Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Ranking: Wie ein Erpresser…

Google-Ranking: Wie ein Erpresser einem Onlineshop schadete

Ein Gutachten zeigt, wie das Ranking von Webseiten bei Google negativ beeinflusst werden kann. In Auftrag gegeben wurde es von einem deutschen Onlineshop, der einen Erpresser nicht bezahlte und dafür deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen musste.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Also ist Google selbst in der Lage unternehmen Wirtschaftlich in die Knie zu zwingen? 14

    RaZZE | 03.02.12 14:48 21.02.12 13:35

  2. Super Gutachten... 1

    format | 07.02.12 12:42 07.02.12 12:42

  3. Einfach nur dämlich... 19

    SoniX | 03.02.12 15:47 06.02.12 08:48

  4. Google ist ein Unternehmen! 4

    divStar | 04.02.12 09:23 06.02.12 07:13

  5. Auch eine Möglichkeit an Links zu kommen 3

    Paul Buchhorn | 04.02.12 12:50 05.02.12 19:58

  6. Gibt es ein Recht darauf, bei Google gefunden zu werden? 9

    Rage-Guy | 03.02.12 20:04 05.02.12 16:48

  7. Very strage story to be true 4

    webnauts | 04.02.12 14:58 04.02.12 16:22

  8. Dafür jetzt bei Golem beworben... 8

    Bouncy | 03.02.12 14:55 04.02.12 10:58

  9. Das Problem ist doch ganz ein anderes, nämlich 1

    sconnor | 03.02.12 20:40 03.02.12 20:40

  10. naja, der Sachverhalt wird hier falsch dargestellt - der shop wurde nur in die Sandbox verschoben 1

    zambanini | 03.02.12 18:57 03.02.12 18:57

  11. Wenn pagerank also unzuverlässig ist 11

    miauwww | 03.02.12 15:20 03.02.12 17:54

  12. Ein bischen verkehrte Welt 1

    Paritz | 03.02.12 17:44 03.02.12 17:44

  13. Re: Also ist Google selbst in der Lage unternehmen Wirtschaftlich in die Knie zu zwingen?

    hansen | 03.02.12 16:38 Das Thema wurde verschoben.

  14. Nur bei Google 3

    Replay | 03.02.12 14:40 03.02.12 15:12

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  4. Rodenstock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 294€
  3. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender weltweit ausgefallen

    Google hat ein Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichten, dass die Funktion weltweit ausgefallen ist. Bei uns funktioniert die Android-App bei einigen Kollegen, die Webseite zeigt nur einen 404-Fehler an - not found.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50