1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google plädiert für Änderung des DNS…

Nur vorteile?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nur vorteile?

    Autor: Peter Google 28.01.10 - 08:52

    Sie machen das sicher ganz uneigennützig.

    Wollen das Protokoll anpassen, damit es besser für ihr Geschäftsmodell passt.

  2. Re: Nur vorteile?

    Autor: chromist 28.01.10 - 08:55

    Peter Google schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie machen das sicher ganz uneigennützig.
    >
    > Wollen das Protokoll anpassen, damit es besser für ihr Geschäftsmodell
    > passt.

    Googles Geschäftsmodell ist das Internet. Was gut für's Internet ist, ist auch gut für Google.

  3. Re: Nur vorteile?

    Autor: Apophis 28.01.10 - 08:56

    Wenn sie dadurch an Datenverkehr sparen können und die User dafür schneller eine Seite aufrufen können, warum nicht?

    Da nicht die ganze IP Adresse übergeben wird können sie sie auch keinem speziellen User zuordnen.

  4. Re: Nur vorteile?

    Autor: glauben fragezeichen 28.01.10 - 09:01

    sicher?

  5. Re: Nur vorteile?

    Autor: Lars154 28.01.10 - 09:04

    Ausreichend sicher.

    Wie im Artikel auch zu lesen. Zudem geht es dabei um die DNS Server... für Auswertungen müsste da ein enormer Aufwand betrieben werden.


    Google hat wie viele andere starkes Interesse daran, die Verbindungen zu beschleunigen. Dafür werden auch neue Kabel für hunderte Millionen Euro verlegt um durchschnittliche Latenzen von 140ms auf 80ms zu drücken.

  6. Re: Nur vorteile?

    Autor: Captain 28.01.10 - 09:15

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie dadurch an Datenverkehr sparen können und die User dafür schneller
    > eine Seite aufrufen können, warum nicht?
    >
    > Da nicht die ganze IP Adresse übergeben wird können sie sie auch keinem
    > speziellen User zuordnen.

    die ersten 24 Bit reichen... ;-)

  7. Re: Nur vorteile?

    Autor: 16Bitiges Bit 28.01.10 - 09:33

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie dadurch an Datenverkehr sparen können und die User dafür schneller
    > eine Seite aufrufen können, warum nicht?
    >
    > Da nicht die ganze IP Adresse übergeben wird können sie sie auch keinem
    > speziellen User zuordnen.

    Mit einem Tuppel kann man nun aber auch nicht viel Variation machen

  8. Re: Nur vorteile?

    Autor: pluro 28.01.10 - 10:00

    Mit 24 Bit Genauigkeit hat man das Ziel auf maximal 254 Computer eingegrenzt. Da ist der Benutzer schnell ermittelt.

    Außerdem hat Google selbst sehr große DNS Server und köntte damit gut mitprotokollieren wer auf die Seiten der Konkurenz zugreift.

  9. Re: Nur vorteile?

    Autor: Carla von Thaen 28.01.10 - 10:04

    pluro schrieb:
    > Außerdem hat Google selbst sehr große DNS Server und köntte damit gut
    > mitprotokollieren wer auf die Seiten der Konkurenz zugreift.

    Bei ihren eigenen rekursiven DNS-Servern können sie das auch ohne Protokolländerung.

  10. Re: Nur vorteile?

    Autor: Streuner 28.01.10 - 10:29

    pluro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit 24 Bit Genauigkeit hat man das Ziel auf maximal 254 Computer
    > eingegrenzt. Da ist der Benutzer schnell ermittelt.

    Vorrausgesetzt genau dieser eine benutzt auch Zeitnah einen Google-Dienst und alle anderen in der Range verezichten darauf.

    > Außerdem hat Google selbst sehr große DNS Server

    Einen, den kaum einer benutzt.

    > und köntte damit gut
    > mitprotokollieren wer auf die Seiten der Konkurenz zugreift.

    Denk mal kurz darüber nach: wenn sie die Anfrage direkt bekommen, wissen sie bereits wo die Person hin will und sie haben die komplette IP und müssen nicht Voodoo betreiben um ihre Profile anzureichern.

  11. Re: Nur vorteile?

    Autor: sosohoho 28.01.10 - 11:21

    Lars154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausreichend sicher.
    >
    > Wie im Artikel auch zu lesen. Zudem geht es dabei um die DNS Server... für
    > Auswertungen müsste da ein enormer Aufwand betrieben werden.
    >
    >
    Äh... Du bist so naiv und glaubst, dass dieser Aufwand google abschreckt?
    :D
    Du weisst, dass google sein Geld mit der Auswertung von Nutzerdaten verdient? Denn durch diese Auswertungen lassen sich die Anzeigen neben den Suchergebnissen besser anpassen und somit verkaufen.

  12. Re: Nur vorteile?

    Autor: dfhgj 28.01.10 - 14:29

    Du bist so Naiv und glaubst das es ein großer Aufwand ist?
    Vor allem können sie dann Marktstudien Ortsbezogen machen, was auch wiederum bedeutet, neben dem personalisierten Werbeaufkommen kommt noch das lokalisierte Werbeaufkommen.. Toll

    sosohoho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lars154 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausreichend sicher.
    > >
    > > Wie im Artikel auch zu lesen. Zudem geht es dabei um die DNS Server...
    > für
    > > Auswertungen müsste da ein enormer Aufwand betrieben werden.
    > >
    > >
    > Äh... Du bist so naiv und glaubst, dass dieser Aufwand google abschreckt?
    > :D
    > Du weisst, dass google sein Geld mit der Auswertung von Nutzerdaten
    > verdient? Denn durch diese Auswertungen lassen sich die Anzeigen neben den
    > Suchergebnissen besser anpassen und somit verkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Hays AG, Ingolstadt
  3. DATAGROUP Köln GmbH, verschiedene Standorte
  4. Diehl Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Die Maske schreibt mit
Coronakrise
Die Maske schreibt mit

Ein Startup aus Japan hat einen intelligenten Mundschutz entwickelt, der die Worte des Trägers aufnehmen, übersetzen und verschicken kann. Ein Problem gibt es aber bei der Zielgruppe.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Coronakrise Unternehmen könnten längerfristig auf Homeoffice setzen
  2. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  3. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Staupilot: Wie deutsche Hersteller beim autonomen Fahren rumeiern
Staupilot
Wie deutsche Hersteller beim autonomen Fahren rumeiern

Vom kommenden Jahr an dürfen erstmals selbstfahrende Autos in Deutschland unterwegs sein. Doch kein Hersteller verspricht ein konkretes Produkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Hochautomatisiertes Fahren UN beschließt Vorgaben für Staupiloten
  2. Auto BMW und Daimler beenden Kooperation zum autonomen Fahren
  3. Autonomes Fahren Entwickler baut selbstfahrendes Auto für GTA V