Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Fiber: Kostenlose Gigabit…

Überwachung pur?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 15:01

    Wie sieht es bei den Google Fiber Anschlüssen eigentlich mit dem Datenschutz aus? Ist es nicht möglich das der gesamte Internet Verkehr direkt an der Quelle abgefangen wird? [Nur eine Theorie]

  2. Re: Überwachung pur?

    Autor: CraWler 04.02.16 - 15:10

    Das macht doch der NSA bekanntlich sowieso bei allen Internetanschlüssen, wieso sollte das nur bei Google ein Problem sein ?

    Man kanns ja auch mit TOR nutzen, dann bekommt Google gar nix mit.

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Eine Gesellschaft der die Arbeit ausgeht, braucht ein Bedingungsloses Grundeinkommen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  3. Re: Überwachung pur?

    Autor: 1nformatik 04.02.16 - 15:18

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kanns ja auch mit TOR nutzen, dann bekommt Google gar nix mit.

    Soweit die reine Theorie. TOR User gelten prinzipiell als "Terrorverdächtige", der gute Bürger hat ja nichts zu verstecken :)

  4. Re: Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 15:28

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht doch der NSA bekanntlich sowieso bei allen Internetanschlüssen,
    > wieso sollte das nur bei Google ein Problem sein ?

    Ich weiß, und das stört mich auch nicht nur bei Google. Nur könnte(!) Google die Daten so nochmal abspeichern, somit hätten sie den kompletten Datenverkehr des Nutzers.

  5. Re: Überwachung pur?

    Autor: Schattenwerk 04.02.16 - 16:20

    Die NSA kommt so oder so an die Daten. Und Google... naja muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Risiko eingehen will.

    Persönlich denke ich nicht schlecht über Google. Würde jedoch aus Prinzip (so wie jetzt in Deutschland auch schon) einen VPN-Anbieter dazwischen schalten, wo ich noch ein gutes Gefühl bei hab.

  6. Re: Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 16:28

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die NSA kommt so oder so an die Daten. Und Google... naja muss jeder für
    > sich selbst entscheiden, ob er das Risiko eingehen will.
    >
    > Persönlich denke ich nicht schlecht über Google. Würde jedoch aus Prinzip
    > (so wie jetzt in Deutschland auch schon) einen VPN-Anbieter dazwischen
    > schalten, wo ich noch ein gutes Gefühl bei hab.

    Ja nutze aktuell auch ein VPN [Von Perfect-Privacy ;)]. Ich weiß nicht ob ich Google Fiber trauen würde.. Warum sollten sie einfach so eine Internet Leitung kostenlos anbieten, das gleiche Prinzip wie Windows 10 von Microsoft.
    Aber man kann glücklicher Weise noch sein Datenverkehr mithilfe eines VPNs verschlüsseln und End-to-End Verschlüsselung nutzen, sowie andere DNS Server eintragen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 16:31 durch Exa_Byte.

  7. Re: Überwachung pur?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.02.16 - 17:09

    Wer garantiert dir in dem Fall, dass der VPN Anbieter nicht das gleiche macht?

    http://www.heise.de/security/meldung/Privatsphaere-und-Anonymitaet-bei-vielen-VPN-Diensten-nicht-gewaehrleistet-2731928.html

  8. Re: Überwachung pur?

    Autor: eric33303 04.02.16 - 17:24

    ach wieder die OMG-NSA Plattitüde :D
    wenn ihr wüsstet...

    wenn die NSA an die Daten kommen will, ist ein VPN oder TOR einfach nur witzlos. Ihr Ahnungslosen unterschätzt wozu man heute schon im Stande ist...

    Und ich sage "Ihr Ahnungslosen" weil es objektiv genauso stimmt. Wenn man mal verfolgt was so passiert, allein das OpenSSL geraffel in der Vergangenheit...

    Deswegen hört doch einfach auf immer ein auf möchtegern "ja ich surf sicher im internet" zu machen... euer VPN ist für die NSA oder sonstwen ein Mehraufwand von ein paar Sekunden.

  9. Re: Überwachung pur?

    Autor: Eisboer 04.02.16 - 17:31

    Das Kind ist doch eh schon im Brunnen. Auf jeder Seite hast du google analytics. Ich glaube nicht, dass Googe angewiesen ist auf diese Daten. Ich kann mir vorstellen, dass es ihnen tatsächlich darum geht neue Kunden zu gewinnen, welche Youtube konsumieren etc.

  10. Re: Überwachung pur?

    Autor: eric33303 04.02.16 - 17:48

    Wow der erste nicht kindisch paranoide Kommentar :D
    wasn hier los? :D

    Eisboer, kann dir nur zustimmen.
    obwohl ich eigentlich zuerst an menschlichkeit oder soziale gerechtigkeit gedacht hatte. google hat so viel geld, ich glaub ab nem gewissen grad siegt doch iwann der verstand und das menschliche kommt wieder zum vorschein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 17:49 durch eric33303.

  11. Re: Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 18:11

    Herrlich was man hier so liest.
    - Heutzutage wird man von der Gesellschaft wohl als " kindisch paranoid" bezeichnet wenn man auch nur ein wenig Privatsphäre haben möchte.
    Ja mir ist durchaus bewusst, dass der NSA und anderen Geheimdiensten eine Unmenge an Ressourcen zur Verfügung stehen. Allerdings kann man doch das Nutzen was einem zur Verfügung steht und den Geheimdiensten nicht seine Daten auf einem hergerichteten Silber Tablett servieren.
    Und eine AES-256 Bit Verschlüsselung können auch die Geheimdienste nicht knacken falls es euch noch nicht bewusst gewesen sein sollte.

    Ich hoffe mal nicht das ihr euch in eurem Bekanntenkreis als Hobby-ITler oder Informatiker bezeichnet..

    ----
    Aber ja es kann natürlich wirklich sein das Google das aus sozialen Gründen macht, das möchte ich auch nicht abstreiten.

    MfG
    ExaByte



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.16 18:13 durch Exa_Byte.

  12. Re: Überwachung pur?

    Autor: eric33303 04.02.16 - 18:18

    ExaByte auch da gebe ich dir Recht, dass man es denen schwer machen sollte, steht außer Frage.

    Was anmaßend klingt war, dass einige denken komplett anonym zu sein, obwohl sie sich lediglich die Kapuze über ihren kopf ziehen und mehr nicht. die Anmaßung zu denken dass man "sicher" ist, ist kindisch.

    deswegen gibt es sogar studien dass die daten in der cloud (aws oder azure) wesentlich sicherer sind als wenn man sie selbst hostet. klingt erstmal komisch, aber es ist leider so.

    ps. aes256 - 256bit bezeichnet die maximale information die man zum verschlüsseln nutzen kann. ein aes128 oder aes256 verschlüsseln beim selben schwachsen passwort gleich. und ein aes128 kann man heutzutage innerhalb von monaten knacken. wenn nicht sogar wochen.

  13. Re: Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 18:28

    eric33303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ExaByte auch da gebe ich dir Recht, dass man es denen schwer machen sollte,
    > steht außer Frage.
    >
    > Was anmaßend klingt war, dass einige denken komplett anonym zu sein, obwohl
    > sie sich lediglich die Kapuze über ihren kopf ziehen und mehr nicht. die
    > Anmaßung zu denken dass man "sicher" ist, ist kindisch.
    >
    > deswegen gibt es sogar studien dass die daten in der cloud (aws oder azure)
    > wesentlich sicherer sind als wenn man sie selbst hostet. klingt erstmal
    > komisch, aber es ist leider so.
    >
    > ps. aes256 - 256bit bezeichnet die maximale information die man zum
    > verschlüsseln nutzen kann. ein aes128 oder aes256 verschlüsseln beim selben
    > schwachsen passwort gleich. und ein aes128 kann man heutzutage innerhalb
    > von monaten knacken. wenn nicht sogar wochen.

    Gut zu hören habe es so verstanden das du auch jemand bist der seine Daten gerne den Geheimdiensten zur Verfügung stellt.

    Komplett anonym zu sein ist in unserer heutigen Zeit beinahe unmöglich was wirklich sehr schade ist. Kameras an jedem zweiten Ort, Smart-TVs die jedes Gespräch an die Server des Herstellers senden und die Handys anderer die ein Honeypott für die NSA sind.
    Schade, dass das aber niemanden mehr interessiert :/

    Ja kann durchaus sein, da muss man selbst wissen wie man absichert. Würde bei einer Cloud Speicherung aber eher auf ein Raspberry PI mit Owncloud setzen.

    Wer da ein schwaches Passwort wählt, ist dann aber selbst Schuld. Ansonsten wenn man ein ordentliches Passwort hat [Sonderzeichen, Groß/Klein Buchstaben, keine reinen Wörterbuchwörter, etc.] der hat ziemlich gute Chancen gegen die NSA.

    MfG
    ExaByte

  14. Re: Überwachung pur?

    Autor: eric33303 04.02.16 - 18:35

    was meinst mit "zur Verfügung stellen"??

    ich mein nicht, dass sie dich "HÄKN" oder sonst was für schwachsinn...

    physischer Zugang!

    ich arbeite bei nem großen Aktienunternehmen... es wäre kein Problem für jmd in das Rechenzentrum zu kommen, wenn es sein Hauptberuf wäre.

    In der Cloud (vorallem bei AWS) herschen so extrem hoch Sicherheitsstandard dass man da physisch UNMÖGLICH rein kommt.

    So vergleichen wir mal:
    - technisch ist privat und cloud gleich sicher... ich mein standardsoftware... aes,. ssh... usw
    - physisch ist privat ne Lachnummer und cloud ausreichend gut gesichert (mit ISO norm und pipapo) klar kann man sich nicht drauf verlassen... aber alle male sicherer als privat.

    privat 1 : cloud 2

    also wer stellt seine Daten den Geheimdiensten zur Verfügung?? :D
    ich oder du?? :D

  15. Re: Überwachung pur?

    Autor: Exa_Byte 04.02.16 - 18:41

    eric33303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was meinst mit "zur Verfügung stellen"??
    >
    > ich mein nicht, dass sie dich "HÄKN" oder sonst was für schwachsinn...
    >
    > physischer Zugang!
    >
    > ich arbeite bei nem großen Aktienunternehmen... es wäre kein Problem für
    > jmd in das Rechenzentrum zu kommen, wenn es sein Hauptberuf wäre.
    >
    > In der Cloud (vorallem bei AWS) herschen so extrem hoch
    > Sicherheitsstandard dass man da physisch UNMÖGLICH rein kommt.
    >
    > So vergleichen wir mal:
    > - technisch ist privat und cloud gleich sicher... ich mein
    > standardsoftware... aes,. ssh... usw
    > - physisch ist privat ne Lachnummer und cloud ausreichend gut gesichert
    > (mit ISO norm und pipapo) klar kann man sich nicht drauf verlassen... aber
    > alle male sicherer als privat.
    >
    > privat 1 : cloud 2
    >
    > also wer stellt seine Daten den Geheimdiensten zur Verfügung?? :D
    > ich oder du?? :D

    Ok, jetzt verstehe ich was genau das meinst ;)

    - Allerdings würde ich es durchaus merken wenn ich in meinem Zimmer bin und jemand den ich nicht kenne in mein Zimmer kommt. Die einzigste Möglichkeit wenn ich in der Schule bin. Allerdings werden doch Einbruchsspuren hinterlassen.

  16. Re: Überwachung pur?

    Autor: Fotobar 04.02.16 - 18:55

    Exa_Byte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sieht es bei den Google Fiber Anschlüssen eigentlich mit dem
    > Datenschutz aus? Ist es nicht möglich das der gesamte Internet Verkehr
    > direkt an der Quelle abgefangen wird?

    1.: Selbst wenn: Wer versichert mir, dass unsere heimische Telekom, O2 (wo mein DSL Anschluss angemeldet ist), 1&1, der BND etc. nicht das selbe tun?

    2.: Selbst wenn, ist das relativ irrelevant da nahezu jede Website die Du besuchst mit zig Keksen versäucht ist die Dich auch das nächste Mal daran erinnern, dass du Dich das letzte Mal für das blaue Geschirrhandtuch interessiert hast.

    3.: Google Analytics, Facebook like integration = Cookies etc.

    4.: Alphabet (Ihr nennt es Google) macht seinen Hauptgewinn (satte 89% von allem) alleine durch Werbeanzeigen durch google. Das sind diese tollen Banner und Vorschläge die oben auf euen Suchanfragen einblenden…

    Bei diesen ganzen Tatsachen weiß ich echt nicht, warum Ihr euch gerade an Fiber so aufhängt :D

    Fiber ist folgender Schachzug: Fiber = mehr Leute mit "Google Internet" = Mehr Google Suchanfragen = mehr Kohle (89%) durch Google Werbeanzeigen.

  17. Re: Überwachung pur?

    Autor: Schattenwerk 05.02.16 - 14:40

    Keiner, daher sprach ich ja vom guten Gefühl.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. MS-Schramberg GmbH & Co. KG, Schramberg-Sulgen
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. News: Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel
    News
    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

    In seiner Android-App wird Facebook in den kommenden Wochen in Zusammenarbeit mit zahlreichen Medienhäusern ein neues Abo-Modell testen: Rufen Nutzer Nachrichtenartikel innerhalb der App auf, die sich hinter einer Paywall befinden, können sie direkt ein Abo für die jeweilige Publikation abschließen.

  2. Elon Musk: Baut The Boring Company den Hyperloop?
    Elon Musk
    Baut The Boring Company den Hyperloop?

    Ein unauffälliges, abgezäuntes Gelände nahe Baltimore könnte der Startpunkt für das Transportsystem der Zukunft sein: Eine Aussage des Gouverneurs des US-Bundesstaates Maryland legt nahe, dass Elon Musks Unternehmen The Boring Company hier anfängt, eine Hyperloop-Trasse nach Washington zu bauen.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht hohen Verlust
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson macht hohen Verlust

    Ericsson ist weiter schwer angeschlagen und befindet sich seit Jahren auf dem Rückzug. Der Umsatz sank, der Verlust lag bei 528 Millionen US-Dollar. Für eine große Übernahme haben die Schweden kein Geld.


  1. 10:28

  2. 10:06

  3. 09:43

  4. 07:28

  5. 07:13

  6. 18:37

  7. 18:18

  8. 18:03