1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google+-Redesign: Whitespace-Humor…

Weg mit dem Whitespace

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weg mit dem Whitespace

    Autor: dave.mecha 12.04.12 - 17:22

    Die Ideen zur Nutzung des Whitespace sind ja lustig, aber praktisch ist es nicht wirklich. :) - Darum hier ein einfaches User-JS, mit dem man sich die Seite einfach wieder zentriert darstellen kann. Mit einer kurzen Anleitung zum Einstellen...

    http://blog.webvariants.de/google-auf-breiten-monitoren.html

  2. Re: Weg mit dem Whitespace

    Autor: /mecki78 12.04.12 - 17:28

    dave.mecha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum hier ein einfaches User-JS, mit dem man sich die
    > Seite einfach wieder zentriert darstellen kann.

    Denn Whitespace links und rechts ist ja so viel besser und sinnvoller als Whitespace irgendwo anders, oder wie?

    /Mecki

  3. Re: Weg mit dem Whitespace

    Autor: syntax error 12.04.12 - 17:30

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn Whitespace links und rechts ist ja so viel besser und sinnvoller als
    > Whitespace irgendwo anders, oder wie?

    Optisch gesehen auf jeden Fall. Denn mehrere kleine WS fallen nicht so sehr auf wie ein großer, vor allem wenn der Inhalt zentriert ist.

  4. Re: Weg mit dem Whitespace

    Autor: dave.mecha 12.04.12 - 17:53

    na ja, wenn texte sehr breit laufen (wie auf breiten monitoren schon passieren kann), dann kann man sie schlecht lesen. also einfach den content breiter machen halte ich ab einer bestimmten auflösung nicht für besonders sinnvoll, da man dann kaum noch gut lesen kann. ich möchte kurze wege für meine augen. nicht ständig am bildschirmrand nach informationen ausschau halten. darum habe ich den whitespace einfach an den rand verbannt. - sicher ist das aber geschmackssache :)

  5. Re: Weg mit dem Whitespace

    Autor: Chevarez 15.04.12 - 20:09

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn Whitespace links und rechts ist ja so viel besser und sinnvoller als
    > Whitespace irgendwo anders, oder wie?

    Gehört der Inhalt, der vorher von zu viel Whitespace getrennt war, eigentlich thematisch zusammen, dann ist die Verwendung von Whitespace rechts und links, bei gleichzeitigem Verzicht von zu viel Whitespace in der Mitte, alleine schon aus wahrnehmungspsychologischen Gründen, definitiv die bessere Alternative.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  3. Soley GmbH, München
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 5,75€
  3. 49,99€ (Release 7. Mai)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4