Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Nest: Das Google-Theater…

das war sau schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das war sau schlecht

    Autor: fabische 09.05.14 - 20:16

    Ich war bei dem Vortrag. Es war nach kurzer Zeit offensichtlich, sass das ein sauschlecht gemachter fake war, dass ich nach 5 Minuten gegangen bin. Echt absoluter Kindergarten. Ich kann nicht glauben, dass Google diesen Quatsch ernst nimmt.

  2. Re: das war sau schlecht

    Autor: Lord Gamma 09.05.14 - 20:23

    fabische schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war bei dem Vortrag. Es war nach kurzer Zeit offensichtlich, sass das
    > ein sauschlecht gemachter fake war, dass ich nach 5 Minuten gegangen bin.
    > Echt absoluter Kindergarten. Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > Quatsch ernst nimmt.

    Wahrscheinlich geht es eher darum, dass der Link [www.google-nest.org] die Leute ein wenig verwirren könnte.

  3. Re: das war sau schlecht

    Autor: LH 09.05.14 - 20:39

    fabische schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > Quatsch ernst nimmt.

    Das tut Google nicht. Aber man fürchtet, das andere es ernst nehmen. Sicher eine berechtige Sorge.

  4. Re: das war sau schlecht

    Autor: sandermann 09.05.14 - 21:00

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fabische schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann nicht glauben, dass Google diesen
    > > Quatsch ernst nimmt.
    >
    > Das tut Google nicht. Aber man fürchtet, das andere es ernst nehmen. Sicher
    > eine berechtige Sorge.

    Genau das. Und die Reaktion seitens Google finde ich absolut nachvollziehbar und völlig in Ordnung. Google hätte sicherlich nicht so viel gefordert, wenn die Akteure von Anfang an (natürlich nach der "Aufführung") dafür gesorgt hätten, dass eine Verwechslung ausgeschlossen wäre.
    Die Aktion an sich fand ich übrigens auch super.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen München GmbH, München
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  4. Rational AG, Landsberg am Lech

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. 2,99€
  4. (-91%) 1,10€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    1. Little Ripper: Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen
      Little Ripper
      Drohnen sollen Schwimmer vor Krokodilen warnen

      Der Drohnendienst Little Ripper warnt Schwimmer in Australien vor Krokodilen. Die Kameras sollen die Tiere mit Hilfe künstlicher Intelligenz aus der Luft erkennen.

    2. Nasa/DLR Design Challenge: Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko
      Nasa/DLR Design Challenge
      Die Zubringerflugzeuge der Zukunft sind flexibel und öko

      Kaum Spielraum für Verbesserungen, aber viele Herausforderungen: Beim Bau von Flugzeugen machen Elektrifizierung und Automatisierung das Design noch wichtiger.

    3. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
      Noch vor Cortana
      Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

      Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.


    1. 09:20

    2. 09:02

    3. 08:32

    4. 07:57

    5. 07:21

    6. 19:42

    7. 18:31

    8. 17:49