1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber…

Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Übersetzung 2

    quasides | 19.06.19 00:15 22.06.19 22:39

  2. Ich habs doch gesagt... 10

    LinuxMcBook | 18.06.19 21:35 21.06.19 23:26

  3. Kabel-Internet ist ein Graus. (Seiten: 1 2 ) 37

    Sinnfrei | 18.06.19 21:29 21.06.19 02:01

  4. Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus? 19

    user6845 | 19.06.19 00:04 19.06.19 20:35

  5. Dann sollen sie halt ausbauen 7

    HeroFeat | 18.06.19 19:08 19.06.19 20:28

  6. Ist doch gut. Das beste, was man machen kann. 1

    flyhigh79 | 19.06.19 13:22 19.06.19 13:22

  7. Wo ist das Problem? 6

    Faksimile | 18.06.19 19:09 19.06.19 12:16

  8. Können die nicht einfach mal den Rand halten? 5

    Sharra | 18.06.19 20:21 19.06.19 10:13

  9. Die fürchten nur Konkurrenz... 1

    Captain | 19.06.19 09:15 19.06.19 09:15

  10. Re: Kabel-Internet ist ein Graus.

    wupme | 19.06.19 10:26 Das Thema wurde verschoben.

  11. Getränkehändler fürchten Überbau durch Wasserleitungen 3

    /mecki78 | 18.06.19 20:02 18.06.19 22:01

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt
  2. nexnet GmbH, Berlin
  3. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf
  4. ifap GmbH, Martinsried

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de