1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles Alphabet: Bei Project Loon…

Bedarf ist sicher da

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedarf ist sicher da

    Autor: berritorre 22.01.21 - 19:22

    Also ein Bedarf ist sicher da. Hier in Brasilien gibt es selbst rund um die Metropole São Paulo Stellen, an denen du keinen Mobilfunkempfang hast. Ja, das sind nicht die dicht besiedelsten Ecken, aber das wusste man ja vorher. Wo es viele Kunden gibt, da stellen die Mobilfunkbetreiber Masten auf. Da brauche ich dann weder Satelitten noch Balons.

    Auch der Ausbau von Glasfaser im ländlichen Bereich schreitet hier schnell voran. Da fährst du auf einer Sand-, Erd- oder Schotterpiste und schaust dann an den Strommast und was hängt da? Glasfaser.

    Aber es wird auch weiterhin Ecken geben, wo die Glasfaser einfach nicht ankommt. Ich bin ja auf Starlink gespannt. Es gibt hier super Ecken, landschaftlich einzigartig, relativ günstiger Grund, gutes Klima. Aber halt kein Internet. Da ich mich noch nicht zur Ruhe setzen kann, brauche ich zum Arbeiten halt ein halbwegs stabiles Internet, für Telekonferenzen, Upload/Download von Videos, Sicherung von Daten, etc.

    Wenn Starlink gut funktioniert und halbwegs bezahlbar ist, dann tun sich da ganz neue Perspektiven auf, von wo ich arbeiten könnte. Selbst als Backup-Internet (idealerweise hätte gerne zwei Verbindungen wegen Redundanz) wäre es noch interessant, wenn der Preis stimmt.

  2. Re: Bedarf ist sicher da

    Autor: TomTomTomTom 22.01.21 - 19:55

    Den Grund hast du ja schon genannt. Starlink macht Loon obsolet.

    Da Alphabet einer der Teilhaber von SpaceX ist, kann man den Entwicklungsstand von Starlink wohl bestens beurteilen und scheint von der erfolgreichen Umsetzung überzeugt zu sein.

    Bei den Kosten hast du bereits einen guten Ansatzpunkt anhand der Angebote in anderen Staaten. Teurer wird es wohl nicht werden.

    Ich bin auch gespannt in welchem Umfang der flächendeckend verfügbare Internetzugang das Siedlungsverhalten ändern wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  2. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,25
  3. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme