und habe entsprechend
    > Kontakt zu einigen Kunden, die teilweise auch sehr große Onlineshops mit
    > Millionenumsatz betreiben. Kein einziger von denen vergleich
    > personalisierte Werbung mit "einfache" Werbung... Alle verwenden das, was
    > (angeblich) sooo viel besser/effektiver sein soll.
    >
    > Aber dann scheinst du ja wohl jemanden zu kennen, der das in einem
    > entsprechend großen Umfang testet. Dann kannst du ja vielleicht mal den
    > Kontakt aufbauen ;)

    Du kannst die Personalisierung bei Google einstellen.

    Wer das nicht macht ist selber schuld.

    Ich kenne keinen Shop, der das nicht macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.01.20 14:29 durch sambache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DZ HYP AG, Hamburg
  2. AWEK GmbH, Region Südbayern
  3. HCD Consulting GmbH, Rödermark
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. BSI-Forderung: Smartphones sollten fünf Jahre lang Updates erhalten
    BSI-Forderung
    Smartphones sollten fünf Jahre lang Updates erhalten

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen Forderungskatalog für die Sicherheit und Langlebigkeit von Smartphones veröffentlicht. So werden Sicherheitsupdates für mindestens fünf Jahre verlangt. Damit soll ein öffentlicher Diskurs angestoßen werden.

  2. Vor dem Deutschlandstart von Disney+: Disney-Chef Bob Iger tritt zurück
    Vor dem Deutschlandstart von Disney+
    Disney-Chef Bob Iger tritt zurück

    Bei Walt Disney endet eine Ära: Der langjährige Vorstandschef Bob Iger tritt mit sofortiger Wirkung zurück. Nachfolger wird Disney-Manager Bob Chapek, der zuletzt für die Vergnügungspark-Sparte zuständig gewesen ist. Die Wahl Chapeks wirft Fragen auf.

  3. Everspin ST-MRAM: 256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter
    Everspin ST-MRAM
    256-MBit-Chips für Arcade-Automaten und Smart-Meter

    Auf die 1-GBit-Versionen für Datacenter folgen kleinere Modelle für Industrie und Internet der Dinge: Der magnetische Speicher von Everspin hat eine sehr lange Haltbarkeit und benötigt nicht dauerhaft Strom.


  1. 08:40

  2. 07:31

  3. 22:10

  4. 18:08

  5. 18:01

  6. 17:07

  7. 16:18

  8. 15:59