Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google startet Echtzeitsuche in…

Und 80% davon sind Agenturmeldungen. Der Rest sind Blogs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und 80% davon sind Agenturmeldungen. Der Rest sind Blogs

    Autor: echtzeit suche 19.03.10 - 12:17

    Wenn man Tweets herausnimmt, bleiben Newsmeldungen, Blogs und was ich vergessen habe.

    Newsmeldungen sind zu 95% Agenturmeldungen.

    Besucht news.google.de . Sucht Euch 1-2 Segmente heraus und abonniert sie als RSS-Feed. Nach einer Woche wisst ihr, das es viel zu viele "Reporter"/"Journalisten" oder einfach nur Redaktions-Praktikanten gibt.

    Was google macht, macht schon Sinn. Man sieht im TV was oder hört es im Radio und findet es sofort bei google in der Suche. Für Normalos ist das gut.

    Für Leute die sich stetig informieren (müssen/sollten) hingegen, sind news.google.de-Feeds (nicht die Webseiten) und insbesondere google-Alerts vermutlich sinniger.

  2. Re: Und 80% davon sind Agenturmeldungen. Der Rest sind Blogs

    Autor: sssssssssssssssssssssssssss 19.03.10 - 13:02

    erst sagst du, bei den feeds merkt man dass es zu viele praktis gibt

    dann dass die feeds gut sind, was nun?

  3. Re: Und 80% davon sind Agenturmeldungen. Der Rest sind Blogs

    Autor: suche echtzeit 19.03.10 - 14:18

    Du sollst zwei Feeds von NEWS.GOOGLE abonnieren, um zu sehen, wie die deutsche Presse und der Qualitätsjournalismus "funktionieren".
    Das ist gemeint.

    Zum Glück regeln EReader das hoffentlich bald. Oder xPads.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dreisechzig ITC GmbH, Dreieich
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  3. Sedus Stoll AG, Dogern
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50