Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Sync: Datenzugriff via…

IMAP-Push

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMAP-Push

    Autor: JensK 17.12.12 - 10:21

    Funktioniert denn unter iOS mittlerweile Push per IMAP? Das war bisher der einzige Grund sich mit GMail via ActiveSync zu verbinden. Wäre ja nett, wenn man sich mal auf den IMAP-Idle Befehl verlegt hätte.

  2. nein :)

    Autor: schipplock 17.12.12 - 10:36

    Deswegen ist das fuer mich auch ein Grund mir einen anderen Provider zu suchen, denn wie man Google kennt, werden sie ActiveSync auch fuer alle anderen abschaffen (auch wenn das in der News nicht steht).

    Und ActiveSync war ja nicht nur Mail, sondern auch Kalender und Kontakte.

    Wahrscheinlich will Google nur mal wieder gegen Apple schießen. Die Android Mail App unterstuetzt naemlich imap-idle.

    Nunja, egal :).

  3. Re: nein :)

    Autor: waswiewo 17.12.12 - 10:42

    Ganz schönes Gezeter ...

    ActiveSync wird, wie ausdrücklich geschrieben und auch in den Quellen nachzulesen, nur für neue Geräte nicht mehr zur Verfügung stehen. Nutzt du ActiveSync jetzt schon, wirst du es auch weiterhin verwenden können.

    Wenn Google damit gegen Apple "schießen" wollen würde, würden sie nicht Protokolle wie CalDAV und CardDAV anbieten.

    Wenn schon, dann geht es eher um Microsoft-Produkte, welche diese Standards nicht unterstützen.

    Und ob die "Android Mail App" IMAP-Idle unterstützt oder nicht, dürfte beim Zugriff auf ein Google-Konto ziemlich belanglos sein.

  4. Re: nein :)

    Autor: boiii 17.12.12 - 10:44

    Geht auch kein Push, wenn man das Google-Konto als Exchange einhängt?

  5. Re: nein :)

    Autor: scroogie 17.12.12 - 10:53

    Bestehende Nutzer können es weiterhin verwenden. Ich denke es ist einfach ein erster Schritt hin zur Vereinheitlichung. Ich wäre froh, wenn alle Anbieter IMAP, CalDAV, CardDAV, WebDAV unterstützen würden, bzw. der Support einfacher und fehlerfreier wäre. Das macht es auch einfacher Dienste anzubieten, sei es nun in der Firma oder im Bekanntenkreis. Diese ganzen Sync-Adapter, Extensions, Exchange-AddIns und was nicht alles, machen es nicht gerade leicht, den Überblick zu behalten und Fehlerquellen zu finden.

  6. Re: nein :)

    Autor: ZeRoWaR 17.12.12 - 11:10

    JensK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert denn unter iOS mittlerweile Push per IMAP? Das war bisher der
    > einzige Grund sich mit GMail via ActiveSync zu verbinden. Wäre ja nett,
    > wenn man sich mal auf den IMAP-Idle Befehl verlegt hätte.

    Mittlerweile... das klingt echt zum heulen (IMAP gibt es schon verdammt lang - ca. 30 Jahre). Es ist nicht IMAP, das nicht unterstützt wird, sonder IMAP idle, soweit ich es mitbekommen habe. Direkte auskünfte warum dies nicht eingeflossen ist, gibt es auch keine, nur wilde Spekulationen, wie z.B. weil es eine Batteriekiller ist. Aber über die Sinnhaftigkeit dieser Spekulationen wäre auch nur zu lachen.

    schipplock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen ist das fuer mich auch ein Grund mir einen anderen Provider zu
    > suchen, denn wie man Google kennt, werden sie ActiveSync auch fuer alle
    > anderen abschaffen (auch wenn das in der News nicht steht).
    >
    > Und ActiveSync war ja nicht nur Mail, sondern auch Kalender und Kontakte.
    >
    > Wahrscheinlich will Google nur mal wieder gegen Apple schießen. Die Android
    > Mail App unterstuetzt naemlich imap-idle.
    >
    > Nunja, egal :).

    Was meinst du mit: "...werden sie ActiveSync auf für alle anderen abschaffen..." ??
    Sie wollen damit bestimmt nicht gegen irgend ein Unternehmen schießen, es ist einfach etwas im Consumer-Bereich (...und auch im Business-Bereich), das komplett veraltet ist (als Standard). Entweder man zieht nach, oder bleibt auf der Strecke, es gibt genug alte Standards die nicht mehr gebraucht werden und mitlerweile einfach ersetzt werden können.
    Mir ist keine direkte Email App bei Android bekannt, außer GMail und die ist eben auch nur für Google Email-Adressen und ja die beherrscht das. Wäre ja schön dumm den aktuellen Standard auf den Google selbst setzt nicht zu unterstützen, vor allem, wenn sich dieser durchgesetzt hat und gut funktioniert. Ich weiß nicht wie es mit den Restriktionen bei iOS direkt aussieht, aber bei Android gibt es dahingesehen keine, jeder der will kann seine Email App basteln. So gibt es welche die mehrere Accounts von verschiedenen Anbietern unterstützen und sowie eben welche die nur für z.B. GMail, Web.de, GMX.de usw. funktionieren. Worauf ich hinaus will ist, das es nicht eine App gibt, die diesen Standard der schon verdammt alt ist, aber dennoch den aktuellen Stand darstellt, unterstützt.
    Zumal wer GMail bei Android benutzt so oder so auch GMail am Rechner benutzt und da die Synchronisation 1-zu-1 von Statten geht. (Kontakte, Kalender, bibablub)
    Aber mal ganz nebenbei erwähnt, wird auch im Atikel von Golem geschrieben, das iOS es an und für sich unterstützt, also keinen falschen Hass schüren gegen Google, schließlich bieten sie den Dienst an. Ich empfinde es als schlimm, das sie das nicht schon vor Jahren gestoppt haben, da es einfach uralt ist und die anderen (Unternehmen, Entwickler und User) mal endlich nachziehen sollten.

  7. Re: nein :)

    Autor: ichundso 17.12.12 - 14:02

    Da kennt sich ja jemand richtig aus :-D
    Exchange Active Sync ist schlicht nicht durch Card- oder Caldav zu ersetzen. Das ist wie wenn man ein Bobby Car mit einem Porsche vergleichen würde.

  8. Re: nein :)

    Autor: TheB0 17.12.12 - 15:39

    @Ichundso Na DU kennst dich ja richtig aus - selbstverständlich kann man es ersetzen und auch weiterhin den vollen Sync-Umfang genießen. Die Synchronisation läuft bidirektional und somit kannst du natürlich Exchange ersetzen.

    Das mit dem Bobbycar ist Blödsinn! Denn hier wird ein spezielles Fahrzeug, welches spezielle Strassen benötigt durch ein modernes Modell ersetzt, an dem alle mitarbeiten können und welches sämtliche Strassen befahren kann.

  9. Re: nein :)

    Autor: ichundso 18.12.12 - 09:47

    Das mag im Fall von GMail, das eh keinen besonderen Funktionsumfang bietet, stimmen. Aber ganz grundsätzlich ist EAS wesentlich umfangreicher und damit durch diese "Alternativen" eben nicht zu ersetzen.

  10. Re: nein :)

    Autor: TheB0 18.12.12 - 14:22

    "Das mag im Fall von GMail, das eh keinen besonderen Funktionsumfang bietet, stimmen. "

    Aber genau darum geht es doch hier. Natürlich bietet dir ein Exchange-Server mit angebundenem Outlook viel mehr Möglichkeiten. Aber hier geht es ja nicht um einen Exchange-Server, sondern um Gmail.

    Selbst wenn Gmail also ActiveSync beibehalten würde, hättest du damit doch noch lange nicht den Umfang von Exchange. Folglich macht diese Aussage doch gar keinen Sinn.

    ActiveSync bietet in Gmail die Synchronisation von Mails, Kalender und Kontakten.
    IMAP, CalDAV und CardDAV bieten in Gmail ebenfalls die Synchronisation von Kontakten.

    Die einzigen Nachteile die ich sehe sind die, das WP8 Nutzer zunächst auf der Strecke bleiben (zumindest ohne entsprechende zusätzliche App) und man nun jeden Sync separat einrichten muss.

    Ansonsten ist der Umstieg auf offene Protokolle aber immer ein guter Weg.

    LG

    PS: Ich nutze neben Gmail übrigens in der Tat ein Exchange-Postfach, da mir die Vorteile durchaus bekannt sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. über Hays AG, Region Karlsruhe
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  3. 5,99€ FSK 18


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16