Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Glass: Das Leben mit der…

Ne Brille vom Datenkraken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: Leviath4n 20.02.13 - 17:15

    Wer ist so bescheuert und setzt sich freiwillig ne Brille vom Datenkraken Google auf. Das wird so der Megaflop, genau wie Chrome OS.

  2. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: ichbinhierzumflamen 20.02.13 - 17:17

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ist so bescheuert und setzt sich freiwillig ne Brille vom Datenkraken
    > Google auf. Das wird so der Megaflop, genau wie Chrome OS.

    sagte das Orakel.

  3. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: Drag 20.02.13 - 17:21

    <°///--<

  4. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: borstel 20.02.13 - 17:28

    ... und sonst alles schön?

  5. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: Leviath4n 20.02.13 - 17:51

    Google's Partner-Datenkrake, die NSA, wird sich sicherlich über ein paar lebende Live-Cams mit Internet-Verbindung freuen. Echolon lässt Grüßen.

  6. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: alwas 20.02.13 - 17:52

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google's Partner-Datenkrake, die NSA, wird sich sicherlich über ein paar
    > lebende Live-Cams mit Internet-Verbindung freuen. Echolon lässt Grüßen.

    es muss schön sein da wo du lebst...

  7. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: Leviath4n 20.02.13 - 18:21

    Nun das die NSA und Google zusammenarbeiten ist ja kein Geheimnis, spätestens seit die NSA nur Glomar responses bezüglich entsprechender FOIA requests abgegeben hat und vor allem nachdem Google die NSA mit dem Schutz seiner Netzwerke beauftragt hat. Letzteres ist übrigens ein guter Schachzug, um jegliche Kooperation rechtfertigen zu können (nach Aussen und Innen).

  8. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: borstel 20.02.13 - 18:30

    ich freu mich schon auf den Tag, an dem mir die NAS beim Urinieren zuschauen kann.

  9. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: humpfor 20.02.13 - 18:50

    Das die NSA genauso mit Windows und Apple zusammenarbeitet, ist dir aber auch klar?

    Selbst in Linux "pfuschen" die rum -> SELinux.

    Achja und bei Google weiß man wenigstens, dass die etwas mit den Daten machen. Was alle anderen eigentlich mit den Daten machen, ist eigentlich auch ne gute Frage..

  10. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: der kleine boss 21.02.13 - 12:09

    Wer ist so bescheuert und steckt sich ein handy mit OS vom Datenkra.. oh wait!

  11. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: Nephtys 21.02.13 - 12:58

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ist so bescheuert und setzt sich freiwillig ne Brille vom Datenkraken
    > Google auf. Das wird so der Megaflop, genau wie Chrome OS.

    Und wer benutzt denn bitte freiwillig ein Handy von der Datenkrake, oder eine Suchfunktion von der Datenkrake, oder eine Videostreaming-Webseite von der Datenkrake???

    Ist ja schrecklich.


    PS: Die NSA interessiert sich sicherlich großartig für alle Pornos die ich mir so anschaue.
    Wobei... vielleicht sammeln sie ja einfach mal die Daten und machen daraus ne Hitliste...
    Gibt ja scheinbar nichts wichtigeres als derzeit nicht automatisch verarbeitbare Videokanäle zu hacken und 24/7 zu verfolgen. Von irgendwelchen Privatpersonen. In einem anderen Land. Ohne den geringsten Verdacht auf irgendwas.

    Andererseits... wer sich Glass kaufen kann hat scheinbar zumindest etwas Geld. Er könnte mit diesem Geld aber auch zB Al-Qaida unterstützen per Spende, und dann auch noch beim Finanzamt dafür steuerfrei abkassieren... => wir haben einen Verdächtigen!

  12. Re: Ne Brille vom Datenkraken

    Autor: alwas 21.02.13 - 13:05

    Leviath4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun das die NSA und Google zusammenarbeiten ist ja kein Geheimnis,
    > spätestens seit die NSA nur Glomar responses bezüglich entsprechender FOIA
    > requests abgegeben hat und vor allem nachdem Google die NSA mit dem Schutz
    > seiner Netzwerke beauftragt hat. Letzteres ist übrigens ein guter
    > Schachzug, um jegliche Kooperation rechtfertigen zu können (nach Aussen und
    > Innen).

    Da muss man aber auch wissen das es in den USA ganz normal ist, dass die NSA der Industrie hilft. So werden auch Fotos von Überwachungssatelliten dazu verwendet um zu sehen, was in anderen Ländern angebaut wird um besser wirtschaften zu können.

    Die Aufgaben der NSA sind nicht die selben wie die vom BND. Also nicht immer gleich Angst und Panik verbreiten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Medion AG, Essen
  3. Sparkassen DirektVersicherung AG, Düsseldorf
  4. CGM Software GmbH, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 5,99€
  2. täglich neue Deals
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
    Ausprobiert
    JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent

    Die Mac- und Windows-Software JPEGmini Pro kann Bilder mit bis zu 128 Megapixeln verkleinern, ohne dass es zu optischen Qualitätsproblemen kommen soll. Günstig ist das Tool jedoch nicht.

  2. Aufstecksucher für TL2: Leica warnt vor Leica
    Aufstecksucher für TL2
    Leica warnt vor Leica

    Bei der Verwendung der 2.000 Euro teuren Leica TL2 in Kombination mit dem externen elektronischen Sucher Visoflex von Leica kann es zu einem Ausfall der Systemkamera kommen.

  3. Autonomes Fahren: Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
    Autonomes Fahren
    Continental will beim Kartendienst Here einsteigen

    Der Autoindustriezulieferer Continental will sich mit etwa acht bis zehn Prozent am Kartendienstleister Here beteiligen. Here ist von einem Konsortium von Autoherstellern vor zwei Jahren für 2,8 Milliarden Euro von Nokia übernommen worden.


  1. 08:03

  2. 07:38

  3. 07:29

  4. 07:20

  5. 23:50

  6. 19:00

  7. 18:52

  8. 18:38