Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Contributor: Werbefreies…

mit Adblock geht das billiger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit Adblock geht das billiger

    Autor: pk_erchner 21.11.14 - 13:06

    und im Sinne von dann stirbt Content aus ?

    warum kann ich dann nicht für content bezahlen / spenden ?

    flatr ?

    hat doch kaum einer


    ja, wenn Google wollte... dann könnten die das besser machen

  2. Re: mit Adblock geht das billiger

    Autor: Johnny Cache 21.11.14 - 13:09

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flatr ?
    >
    > hat doch kaum einer

    Das ist auch ein dummes Konzept, denn es setzt immer noch die Interaktion des Nutzers voraus um zu sagen daß diese Seite auch Geld von ihm bekommt.
    Gäbe es etwas automatischen das besagt daß ich schon für Werbung 5¤ im Monat bezahlt habe und das dann auf die entsprechend genutzten Seiten verteilt wäre ich sofort dabei.

    Insellösungen wie sie gerade von allen Seiten, auch Golem, praktiziert werden würde ich selbst im größten Suff nicht unterstützen. Irgendwo hat auch Alkohol seine Grenzen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Nutzerfeedback

    Autor: pk_erchner 21.11.14 - 13:18

    ich finde eigentlich die Idee des "Danke für den Content" ganz gut

    aber richtig

    viele machen das nicht oder vergessen es oder finden einfach nichts gut

    im Endeffekt ist dann das genau was Google macht

    und auch als Abo und nicht Prepaid / Pay-per-Use


    Google hat eben das Geld eigentlich alles zu machen

    während der Rest das eher nicht hat ;-)

  4. Re: mit Adblock geht das billiger

    Autor: Netspy 21.11.14 - 17:07

    Flatr war eine tolle Idee, die von den Nutzern nie angenommen wurde. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei gutem (aber nicht technikbezogenem) Content und ca. 150.000 Nutzern pro Tag ein Flatr pro Woche kommt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 4,31€
  3. 3,99€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45