Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gratislizenz für Google: Die streng…

kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: Lagganmhouillin 04.11.15 - 13:49

    "Es sei aber der Marktmacht von Google geschuldet, "dass Google entgegen geltendem Recht die kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen erzwingen kann"."

    Genau das ist aber der Quatsch. Google nutzt keine Presseerzeugnisse, sondern erbringt gegenüber den Verlagen eine (kostenlose) Dienstleistung, indem die Suchmaschine dafür sorgt, daß die Artikel auch gefunden werden. Es wäre das erste Mal, daß der Erbringer einer Dienstleistung dafür zahlen soll. Leider vernebelt die Gier anscheinend den Verwertern so das Hirn, daß sie das nicht einsehen wollen. Da aber keiner das Erbringen einer Dienstleistung erzwingen kann, wird das Vorhaben der VG Media zum Scheitern verurteilt sein.

  2. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: Dragon Of Blood 04.11.15 - 14:00

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Es sei aber der Marktmacht von Google geschuldet, "dass Google entgegen
    > geltendem Recht die kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen erzwingen
    > kann"."
    >
    > Genau das ist aber der Quatsch. Google nutzt keine Presseerzeugnisse,
    > sondern erbringt gegenüber den Verlagen eine (kostenlose) Dienstleistung,
    > indem die Suchmaschine dafür sorgt, daß die Artikel auch gefunden werden.
    > Es wäre das erste Mal, daß der Erbringer einer Dienstleistung dafür zahlen
    > soll. Leider vernebelt die Gier anscheinend den Verwertern so das Hirn, daß
    > sie das nicht einsehen wollen. Da aber keiner das Erbringen einer
    > Dienstleistung erzwingen kann, wird das Vorhaben der VG Media zum Scheitern
    > verurteilt sein.

    Nun wenn Google jetzt dazu verdammt wird da etwas zu bezahlen dann wird Google die, für sie kostenpflichtige, Artikel/Seiten/sonstwas einfach nicht mehr listen und gut is. Die betroffenen Zeitungen haben dann eben keinen Absatz mehr und gehen Pleite.

  3. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: c3rl 04.11.15 - 14:03

    Dragon Of Blood schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun wenn Google jetzt dazu verdammt wird da etwas zu bezahlen dann wird
    > Google die, für sie kostenpflichtige, Artikel/Seiten/sonstwas einfach nicht
    > mehr listen und gut is. Die betroffenen Zeitungen haben dann eben keinen
    > Absatz mehr und gehen Pleite.

    Es wäre einfach zu schön das zu erleben. Die Verlage die hier gegen Google klagen wurden ja damals nach Inkrafttreten des Leistungsschutzgesetzes aus dem Index geworfen, woraufhin sie (verständlich) sofort rumgeweint haben und Google "erlaubt" haben, kostenlos Snippets wieder zu verwenden.

    Dass unsere Politik hierbei mitmacht zeigt schön, wie korrupt und inkompetent das komplette System ist.

  4. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: violator 04.11.15 - 14:19

    Ja und dann würden die Verlage wieder wegen Ausnutzens der Marktstellung rumschreien.

  5. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen - Werbung

    Autor: Dumpfbacke 04.11.15 - 14:25

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist aber der Quatsch. Google nutzt keine Presseerzeugnisse,
    > sondern erbringt gegenüber den Verlagen eine (kostenlose) Dienstleistung,
    > indem die Suchmaschine dafür sorgt, daß die Artikel auch gefunden werden.
    Google sollte in diesem Sinne eher Geld von der VG Media verlangen, damit dessen Verlage überhaupt gelistet werden. Zumindest wenn es um News Aggregator/ Snippets geht.

    Gibt genug Alternativen, wo sie ebenfalls gelistet werden.
    Zum Glück macht Google es nicht so, ansonsten hätten kleine Firmen keine Chance.
    Am liebsten würden sie es wie die GEZ machen. Einfach pauschal Geld bekommen und irgendwas liefern, auch wenn es keinen interessiert.
    mfg

  6. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: CraWler 04.11.15 - 14:33

    Zumal die Verwerter ja selbst bestimmen können ob sie auf google news erscheinen oder nicht. Darauf verzichten wollen sie nicht, Geld wollen sie aber trotzdem.

    Hey, in einer Marktwirtschaft würden sich Google<=>Verleger einig werden, oder aber die Inhalte würden dort einfach nicht erscheinen. Was die Verleger wollen sie wollen ja auf Google News und wollen das auch erzwingen nur das sie auch nocht Geld dafür wollen.

    Da das unter Marktwirtschaftlichen Bedingungen aufgrund der Vertragsfreiheit nicht geht braucht man eben entsprechende Lobby Gesetze durch den Staat die das erzwingen. Schön zu sehen das sie damit nicht durchkommen.

    ----------------------
    Ich bin Piratenpartei Wähler

  7. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: Trockenobst 04.11.15 - 14:39

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und dann würden die Verlage wieder wegen Ausnutzens der Marktstellung
    > rumschreien.

    AT&T wurden aufgespalten, nicht gezwungen Konkurrenten zu finanzieren.
    Microsoft wurde gezwungen, Firefox anzubieten, nicht Firefox zu finanzieren.

    Defakto-Monopole / "Kartelle" wurden zu empfindlichen Zahlungen verurteilt; meist auch die Implementation eines "Good Practices"-Office gezwungen. Die Konkurrenz bekommt in der Regel gar nichts.

    Die abstruse Rechtsmeinung, ein (angebliches) Traffic-Monopol könnte gezwungen werden, die Produktion Dritter zu finanzieren und an den Markt zu bringen, ist in jedem Industrie-Rechtsstaat unbekannt.

    Google verhindert keinen Zugang, Google verhindert kein Aufbau von "Tolle-Milliardenklicks-News-Deutscher-Verlage.de", Google bietet jedem kostenlos die selben Chancen.

    Das sind aber keine trolligen Anwälte, die Idioten gefunden haben denen absurde Tagessätze für Nonsense abzugreifen. In Spanien wurde wegen dem dortigem LSG - ohne Freikontigente und ohne Opt-Out - Google News abgeschaltet, damit sie nicht zahlen müssen.

    Am Tag später haben sich Verleger zur wütenden Aussage hinreißen lassen, sofort die Polizei zu schicken um die Server wieder einzuschalten, was Google denn einfällt den Dienst abzustellen und sich damit aus der Zahlungsverpflichtung zu stehlen(!)

    Das sind geifernde, weltfremde Spinner, die Jahrzehnte lang in einer Nische Geld gedruckt haben und nun nicht mehr Weiterwissen. Also muss jemand mit Geld gefunden werden der das alles weiterfinanziert. Klar, so funktioniert die Welt.

  8. falsch

    Autor: SJ 04.11.15 - 14:44

    Niemand wurde aus dem Index geworfen. Google hat News Beiträge einfach nur noch stark verkürzt angezeigt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: neocron 04.11.15 - 15:03

    Lagganmhouillin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist aber der Quatsch. Google nutzt keine Presseerzeugnisse,
    > sondern erbringt gegenüber den Verlagen eine (kostenlose) Dienstleistung,
    in dem sie 'Presse'erzeugnisse bzw. Inhalte anderer Nutzen ... natuerlich nutzt Google die Inhalte ...
    das Ganze ist nicht "kostenlos" sondern der Preis den man zahlt um auf Google gelistet zu werden, ist, eben dass man die Inhalte bereitstellt.
    Alles worum es jetzt geht ist, sind diese Preise wirklich aequivalent ...

    > indem die Suchmaschine dafür sorgt, daß die Artikel auch gefunden werden.
    > Es wäre das erste Mal, daß der Erbringer einer Dienstleistung dafür zahlen
    > soll.
    Google ist bieter einer Dienstleistung, und nutzt gleichzeitig die Dienstleistung eines anderen ...
    du stellst es (absichtlich!?) falsch dar, als waere nur Google derjenige der kostenlos und altruistisch etwas anbietet ... das ist quatsch!
    Die Frage ist wessen Dienstleistung ist mehr wert ...

  10. Re: falsch

    Autor: carnival 04.11.15 - 15:13

    http://www.ibusiness.de/aktuell/db/972694sh.html

    nachdem die gemerkt haben, wie stark der traffic auf deren nachrichtenseiten eingebrochen ist, hat man sich ganz schnell geeinigt.

  11. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: tingelchen 04.11.15 - 15:14

    Ob sie damit durch kommen oder nicht, ist noch nicht entschieden. Fest steht, das es weder eine Festlegung gibt aus wie vielen Wörtern ein Zitat bestehen darf, noch ob Google die Verlagsseiten einfach so raus werfen darf.

    Bei letzterem haben die Verleger bereits eine Klage angepriesen. Der einzige positive Aspekt in dieser Angelegenheit ist, dass das Kartell Amt bereits das vorgehen von Google als gerechtfertigt ansieht. Das ist aber keine rechtlich bindende Aussage.

  12. Re: falsch

    Autor: SJ 04.11.15 - 15:16

    ach, ich habs nur auf DE bezogen, weil es hier um DE geht...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  13. Re: falsch

    Autor: carnival 04.11.15 - 15:24

    der punkt ist eigentlich auch gar nicht, ob es eine DE-sicht oder belgische sicht oder sonst eine sicht ist.

    der punkt ist, dass google zugriffszahlen auf newseiten fördert. und das nicht nur ein bisschen, sondern signifikant.

    vg media scheint zu glauben, dass sie google irgendwie zu irgendwas zwingen könnte.

    vg media: "wenn ihr das und das nicht macht, dann dürft ihr dieses und jenes nicht mehr."

    google: "ok, dann lassen wir das halt und verbreiten euer zeug nicht mehr kostenlos weltweit..."

    die belgischen zeitungen haben's gelernt.
    GEMA (youtube...) & VG Media noch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.15 15:24 durch carnival.

  14. Re: falsch

    Autor: neocron 04.11.15 - 15:27

    carnival schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > google: "ok, dann lassen wir das halt und verbreiten euer zeug nicht mehr
    > kostenlos weltweit..."
    sie tun dies nicht kostenlos ... die Gegenleistung ist die Nutzung der Inhalte der Anbieter...
    nur stoert es Google nicht, wenn sie einige Klicks verlieren ... die Anbieter der Inhalte stoert dies schon eher ...

    > die belgischen zeitungen haben's gelernt.
    > GEMA (youtube...) & VG Media noch nicht.

  15. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: tingelchen 04.11.15 - 15:31

    Du hast da leider etwas komplett Missverstanden.

    Google ist schon ein Dienstleister wie er im Buche steht. Sowohl bei Google News wie auch bei Google Search kann der Seitenbetreiber selbst bestimmen in welchem Umfang er dem Google Bot bzw. Aggregator seinen Inhalt bereit stellt. Bzw. muss man seine Seite bei Google News explizit registrieren. Ansonsten kommt der Aggregator erst gar nicht vorbei.

    Eine Bezahlung gibt es nicht. Wäre der Dienst kostenpflichtig, so müsste der Seitenbetreiber eine Gebühr entrichten. Da Google dies aber als Grundlage für seine Werbung nutzt, sagt Google das keine Gebühr zu entrichten ist.

    Der Inhalt ist in sofern weniger eine Bezahlung der Dienstleistung, sondern viel mehr der Gegenstand der Dienstleistung.

  16. Re: falsch

    Autor: carnival 04.11.15 - 15:35

    ich weiß, niemand mag klugscheißer, daher nur ganz bissl persönliche meinung dazu:

    die reichweitenerhöhung durch google ist imho deutlich "wertvoller" für die news seiten als die "nutzung der inhalte" durch google.
    und soweit mir bekannt ist, zahlt keine news seite dafür an google. (ausser vielleicht indirekt an irgendwelche seo-verschlimmerbesserer, aber dafür kann google nix)

    ich bin nicht unbedingt ein freund von datenkraken aber die vg media macht eine rechnung auf, die nicht zu ihren gunsten ausgehen kann.

    und dieses verhalten kommt mir immer so typisch deutsch vor.
    ...trend verschlafen
    ...und dafür andere zur kasse bitten wollen
    ...weil man sich im recht sieht
    ...und das muss man einklagen

    anstatt sich mit innovativen ideen zu beschäftigen, wie man eine (evtl. noch bessere) win-win situation schaffen könnte.

  17. Re: falsch

    Autor: neocron 04.11.15 - 15:40

    carnival schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die reichweitenerhöhung durch google ist imho deutlich "wertvoller" für die
    > news seiten als die "nutzung der inhalte" durch google.
    genau darum geht es ... bisher scheint es darauf hinaus zu laufen ...

  18. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: neocron 04.11.15 - 15:46

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast da leider etwas komplett Missverstanden.
    >
    > Google ist schon ein Dienstleister wie er im Buche steht.
    so sind es die Verlage ...

    > Sowohl bei Google
    > News wie auch bei Google Search kann der Seitenbetreiber selbst bestimmen
    > in welchem Umfang er dem Google Bot bzw. Aggregator seinen Inhalt bereit
    > stellt. Bzw. muss man seine Seite bei Google News explizit registrieren.
    > Ansonsten kommt der Aggregator erst gar nicht vorbei.
    Mag sein, all das aendert nichts daran, dass die Inhalte die entsprechende Gegenleistung ist ...
    Google ist Anbieter und Nehmer zugleich ... ich habe nur das "kostenlos" bestritten!


    > Eine Bezahlung gibt es nicht.
    hat auch niemand gesagt.

    > Wäre der Dienst kostenpflichtig, so müsste
    > der Seitenbetreiber eine Gebühr entrichten.
    Kosten gibt es auch nicht-monetaer! Es ist ein Tauschgeschaeft ... Inhalte gegen Reichweitenerhoehung!

    > Da Google dies aber als
    > Grundlage für seine Werbung nutzt, sagt Google das keine Gebühr zu
    > entrichten ist.
    > Der Inhalt ist in sofern weniger eine Bezahlung der Dienstleistung, sondern
    > viel mehr der Gegenstand der Dienstleistung.
    Ob es Gegenstand der Dienstleistung ist, ist irrelevant. Die Frage ist, ob es eine Leistung ist, die der jeweils andere monetarisieren kann.
    Bisher hat man die Leistung der Reichweitenerhoehung durch Google, mit der Leistung fuer die Inhalte gleichgesetzt ... (der Wert beider ist gleich, weshalb es zum Geschaeft kam)
    Nun sehen die Verlage dies anders, und sind der Meinung ihre Inhalte waeren mehr wert, als die Leistung durch Google ...

  19. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: tingelchen 04.11.15 - 16:02

    Da Google die Inhalte als Grundlage für die Werbung nutzt, könnte man den Inhalt auch als eine Form der Bezahlung erachten. Ihn jedoch als Gegenstand des Geschäfts zu betrachten, empfinde ich näher liegend. Insbesondere bei Google Search, wo man noch nicht einmal irgend eine Form eines Vertrages eingegangen ist.

    Es bleibt. Google bietet mit Google Search und Google News eine Dienstleistung an. Damit ist Google ein Dienstleister.

    Was jedoch den Inhalt angeht. Mag sein das die Verleger meinen ihre Inhalte seien mehr Wert. Da niemand gezwungen wird die Dienstleistungen von Google wahr zu nehmen, ist die Sache einfach. Man schränkt den Zugang zu den Inhalten ein. Dafür bietet das Web eine Vielzahl von Möglichkeiten. Die robots.txt ist da nur die einfachste. Da es keine vertraglichen Bindungen gibt, gibt es auch keine Kündigungsfristen.

  20. Re: kostenlose Nutzung von Presseerzeugnissen

    Autor: neocron 04.11.15 - 16:08

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Google die Inhalte als Grundlage für die Werbung nutzt, könnte man den
    > Inhalt auch als eine Form der Bezahlung erachten. Ihn jedoch als Gegenstand
    > des Geschäfts zu betrachten, empfinde ich näher liegend. Insbesondere bei
    > Google Search, wo man noch nicht einmal irgend eine Form eines Vertrages
    > eingegangen ist.
    es kann auch beides sein ... zugleich. Es spricht nichts dagegen.

    > Es bleibt. Google bietet mit Google Search und Google News eine
    > Dienstleistung an. Damit ist Google ein Dienstleister.
    richtig, und es bleibt auch, dass die Anbieter eine Dienstleistung anbieten ... damit sind die Verlage auch Dienstleister!

    > Was jedoch den Inhalt angeht. Mag sein das die Verleger meinen ihre Inhalte
    > seien mehr Wert. Da niemand gezwungen wird die Dienstleistungen von Google
    > wahr zu nehmen, ist die Sache einfach. Man schränkt den Zugang zu den
    > Inhalten ein. Dafür bietet das Web eine Vielzahl von Möglichkeiten. Die
    > robots.txt ist da nur die einfachste. Da es keine vertraglichen Bindungen
    > gibt, gibt es auch keine Kündigungsfristen.
    das brauchst du mir nicht erklaeren ... ich teile ja nicht die Meinung der Verlage :)
    ich sagte ja nur. Bisher waren die Dienstleistung als gleichwertig angesehen ...
    nun fuehlt sich einer von beiden unterbezahlt.
    Ob er etwas dagegen machen kann, bzw. ob dies der Realtiaet entspricht, steht auf einem ganz anderen Blatt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Evonik Industries AG, Essen
  4. Sekretariat der Kultusministerkonferenz, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52