Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Web Designer ausprobiert…

Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: MrSpok 20.11.13 - 12:15

    Hoffentlich finden die AdBlocker dann einen Weg, auch HTML5-Werbebanner wegzublocken.

  2. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: nille02 20.11.13 - 12:27

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich finden die AdBlocker dann einen Weg, auch HTML5-Werbebanner
    > wegzublocken.

    Warum sollte das ein Problem sein? Zumal die Werbewirtschaft dagegen was unternehmen kann bzw. kann man einen Werbeblocker erkennen kann den User Benachrichtigen.

  3. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: Steffo 20.11.13 - 14:21

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich finden die AdBlocker dann einen Weg, auch HTML5-Werbebanner
    > wegzublocken.

    Einfach den Adserver blocken?!

  4. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: Prypjat 20.11.13 - 15:14

    Und der kann den Werbeblocker dann entweder ausschalten oder der Seite den Rücken kehren.
    Oder aber er nutzt noch andere Blockdienste, die nicht vom Seitenbetreiber erkannt werden.

  5. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: nille02 20.11.13 - 15:35

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und der kann den Werbeblocker dann entweder ausschalten oder der Seite den
    > Rücken kehren.

    Wenn du einen Dienst hast der Werbefinanziert ist, schaden dir die Blocker und auf diese User legt man dann keinen Wert.

    > Oder aber er nutzt noch andere Blockdienste, die nicht vom Seitenbetreiber
    > erkannt werden.

    Kommt ja auf das gleiche raus.

    Ein Bekannter hat damit er neulich zu tun gehabt. Er betreibt eine kleine Seite sie über Partnerprogramme Finanziert wird. Das Problem ist nun das Werbeblocker und co. die Scripts der Partner gefiltert haben. Nachdem man mit den Partnern etwas geplaudert hat, liefern die Scripts nun auch Funktionen aus die er in seiner Seite überprüfen kann. Sollten nun die Website feststellen das die Partnerscripts geblockt wurden oder Manipuliert, kann man die Website nicht benutzen.

    Bei der ganzen nervigen Werbung gibt es leider auch immer viel Kollateralschaden.

    PS: Durch diese Maßnahme haben die meisten bei ihm den Werbeblocker deaktiviert. Die Besucherzahlen sind nicht wirklich zurück gegangen.

  6. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: nykiel.marek 20.11.13 - 17:40

    Interessantes Thema. Ich verwende auch einen Ad-Blocker nur kann ich leider nicht behaupten, dass ich das ganz reines Gewissens tue. Immerhin bietet die Werbung eine Möglichkeit diverse Services quasi kostenlos anzubieten. Warum ich dennoch den Ad-Blocker verwende? Weil die Meisten Seiten dermaßen mir Werbung, womöglich auch noch mit Ton, zugemüllt sind, dass sie ansonsten unbenutzbar wären und es aber keine kostenpflichtige dafür aber werbe-freie alternativen gibt. Ich bin mir sicher, dass hier auch ein Kompromiss möglich wäre.
    LG, MN

  7. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: violator 20.11.13 - 18:19

    Steffo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach den Adserver blocken?!


    Und wenn die Werbung wieder wie früher auf demselben Server gespeichert wird? ;)

  8. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: dontcare 20.11.13 - 20:52

    Die ganzen Seiten bekommen doch eh nur Geld wenn jmd. wirklich auf die Ads clickt und nicht nur sie sieht oder ? Somit hab ich auch kein schlechtes Gewissen die AdBlocks zu nutzen. Vor den AdBlock Zeiten habe ich auch noch nie auf einen der Banner geklickt warum sollte ich dies also jetzt tun.

  9. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: Benutzer0000 20.11.13 - 20:57

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steffo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach den Adserver blocken?!
    >
    > Und wenn die Werbung wieder wie früher auf demselben Server gespeichert
    > wird? ;)


    dann wird eben das entsprechende element geblockt

  10. Re: Da kommt wohl die Pest auf die Nutzer zu ...

    Autor: freddypad 21.11.13 - 18:28

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich finden die AdBlocker dann einen Weg, auch HTML5-Werbebanner
    > wegzublocken.


    Das ist ja gerade das schöne an der IT! Alles ist möglich!
    Man kann absolut und ausnahmslos ALLES aushebeln und umgehen. Es ist immer nur eine Frage der Zeit, Geduld, evtl noch des Budgets und natürlich ob es überhaupt sinnvoll ist. :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Ditzingen
  3. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach
  4. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. UE Blast und Megablast: Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku
    UE Blast und Megablast
    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

    Logitech bringt unter der UE-Marke zwei neue Alexa-fähige Lautsprecher auf den Markt. Blast und Megablast haben einen Akku und stecken in einem wasserdichten Gehäuse. Damit können die Lautsprecher auch am Strand verwendet werden.

  2. TPCast im Hands on: Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität
    TPCast im Hands on
    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

    Ein Kabel am VR-Headset mag selten stören, bleibt aber ein Stolperfaktor. Abhilfe schafft das TPCast, ein Wireless-Adapter für HTCs Vive. Beim Ausprobieren gefiel uns die Lösung sehr gut, der Aufbau erfordert aber ein bisschen Mitdenken.

  3. Separate Cloud-Version: Lightroom nur noch als Abo erhältlich
    Separate Cloud-Version
    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

    Adobe hat ein neues, cloudbasiertes Lightroom CC vorgestellt. Die Desktopanwendung heißt jetzt Lightroom Classic. Beide Anwendungen gibt es nur noch als Abo, die Kaufversion wird abgeschafft.


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40