1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: "Niemand braucht heute…

Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: elknipso 24.10.18 - 07:04

    Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt, hätte dieses sinnlose Ding ebenfalls nahezu niemand haben wollen. Einfach weil den Leuten die Vorstellungskraft fehlt welche Möglichkeiten sich mit derart neuer Technik offenbaren.

  2. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Lanski 24.10.18 - 10:37

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von
    > Smartphones gefragt, hätte dieses sinnlose Ding ebenfalls nahezu niemand
    > haben wollen. Einfach weil den Leuten die Vorstellungskraft fehlt welche
    > Möglichkeiten sich mit derart neuer Technik offenbaren.

    Ein ehemaliger Kollege hatte dafür immer einen Standardsatz um genau sowas zu beschreiben:
    "Dieses "Internet" wird sich nie durchsetzen!"

    ;)

  3. nicht alle Möglichkeiten sind auch erstrebenswert

    Autor: Viper139 24.10.18 - 11:31

    "Assistenten" die ständig mithören und analysieren, Cookies etc. die alles aufzeichnen was man im Internet macht, Clouddienste die das Recht haben, meine Daten zu nutzen (Instagram etc.), Payback und Co, die aufzeichnen was wir alles kaufen, Clouddienste die mehr über uns wissen als unsere besten Freunde (Whatsapp + Facebook mit Firmen wie Boston Analytics), Clouddienste die die abgelegten Inhalte durchsuchen..... die Liste ließe sich fast beliebig verlängern.
    --> und das alles nur, damit wir Hilfe von Google und Co. bekommen. Wer glaubt, dass das das einzige Ziel ist, hat die Macht der Daten und die Möglichkeiten der Beeinflussung nicht verstanden.

  4. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Labbm 24.10.18 - 11:56

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von
    > Smartphones gefragt, hätte dieses sinnlose Ding ebenfalls nahezu niemand
    > haben wollen. Einfach weil den Leuten die Vorstellungskraft fehlt welche
    > Möglichkeiten sich mit derart neuer Technik offenbaren.


    Das kann man nicht Vergleichen. In der heutigen Zeit läuft einfach verdammt viel übers Netz, selbst meine Eltern besitzen inzwischen Smartphones, tablets und Netflix, Radio läuft auch da drüber. Das geht problemlos heutzutage.
    Ich gehe jede Wette ein das es auch in 10-15 Jahre keine einzelne Anwendung gibt die 1gbit an seine Grenzen treibt. Sicherlich werden die Leitung bis dahin ausgereizt bekommen, mit zig verschiedenen Dingen gleichzeitig. Aber die Breite Masse wirds auch bis dahin nicht ausreizen.

  5. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Michael H. 24.10.18 - 12:13

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe jede Wette ein das es auch in 10-15 Jahre keine einzelne Anwendung
    > gibt die 1gbit an seine Grenzen treibt. Sicherlich werden die Leitung bis
    > dahin ausgereizt bekommen, mit zig verschiedenen Dingen gleichzeitig. Aber
    > die Breite Masse wirds auch bis dahin nicht ausreizen.

    Es geht doch auch nie darum, dass ganze auszureizen. Aber sobald man etwas ausreizen kann, ist es zu wenig.

    Vergleich es doch mal mit deiner Trinkwasserversorgung daheim.
    Du wirst die Wasserleitungskapazität im Normalfall daheim auch nicht ausreizen... nur wenn du an Wasserhahn A ne halbe Stunde warten musst, weil Wasserhahn B gerade in Benutzung ist und dir das ganze Wasser klaut... ist es zu wenig.

    Für eine ordentliche Versorgung, sollte es zumindest im Rahmen des möglichen liegen, Wasserhähne unabhängig im Haus zu nutzen, zu Duschen, die Klospülung zu betätigen, ohne dass merkliche Einschränkungen zu sehen sind.

    Und aktuell einfach das Anwendungsgebiet für Internetanwendungen noch nicht überall durchgekommen, wir haben aber vielerorts schon massivste Einbrüche in den Kapazitätsgrenzen... würden jetzt von heute auf morgen alle User auf einmal anfangen zu streamen oder vermehrt internetfähige Geräte zu nutzen... würde der 0815 Internetanschluss regelmäßig an seine Grenzen kommen... und wie es in 10 Jahren aussieht... andere Geschichte... die alte Generation stirbt nach und nach weg und die neuen Generationen kommen nach und nach ins Alter, wo sie auch vermehrt das Netz nutzen. Da wird sich der Verbrauch in den nächsten Jahren eh dezent erhöhen...

    Um auf das Beispiel mit den Wasserhähnen zurückzukommen... aktuell haben wir fließend wasser aus hähnen und das wird nur fürs Kochen und trinken benutzt... (aktueller Internetstand)
    In 10-15 Jahren jedoch, hat evtl. jeder eine Waschmaschine daheim, ne Dusche und ne Spülmaschine die alle Wasser brauchen... da sollten bis dahin auch noch genug Ressourcen vorhanden sein wenn wir heute die Leitungen ausbauen, damit auch das in weiterer Zukunft noch möglich ist.

  6. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: most 24.10.18 - 12:34

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich gehe jede Wette ein das es auch in 10-15 Jahre keine einzelne Anwendung
    > gibt die 1gbit an seine Grenzen treibt. Sicherlich werden die Leitung bis
    > dahin ausgereizt bekommen, mit zig verschiedenen Dingen gleichzeitig. Aber
    > die Breite Masse wirds auch bis dahin nicht ausreizen.

    Jede Wette? Hui, so risikofreudig bin ich nicht. In 15 Jahren kann eine Menge passieren und Anwendungen auftauchen, von denen wir heute nicht mal was ahnen.

    Ob die Masse 1 Gbit nicht ausreizen kann, mal sehen. :)
    Ich freue mich immer noch auf wandfüllende Displays, die mir per verschiedene Webcams der Welt zeigen. Gerne dann in 8k oder 16k, damit man auch man näher ran kann, ohne dass es pixelt.

    Und wo bleibt eigentlich Videotelefonie? Ich bin mir sicher, dass es an der schlechten Qualität und der komplizierten/nicht kompatiblen Technik liegt, dass Videotelefonie immer noch ein Nischendasein führt.
    Zurückhaltung in Sachen Privatsphäre trifft auf die Generation Selfie und facebook wohl nicht mehr zu, das kann der Grund nicht sein. Gut, dafür muss das ganze Netz schneller werden, nicht nur die letzte Meile.

    Ja, hört sich unnötig und verschwenderisch an. So wie die heutigen Dienste, Bandbreiten und Datenverbräuche eben auch aus Sicht eines Users 2003. Bei mir war damals ISDN mit 64 kbits angesagt.

  7. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Tantalus 24.10.18 - 12:46

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von
    > Smartphones gefragt, hätte dieses sinnlose Ding ebenfalls nahezu niemand
    > haben wollen.

    also, so anno 2000 rum hatte ich einen Palm (VX wenn ich mich nicht irre), und ein Mobiltelefon, und habe mir jedes mal, wenn ich Kontakt- oder Kalendereinträge aktualisiert habe, gewünscht, beides in einem einzigen Gerät zu haben.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: ibsi 24.10.18 - 13:45

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 10-15 Jahren jedoch, hat evtl. jeder eine Waschmaschine daheim, ne Dusche und ne Spülmaschine die alle Wasser brauchen... da sollten bis dahin auch noch genug Ressourcen vorhanden sein wenn wir heute die Leitungen ausbauen, damit auch das in weiterer Zukunft noch möglich ist.

    Haha, klar. Und gleich wirst Du mir weis machen wollen das jemand sein Auto zu Hause sauber machen möchte oder gar einen Pool haben könnte
    Als nächstes kommt dann ein schwarzer US-Präsident :D

  9. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Labbm 24.10.18 - 17:50

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Jede Wette? Hui, so risikofreudig bin ich nicht. In 15 Jahren kann eine
    > Menge passieren und Anwendungen auftauchen, von denen wir heute nicht mal
    > was ahnen.
    >
    >

    Sicherlich kann eine Menge passieren, aber man muss sich vor Augen halten das der Mensch an sich auch Grenzen hat. Schon jetzt leben wir in einer Zeit in der Jugendliche fast keine Aufmerksamkeitspanne mehr Besitzen, wegen totaler Reizüberflutung. Da wird neben dem Film noch mit dem Smartphone gespielt und Selfies hochgeladen.
    Trotz allem schauen wir EINEN Film, und keine 4 gleichzeitig, und dazu noch Verlustfrei Musik per Stream und Videotelefonie.
    Klar könnte man (auch jetzt schon), ist aber nicht sinnvoll, und wirds auch nie sein.
    Für Wanderfüllende hochauflösende Fernseher wäre ich auch, besser noch eine Art Display-Tapete. Aber allein der Sprung von FullHd auf 4k dauerte Jahre, und wird auch jetzt noch kaum genutzt, da kein riesiger Mehrwert vorhanden ist. 16k wären nochmal zwei Sprünge weiter, davon ab das auch die Komprimierung sich weiter entwickelt.

    Meiner Meinung nach geht es im großen und ganzen mit Optimierung weiter. Schnellere prozessoren, kleinere Geräte, bessere Akkulaufzeiten. Wer weiß, vielleicht gibts wirklich mal Smartphones am Handgelenk, oder Klamotten mit eingearbeiteter Elektronik. Nur wie gesagt, was will man damit groß machen? Mehr als sich auf ein Video konzentrieren, oder eine andere Anwendung+Musik wird als Mensch schwierig.

    Videotelefonie wird auch immer ein Nebenprodukt bleiben. Seit langen Jahren ist es inzwischen möglich, heutzutage auch schon lange kostenlos. Genutzt wirds allerdings kaum. Der große Vorteil vom Telefon ist doch grade das man nebenher noch was erledigen kann, oder man auch total zerstört im Bett liegen kann, und dabei trotzdem Problemlos wichtige Gespräche führen kann.
    Man muss seinen Gesprächspartner ja nicht zwangsläufig die ganze Zeit anglotzen, scheint eben auch kaum einer zu wollen. Zumal es einen auch wieder Ortsmäßig bindet, du brauchst ja zwangsläufig eine Kameras vor dir. Also entweder sitzt man an einem eck, oder muss sich zwangsläufig das Gerät mit der Kamera vor die Nase hielten. Extrem unpraktisch.

    Die Wasserleitung ist im übrigen ein recht gutes Beispiel, ich selbst würde eher die Stromleitung als vergleich her nehmen. Ungefähr so stelle ich mit eine 1gbit Leitung vor. "Ist halt da", in jedem Raum und kommt immer Saft raus wenn ich es benutzen möchte. In dem Vergleich haben wir aktuell nur eben weniger Steckdosen pro Raum.

  10. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: most 24.10.18 - 22:54

    Mal so ins Blaue gesponnen, wie wäre es mit einer 8k oder 16k "VideoTapete" mit der man virtuell zwei Räume sozusagen verbinden kann? Also eine Art erweiterte Videotelefonie?

  11. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: Michael H. 25.10.18 - 08:35

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha, klar. Und gleich wirst Du mir weis machen wollen das jemand sein Auto
    > zu Hause sauber machen möchte oder gar einen Pool haben könnte
    > Als nächstes kommt dann ein schwarzer US-Präsident :D

    Haha :D ich glaub du hast den Punkt verstanden :P

  12. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: 0xDEADC0DE 25.10.18 - 09:07

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach weil den Leuten die Vorstellungskraft fehlt welche
    > Möglichkeiten sich mit derart neuer Technik offenbaren.

    Oder schlicht, weil es keine Produkte oder Dienstleistungen gab, die man damit hätte nutzen können. Denn du unterschlägst: Es gab damals schon Windows Mobile bzw Phone. Auch wenn man diese Geräte PDA oder sonst wie bezeichnet hatte: Sie waren nicht nur Vorläufer von Smartphones, sie waren es: Es gab Oberflächen, die Fingerbedinung ermöglichten, man hatte Software, die man installieren konnte (einzig ein Apps-Store fehlte) und man konnte damit ins Internet.

    Nur war damals kaum etwas für solche Geräte ausgelegt, es gab kaum Entwickler, die dafür Anwendungen geschrieben haben, etc. Möglich wäre das also damals (teilweise) auch schon gewesen. Die meisten Handy-Nutzer hatten aber keinen Bedarf auf ein PDA umzusteigen, weil sie damit schlicht nichts anzufangen wussten aber auch weil es dafür für sie kaum Dienste oder Anwendungen gab, die sie zum Umsteigen bewegt hatten.#


    Das gleiche gilt jetzt für Gigabit-Internet: Solange die meisten Menschen noch FullHD-TVs besitzen, werden sie mehr als 16 MBit eigentlich nicht wirklich benötigen, mit 25 MBit läuft es auf jeden Fall auch super stabil mit Luft nach oben. 50 MBit oder mehr sind eigentlich rausgeworfenes Geld. Allerdings: Noch. Wenn sich 4k-TVs durchsetzen wird es wahrscheinlich Richtung 25 MBit bis 50 MBit gehen, 8k könnte 50 Mbit bis 75 MBit zum Standard machen usw (ich hab jetzt nicht nachgerechnet welche Streams exakt welche Bandbreite benötigen, mea culpa!).

    Erst wenn es andere Anwendungen gibt, die zusätzlich kommen, könnte man Gigabit in Betracht ziehen... daher stimmt die Grundaussage im Artikel jetzt natürlich.

    So wie niemand auf deutschen Straßen über 200 PS braucht, im Stau stehen alle gleich schnell, auch ein Fiat Panda mit 45 PS. ;)

  13. Re: Solche Diskussionen sind sinnlos, hätte man vor 15 Jahren nach dem Sinn von Smartphones gefragt...

    Autor: elknipso 25.10.18 - 09:17

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst wenn es andere Anwendungen gibt, die zusätzlich kommen, könnte man
    > Gigabit in Betracht ziehen... daher stimmt die Grundaussage im Artikel
    > jetzt natürlich.

    Eben nicht. Es ist genau umgekehrt. Erst wenn die nötige Infrastruktur zur Verfügung steht, werden sich entsprechende Angebote und Dienste bilden welche darauf aufbauen.

  14. Re: nicht alle Möglichkeiten sind auch erstrebenswert

    Autor: Faksimile 25.10.18 - 21:14

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
    Medizin
    Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

    In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.

  2. Ohne Google-Apps: Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland
    Ohne Google-Apps
    Huawei verkauft Mate 30 Pro in Deutschland

    In begrenzter Stückzahl bringt Huawei das Mate 30 Pro in Deutschland auf den Markt. Es wird dabei ohne Googles Play Store laufen - auch die typischen Google-Apps fehlen.

  3. Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
    Galaxy Fold im Test
    Falt-Smartphone mit falschem Format

    Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?


  1. 14:40

  2. 12:38

  3. 12:04

  4. 11:59

  5. 11:43

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37