Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Street View ist…

Mal ein konstruktiveres Gutachten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ein konstruktiveres Gutachten

    Autor: street view 23.02.10 - 13:00

    Im Gegenatz zu Forenteilnehmern sind hier klare Konstruktive Vorschläge bzw. Forderungen drin.

    Ansonsten gilt aber natürlich, das Gutachten immer fraglich sind. Was bestimmte Zensorengruppen hier neulich schon nicht glauben wollten und Postings haben verschieben lassen. (OLG München Gutachten zur Raubkopie-Menge von Samstag oder Sonntag).

    Aber dieses Google-Gutachten wird entweder anders berichtet oder die Zielsetzung ist eine andere, als die üblichen "Unfug als Wahrheit verkaufen"-Gutachten.

    Ergänzung die Google leider nie erreichen wird:
    Google müsste das aber offen Tracen und anderen unternehmen wird dieselbe Geschwindigkeit auferlegt. Ansonsten kriegen sie Steuerrückzahlungen später.
    D.h. man sieht die Beschwerden als ID mit Datum ohne !Text!. Dann wenn sie gelöscht oder abgelehnt wurden ("Kirchen-Mitglied will nackte Statue verdeckt sehen" "Antrag 2008-Februar-22 8:10" Abgelehnt 2008-Februar-23 12:23" xx:yy hh:mm Bearbeitungsdauer), wird es veröffentlicht. Damit verhindert man Spam oder Beleidigungen.

    Wenn der Antrag korrekt war, ohne Referenz auf das Bild sondern nur "Gesicht entfernt" "Telefonnummer von Immobilien-Maklerfirma-Plakat entfernt" inklusive Datums-Zeitangaben und Zeitdauer.

    Ggf. aber auch schon mal zur Verächtung und abschreckung mit Referenz auf das Bild. Z.B. weil einer einen Porsche vor dem Haus seiner Konkurrenz wegretuschiert haben will.

    OT: Bürgermeister sollten sich das dann als Vorbild nehmen. Damit man mal sieht, wie schnell Bauanträge bearbeitet werden könnten wenn die Zeitdauern öffentlich wären. Die Bauanträge natürlich nur anonymisiert und vereinfacht "Garage" "Dach erneuern" "Auffahrt sanieren" und halt die Datumsangaben. Dann sieht man die faulsten Baubehörden von Deutschland mal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 21,95€
  3. 4,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
    Smarte Wecker im Test
    Unter den Blinden ist der Einäugige König

    Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45