Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Ranking: Wie ein Erpresser…

Einfach nur dämlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 03.02.12 - 15:47

    Ja klar ist es Mist wenn jemand einem anderen absichtlich Schaden zufügt und Erpressung geht mal garnicht,

    ABER:
    Wie kommt man auf die Idee sein Geschäft alleine vom Pageranking einer Suchmaschine abhängig zu machen? (bei 75% Einbussen muss das ja so sein).

    Warum war man sich zu Schade Google Ads zu benutzen? Diese Anzeigen erscheinen immer, egal welches Ranking man hat. Hätten sie ein paar Euro in Werbung investiert wäre es nie dazu gekommen.

    Und was soll die Forderung nach Transparenz denn bringen? Er hätte vorher gewusst, dass sowas passieren kann? Verhindern hätte er es alleine mit dem Wissen auch nicht können.

    Soll er zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Wahrscheinlich war es jemand aus dem Umkreis, ein Konkurrent oder ein Ex Mitarbeiter.

  2. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 03.02.12 - 16:21

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > ABER:
    > Wie kommt man auf die Idee sein Geschäft alleine vom Pageranking einer
    > Suchmaschine abhängig zu machen? (bei 75% Einbussen muss das ja so sein).

    Wieso muss das so sein?

    > Warum war man sich zu Schade Google Ads zu benutzen? Diese Anzeigen
    > erscheinen immer, egal welches Ranking man hat. Hätten sie ein paar Euro in
    > Werbung investiert wäre es nie dazu gekommen.

    Und woher weißt du, dass die 25 % Umsatz nicht hauptsächlich durch genau solche Werbemaßnahmen erzielt wurden? Suchergebnisse, besonders wenn man ganz oben steht, bringen deutlich mehr Besucher als bezahlte Anzeigen und kosten nichts.

    > Soll er zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Wahrscheinlich war es
    > jemand aus dem Umkreis, ein Konkurrent oder ein Ex Mitarbeiter.

    AFAIK haben die doch Anzeige erstattet. Wegen nicht vorhandener Vorratsdatenspeicherung lies sich dann aber niemand mehr ermitteln.

  3. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Paritz 03.02.12 - 17:53

    > Und woher weißt du, dass die 25 % Umsatz nicht hauptsächlich durch genau
    > solche Werbemaßnahmen erzielt wurden? Suchergebnisse, besonders wenn man
    > ganz oben steht, bringen deutlich mehr Besucher als bezahlte Anzeigen und
    > kosten nichts.

    Mag sein. Daraus kann man trotzdem kein Recht auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer externen Dienstleistung ableiten, für die man nichts bezahlt. Etwas Anderes wäre es, wenn eine Suche nach dem Geschäft gezielt Negativinformationen erbringen würde. Aber keine Information? Am Ende führen wir ein kompliziertes Punktesystem ein, nach welchem Kriterium welcher von 45 000 online-Läden unter welchem Stichwort an welcher Stelle der Suchstatistik zu erscheinen hat.

    Die Möglichkeit per Suchmaschine (ob nun google, bing oder wer auch immer) gefunden zu werden, ist ein Bonbon, nichts weiter. Manchmal ein sehr verführerisches Bonbon, klar.

  4. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 03.02.12 - 19:32

    Paritz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mag sein. Daraus kann man trotzdem kein Recht auf das Vorhandensein oder
    > Nichtvorhandensein einer externen Dienstleistung ableiten, für die man
    > nichts bezahlt.

    Es hat doch auch niemand ein Recht abgeleitet oder ist mir irgendwas entgangen? Es wird doch nur vom Suma e.V. eine größere Transparents gefordert und diese Forderung ist berechtigt, wenn man die Macht von Google betrachtet.

    > Etwas Anderes wäre es, wenn eine Suche nach dem Geschäft
    > gezielt Negativinformationen erbringen würde. Aber keine Information?

    Das wäre doch auch kein Problem. Ein Bösewicht können genauso gut einer Firma damit schaden, dass er Falschinformationen verbreitet und diese mit SEO-Methoden hochpuscht. Auch da wäre es für den Betreiber schwer etwas zu unternehmen oder überhaupt an Google ranzukommen.

    > Am
    > Ende führen wir ein kompliziertes Punktesystem ein, nach welchem Kriterium
    > welcher von 45 000 online-Läden unter welchem Stichwort an welcher Stelle
    > der Suchstatistik zu erscheinen hat.

    Jede Webseite ist von dem Problem betroffen, nicht nur Online-Shops. Google muss sich einfach Gedanken machen, wie sie absichtliche Manipulationen oder Fehler in ihrem Ranking behandelt und den Betroffenen wenigstens die Möglichkeit geben, mit Google in Kontakt zu treten.

    > Die Möglichkeit per Suchmaschine (ob nun google, bing oder wer auch immer)
    > gefunden zu werden, ist ein Bonbon, nichts weiter. Manchmal ein sehr
    > verführerisches Bonbon, klar.

    Nein, das ist deutlich mehr als ein Bonbon. Google ist ganz klarer Markführer und hat eine entsprechende Verantwortung - ob sie das wollen oder nicht.

  5. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 03.02.12 - 22:12

    Warum wollen alle mehr Transparenz? Was hätte die denn da gebracht? Btw: Ich weiß wie man das Ranking beeinflusst, soo intransparent kanns also garnicht sein ;)

    Ja klar kann man auch Falschinformation verbreiten und damit noch mehr Schaden anrichten als nur das Ranking beeinflussen. Aber was hat Google damit zu tun? Google ist eine Suchmaschine und sie tut was sie soll. Wenn jemand Falschinformationen verbreitet dann muss man dort ansetzen und nicht bei Google.

    Google muss sich keine Gedanken machen wie man Manipulationen verhindert, das ist schlicht unmöglich. Nochmal: Google ist nur eine Suchmaschine. Wenn Manipulationen auftreten kann man diese wie in der Meldung beschrieben entfernen lassen und wie ich oben schon schrieb muss man den Manipulator finden und nicht Google die Schuld geben. Btw: Es ist absolut keine Schwierigkeit mit Google in Kontakt zu treten. Man kann dies online tun oder auch per Telefon oder per Post. Habe ich auch schon gemacht, gab keinerlei Schwierigkeiten damit.

    Google hat also Verantwortung gegenüber allen Seiten? Ich glaub ich steh im Wald.

    Bitte hör doch einfach auf mit dem Bashing....

  6. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: atahualpacss 03.02.12 - 23:53

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Google hat also Verantwortung gegenüber allen Seiten? Ich glaub ich steh im
    > Wald.
    >
    > Bitte hör doch einfach auf mit dem Bashing....


    geht mir ähnlich! Und zwar im tiefsten Wald!

    Was ist das denn Googles Problem und wieso wird hier wieder nach Regulierung geschrien? Gehts noch?

    "Wenn sich daher Quasi-Monopole für den Wissenszugang etabliert haben, dann müssen die Maßstäbe der Wissensbewertung für solche Monopole transparent gemacht werden: demokratisch legitimierte Kontrollgremien müssen sie überprüfen können."

    Wandert doch bitte nach Nord-Korea aus und werdet dort glücklich statt so nen Mist von Euch zu geben!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.12 23:57 durch atahualpacss.

  7. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 04.02.12 - 01:02

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum wollen alle mehr Transparenz? Was hätte die denn da gebracht? Btw:
    > Ich weiß wie man das Ranking beeinflusst, soo intransparent kanns also
    > garnicht sein ;)

    Du kennst (wie wir alle) einige Facetten von Google Algorithmen, mehr nicht. Außerdem hat Suma e.V. die Transparenz gefordert. Mir würde es reichen, wenn es bessere und direktere Wege zur Kontaktaufnahme für genau solche Fälle wie den beschrieben geben würde.

    > Ja klar kann man auch Falschinformation verbreiten und damit noch mehr
    > Schaden anrichten als nur das Ranking beeinflussen. Aber was hat Google
    > damit zu tun? Google ist eine Suchmaschine und sie tut was sie soll. Wenn
    > jemand Falschinformationen verbreitet dann muss man dort ansetzen und nicht
    > bei Google.

    Es geht nicht um das Verbreiten von Falschinformationen, sondern um das gezielte Manipulieren von Suchergebnissen und das geht Google sehr wohl etwas an, denn es sind nämlich deren Suchergebnisse.

    > Google muss sich keine Gedanken machen wie man Manipulationen verhindert,
    > das ist schlicht unmöglich.

    Gut, dass Google selbst nicht so ignorant ist und sich sehr wohl schon selbst Gedanken macht. (Jedoch nicht in allen Fällen weit genug.)

    > Nochmal: Google ist nur eine Suchmaschine.

    Ich denke mal, dass wussten wir alle schon und du musst es nun wirklich nicht noch weitere x mal wiederholen.

    > Wenn
    > Manipulationen auftreten kann man diese wie in der Meldung beschrieben
    > entfernen lassen

    Die Methode ist ein Witz, denn a) ist sie bei massigen Spamaufkommen praktisch kaum umsetzbar und b) garantiert ja keiner, dass Google auch wirklich auf diese Spammeldungen reagiert.

    > und wie ich oben schon schrieb muss man den Manipulator
    > finden und nicht Google die Schuld geben.

    Google hat keine direkte Schuld. Google bietet aber eine Dienstleistung an, die manipulierbar ist und bietet damit die Plattform für - sagen wir mal - kriminelle Aktivitäten. Es ist also durchaus berechtigt, dort mehr Einsatz zum Schutz vor Opfern solcher Aktivitäten zu fordern und das sollte auch im Interesse von Google liegen.

    > Btw: Es ist absolut keine
    > Schwierigkeit mit Google in Kontakt zu treten. Man kann dies online tun
    > oder auch per Telefon oder per Post.

    Da hätte ich mich doch fast verschluckt vor dem Lachanfall, denn ich gerade hatte. Die einzigen wirklich sicheren Wege zur Kontaktaufnahme mit Google gibt es bei den Diensten, wo man Geld an Google zahlt, bspw. bei AdWords. Bei allen anderen Diensten wird man nur von einer FAQ zur nächsten durchgereicht. Vor ein paar Wochen gab es gerade das Problem, dass durch einen Bug in AdSense die nächste Zahlung auf einmal um fast die Hälfte gegenüber den gemachten Einnahmen gesunken war. Das machte bei uns eine anständige Summe aus und da viel mir zum ersten mal auf, dass bei AdSense (wo es ja um viel Geld gehen kann) keinerlei Kontaktdaten zur Verfügung stehen. Der einzige Weg war das öffentliche Forum und zum Glück trat das Problem bei vielen Leuten auf und so wurde wohl auch ein Google-Mitarbeiter darauf aufmerksam. Eine offizielle Antwort oder Stellungnahme gab es jedoch trotzdem nie.

    > Habe ich auch schon gemacht, gab keinerlei Schwierigkeiten damit.

    Ok, wo finde ich eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, an die ich mich mit einem Problem wie dem von dem Holzspielzeug-Shop wenden kann? Die im Impressum angegebenen sind es jedenfalls nicht.

    > Google hat also Verantwortung gegenüber allen Seiten? Ich glaub ich steh im
    > Wald.

    Über alle Seite? Nein. Über seinen Index? Ja.

    > Bitte hör doch einfach auf mit dem Bashing....

    Oha, kaum übt man mal ein klein wenig Kritik an der Lieblingsfirma einiger Leute, schon ist es Bashing. Ich würde es eher freie Meinungsäußerung nennen aber wenn dich solche Kritik kränkt, nenne es meinetwegen wie du willst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.12 01:10 durch Netspy.

  8. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 04.02.12 - 01:09

    atahualpacss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was ist das denn Googles Problem und wieso wird hier wieder nach
    > Regulierung geschrien? Gehts noch?

    Regulierung? Leute, kommt mal wieder aus dem Wald raus, da ist's nämlich kalt und da kann man leicht ganz auf ganz komische Gedanken kommen. Regulierung hat hier nämlich überhaupt keiner gefordert.

    > "Wenn sich daher Quasi-Monopole für den Wissenszugang etabliert haben, dann
    > müssen die Maßstäbe der Wissensbewertung für solche Monopole transparent
    > gemacht werden: demokratisch legitimierte Kontrollgremien müssen sie
    > überprüfen können."
    >
    > Wandert doch bitte nach Nord-Korea aus und werdet dort glücklich statt so
    > nen Mist von Euch zu geben!

    Google bestimmt unser aller Leben und da wunderst du dich, dass einige Leute wenigstens ein "Mindestmaß von Transparenz" erwarten? Ich selbst halte zwar nichts von irgendwelchen Kontrollgremien, jedoch wünsche ich mir auch mehr Offenheit und es bereitet mir schon Bauchschmerzen, wenn ich daran denke, wie sehr man doch auf diese einzelne Firma angewiesen ist.

  9. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: -=Draven=- 04.02.12 - 08:53

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SoniX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > AFAIK haben die doch Anzeige erstattet. Wegen nicht vorhandener
    > Vorratsdatenspeicherung lies sich dann aber niemand mehr ermitteln.

    Auch mit Vorratsdatenspeicherung hätten die sehr wahrscheinlich nichts heraus bekommen. Wenn dann müssten wir erstmal alle Telefonzellen abschaffen, Telefone selber müssten mitlogen wer wann ein Telefon benutzt hat. Reicht ja schon irgendwo mal zu fragen ob man kurz Telefonieren kann. Laut der Meldungen waren die meisten Negativ Wertungen im Ausland da hilft unsere Vorratsdatenspeicherung reichlich wenig.

  10. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 04.02.12 - 10:16

    Wollte auch nicht behaupten, dass die Speicherung was gebracht hätte. Ohne ist es allerdings von vornherein klar.

  11. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Trockenobst 04.02.12 - 15:55

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, das ist deutlich mehr als ein Bonbon. Google ist ganz klarer
    > Markführer und hat eine entsprechende Verantwortung - ob sie das wollen
    > oder nicht.

    Selbstverständlich. Deswegen ziehen bei harten Adwords inzwischen die
    Kosten so an, dass nur noch derjenige der satt Lastwagenweise Geld auf
    den Tisch legt überhaupt noch in den Adlinks anzeigt.

    Bei Highlevel Themen wie Feuerversicherungen für Firmen wird schon erwartet,
    dass bald ein verdammter Klick auf eine Werbelink 1000¤ und mehr Wert sein wird.

    Die geforderte Transparenz wird nur zu einem führen: dass der mit mehr Geld für Marketing wieder oben landet.

  12. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 04.02.12 - 18:25

    Ach.. Nicht übertreiben ;)

    Keiner wird 1000 Euro für nen Klick bezahlen. Das rechnet sich ja nichtmehr.

    Wir zB kommen mit 50Euro im Monat aus.

  13. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 04.02.12 - 19:33

    1.000 Euro halte ich auch für etwas übertrieben aber es gibt schon Branchen, in denen die Klickpreise mehr als heftig sind.

    Und auskommen, das kann man mit jedem Betrag, da man den ja einstellen kann. :)

  14. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 05.02.12 - 16:28

    Mensch... Als ob es auf der Welt nur Vorratsdatenspeicherung gäbe o.O

    Was meinste haben Polizisten denn vorher gemacht? Die haben auch Ihre Aufgabe erfüllt.

    In dem Fall würde ich, wie gesagt, auf nen Insider tippen. Wer sollte sich sonst nen kleinen Holzspielzeugverkäufer aussuchen wenn er grössere Ziele haben könnte?

  15. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 05.02.12 - 17:02

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mensch... Als ob es auf der Welt nur Vorratsdatenspeicherung gäbe o.O

    Hat irgendwer das auch nur andeutungsweise behauptet? Gibt es bei dir denn echt nur schwarz und weiß.

    > Was meinste haben Polizisten denn vorher gemacht? Die haben auch Ihre
    > Aufgabe erfüllt.

    Die haben genau bei solchen Internetdelikten oft in die Röhre geschaut oder was denkst du denn, woher die Forderungen nach Vorratsdatenspeicherung kommen?

    > In dem Fall würde ich, wie gesagt, auf nen Insider tippen. Wer sollte sich
    > sonst nen kleinen Holzspielzeugverkäufer aussuchen wenn er grössere Ziele
    > haben könnte?

    Das ist eine bloße Vermutung, die so nicht stimmen muss (viele Erpresser suchen sich jemand fremdes aus) und die der Polizei wohl auch nicht viel bringt.

  16. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 05.02.12 - 17:28

    Tu uns nen Gefallen und lies worauf ich geantwortet habe, denn ich habe eben nicht schwarz weiss gedacht. Auf genau das habe ich ja Aufmerksam gemacht :)

  17. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: Netspy 05.02.12 - 18:14

    Ich weiß, worauf ich geantwortet habe und in diesem Fall wäre Vorratsdatenspeicherung eben ein gutes - vermutlich das einzige - Mittel gewesen, den Erpresser auf die Spur zu kommen. Ob du das glaubst oder nicht, ist mir egal. Das heißt aber eben nicht, dass das generell die einzige Ermittlungsmethode der Polizei ist oder das ich vorbehaltlos für Vorratsdatenspeicherung bin. Nur bleiben bei solchen Internetdelikten leider nicht mehr so viele Möglichkeiten übrig (zumindest wenn der Täter nicht total blöd ist).

  18. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: SoniX 05.02.12 - 19:52

    ok :) will mich net zoffen ;)

    Ist halt alles nicht so einfach zu sagen. Wir haben ja keine Informationen darüber.

  19. Re: Einfach nur dämlich...

    Autor: cry88 06.02.12 - 08:48

    und wie genau soll ne deutsche vorratsdatenspeicherung bei verbrechern helfen, die auf ausländischen servern agieren un wahrscheinlich selbst nur zum urlaub mal hier waren, helfen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    1. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
      Raiju Mobile
      Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

      Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.

    2. Datenschutz: Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme
      Datenschutz
      Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      Im Mai 2018 hatte Facebook versprochen, dass Nutzer ihren Tracking-Verlauf löschen können - ein sehr weitgehendes Zugeständnis an den Datenschutz. Jetzt hat sich das Unternehmen mit einem Zwischenstand über die Umsetzung gemeldet.

    3. Callcenter: Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden
      Callcenter
      Unerlaubte Telefonwerbung kann teuer werden

      Die Bundesnetzagentur hat zwei Callcenter mit einem Bußgeld von 300.000 Euro belegt. Mehr als 1.400 Verbraucher hatten sich über die Methoden der Firmen beschwert.


    1. 17:23

    2. 16:43

    3. 15:50

    4. 15:35

    5. 15:06

    6. 14:41

    7. 13:47

    8. 12:27