Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Sync: Datenzugriff via…

Android unterstützt CardDav und CalDav?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Misel 17.12.12 - 10:45

    Wie kann ich dann zu meinem owncloud server connecten ohne eine App zu installieren?

  2. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.12.12 - 10:50

    > Wie kann ich dann zu meinem owncloud server connecten ohne eine App zu
    > installieren?

    Ohne weiter auf das eigentliche Problem eingehen zu wollen: warum willst du dir keine App für sowas installieren?

  3. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Misel 17.12.12 - 11:38

    Ich versuche so wenige Apps wie möglich zu installieren und gerade das Syncing mit Standardprotokollen, sollte IMHO von Haus aus mitkommen.

    Und laut Artikel kann Android das und ich hab bisher nicht rausbekommen, wie. Daher meine Frage.

  4. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Lyve 17.12.12 - 14:52

    @golem die Aussage ist falsch, zwar nutzen die Google-eigenen Sync-Adapter vermutlich CalDAV/CardDAV, daneben gibts für andere Konten aber nur noch Exchange.

    Insbesondere für Anroid Geräte ohne die Google Apps (Kindle Fire, Pearl Tablets und viele andere) ist dieser Schritt ein Schlag ins Gesicht für die eigene Android-Community, auch wenn damit eigentlich primär M$ geärgert werden soll.

    Bisher war es bei o.g. Geräten möglich durch Nachinstallieren der Google Apps und Einrichten einex Exchange-Kontos dennoch seinen Google Account zu nutzen, für Neugeräte fällt diese Möglichkeit jetzt weg.

  5. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: TheB0 17.12.12 - 15:29

    @Lyve Deine Aussage ist leider falsch bzw unverständlich. ActiveSync wird für neue Konten deaktiviert werden.

    Wieso das ein Schlag ins Gesicht ist, erschließt sich mir auch nicht. Alle Geräte können seit Jahren CalDAV und CardDAV - von IMAP Mal ganz zu schweigen. Im Gegensatz zu ActiveSync sind beide Protokolle sogar offen.

    Die Möglichkeit fällt also keineswegs weg - es wird jetzt sogar noch mehr Geräten möglich sein, zu synchronisieren.

  6. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Lyve 17.12.12 - 15:42

    Ach ja? Wie richte ich denn auf Android ein CalDAV Konto ein?

    Habe gerade mal auf meinem Nexus 7 geschaut, selbst dort gibts neben Google nur Exchange als Kontotyp, CalDAV steht dort nicht.

  7. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: TheB0 17.12.12 - 15:54

    Android bleibt doch davon absolut unberührt. Hier läuft ein eigenes Protokoll und alles wird auch weiterhin komplett synchronisiert. Die Änderung betrifft doch nur Geräte mit iOS, WebOS, etc - aber nicht dein Android. Dein Nexus wird auch weiterhin den Kalender synchron haben, da dieser ja überhaupt nicht via ActiveSync synchronisiert wird.

    Falls du trotzdem aus irgendeinem Grund CalDAV benötigst, gibt es dafür bereits Tools aus den verschiedenen Stores.

  8. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: Lyve 17.12.12 - 16:13

    Siehe meinen ersten Beitrag, es gibt auch Geräte die per Exchange syncen müssen da die Google Apps und somit auch die Sync Adapter nicht installiert sind.

  9. Re: Android unterstützt CardDav und CalDav?

    Autor: TheB0 17.12.12 - 16:26

    Die Tablets von Pearl laufen doch auch mit Android - ist also überhaupt kein Problem. Und für Kindle gibt es mehr als nur eine App, um via CalDAV zu syncen.

    Dass diese per Exchange syncen MÜSSEN ist also so nicht ganz richtig. Im Übrigen ist ActiveSync von MS lizenziert, wodurch Hersteller entsprechende Gebühren zahlen müssen. Diese Protokolle sind aber offen und auch viel weiter verbreitet bzw werden sich noch viel weiter verbreiten. Gerade unter Linux dürften die wenigsten Exchange nutzen - offene Protokolle wie CalDAV dürften dort aber begrüßt werden.

    Sorry, aber dass die offenen DAV-Protokolle mehr Nachteile als Vorteile bieten, ist einfach nicht richtig. Überall wird gegen Monopole gewettert und offene Software angepriesen - wenn Google dann offene Protokolle verwendet und auf MS verzichtet, ist es plötzlich schlecht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. DE-CIX Management GmbH, Köln
  4. BWI GmbH, Germersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11