Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Ranking: Wie ein Erpresser…

Google ist ein Unternehmen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google ist ein Unternehmen!

    Autor: divStar 04.02.12 - 09:23

    Google ist ein Unternehmen - und dabei kein staatliches. Warum soll es dafür also "demogratisch legitimierte Kontrollgremien" geben? Der Algorithmus ist geheim - wie eben das Rezept der Original Coca Cola es lange war (und immer noch ist?).

    Es ist DEREN Schuld, dass sie auf die bequeme Art und Weise sich einfach bei Google einzutragen, vertrauen und nicht parallel noch andere Wege suchen. Ein Unternehmen, welches sich ausschließlich darauf verlässt, sollte seine Marketing- und Verkaufsstrategie (falls eine solche überhaupt existiert) überdenken.

    dS.

  2. Re: Google ist ein Unternehmen!

    Autor: Seasdfgas 04.02.12 - 10:49

    onlineshops sind nunmal hauptsächlich davon abhängig, in der hauptsächlich benutzen suchmaschine gefunden zu werden.
    gibt leider nich so viele holzspielzeug tv shows oder holzspielzeug hochglanzmagazine, wo man groß werbung schalten könnte (mal abgesehen davon das tv werbung einige zehntausende kostet die diese leute mit sicherheit nicht haben)

    wenn feststeht, das googles ergebnisse auf diese art manipuliert werden können (was sie ja behaupten, würde nicht so krass funktionieren), dann ist es mindestens deren problem, solche gezielten aktionen zu verhindern.

  3. Ich bin noch immer nicht überzeugt...

    Autor: miauwww 04.02.12 - 11:09

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google ist ein Unternehmen - und dabei kein staatliches. Warum soll es
    > dafür also "demogratisch legitimierte Kontrollgremien" geben? Der
    > Algorithmus ist geheim - wie eben das Rezept der Original Coca Cola es
    > lange war (und immer noch ist?).
    >
    > Es ist DEREN Schuld, dass sie auf die bequeme Art und Weise sich einfach
    > bei Google einzutragen, vertrauen und nicht parallel noch andere Wege
    > suchen. Ein Unternehmen, welches sich ausschließlich darauf verlässt,
    > sollte seine Marketing- und Verkaufsstrategie (falls eine solche überhaupt
    > existiert) überdenken.

    Aber da G. im Onlinebereich dermaßen wichtig ist, die Reihenfolge der Links sozusagen über Gedeih und Verderb von Millionen von Onlineläden mitentscheidet...? Wäre die Reihenfolge nicht manipulierbar, wäre nichts dagegen einwenden, aber sie ist ja manipulierbar...

    Edit: mein Fazit wäre, dass G. zumindest allen Nutzern mitteilen muss, dass die Reihefolge der Suchergebnisse nicht notwendig die "besten" Suchergebnisse obenan liefert - denn ich glaube, genau das denken 90% der Nutzer sehr wohl...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.12 11:22 durch miauwww.

  4. Re: Ich bin noch immer nicht überzeugt...

    Autor: Bouncy 06.02.12 - 07:13

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: mein Fazit wäre, dass G. zumindest allen Nutzern mitteilen muss, dass
    > die Reihefolge der Suchergebnisse nicht notwendig die "besten"
    > Suchergebnisse obenan liefert - denn ich glaube, genau das denken 90% der
    > Nutzer sehr wohl...
    Aber genau das ist Google's Bestreben - es ist aktuell nicht immer so, aber es ist das erklärte Ziel aller Bemühungen -, insofern wäre es kontraproduktiv jetzt so einen Hinweis zu bringen. Irgendwo müssen Menschen auch ihren eigenen Verstand mal einschalten, es fehlt nicht wirklich ein Schilderwald auch noch im Internet...

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Lidl Digital, Berlin
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Haufe Group, St. Gallen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    1. Android-x86: Neue Version von PC-Android basiert auf Android 8.1
      Android-x86
      Neue Version von PC-Android basiert auf Android 8.1

      Die Programmierer von Android-x86 haben eine neue Version ihres Ports von Android auf PCs vorgestellt: Der Release Candidate basiert auf Android 8.1 und kann ab sofort heruntergeladen werden.

    2. HPE Greenlake Hybrid Cloud: Software automatisiert die Ressourcen in der Cloud
      HPE Greenlake Hybrid Cloud
      Software automatisiert die Ressourcen in der Cloud

      HPEs Greenlake Hybrid Cloud soll Nutzern bei der Einrichtung und der Verteilung verschiedener Cloud-Ressourcen helfen, indem sie solche Vorgänge automatisiert und den Nutzer berät. Das soll Geld sparen und auch für weniger erfahrene Teams sinnvoll sein.

    3. FSF-Zertifizierung: Librem 5 nutzt gesonderten CPU-Kern für Firmware
      FSF-Zertifizierung
      Librem 5 nutzt gesonderten CPU-Kern für Firmware

      Damit das freie Linux-Smartphone Librem 5 von Purism eine Zertifizierung der Free Software Foundation erhält, lagert das Team bestimmte binäre Firmware auf einen separaten CPU-Kern aus.


    1. 14:55

    2. 14:37

    3. 13:55

    4. 13:40

    5. 13:25

    6. 13:10

    7. 12:50

    8. 12:34