Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Nest: Das Google-Theater…

das war sau schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das war sau schlecht

    Autor: fabische 09.05.14 - 20:16

    Ich war bei dem Vortrag. Es war nach kurzer Zeit offensichtlich, sass das ein sauschlecht gemachter fake war, dass ich nach 5 Minuten gegangen bin. Echt absoluter Kindergarten. Ich kann nicht glauben, dass Google diesen Quatsch ernst nimmt.

  2. Re: das war sau schlecht

    Autor: Lord Gamma 09.05.14 - 20:23

    fabische schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war bei dem Vortrag. Es war nach kurzer Zeit offensichtlich, sass das
    > ein sauschlecht gemachter fake war, dass ich nach 5 Minuten gegangen bin.
    > Echt absoluter Kindergarten. Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > Quatsch ernst nimmt.

    Wahrscheinlich geht es eher darum, dass der Link [www.google-nest.org] die Leute ein wenig verwirren könnte.

  3. Re: das war sau schlecht

    Autor: LH 09.05.14 - 20:39

    fabische schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > Quatsch ernst nimmt.

    Das tut Google nicht. Aber man fürchtet, das andere es ernst nehmen. Sicher eine berechtige Sorge.

  4. Re: das war sau schlecht

    Autor: sandermann 09.05.14 - 21:00

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fabische schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > > Quatsch ernst nimmt.
    >
    > Das tut Google nicht. Aber man fürchtet, das andere es ernst nehmen. Sicher
    > eine berechtige Sorge.

    Genau das. Und die Reaktion seitens Google finde ich absolut nachvollziehbar und völlig in Ordnung. Google hätte sicherlich nicht so viel gefordert, wenn die Akteure von Anfang an (natürlich nach der "Aufführung") dafür gesorgt hätten, dass eine Verwechslung ausgeschlossen wäre.
    Die Aktion an sich fand ich übrigens auch super.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf
  3. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00