1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber…

Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: user6845 19.06.19 - 00:04

    Kupfer schlägt niemals Licht.
    Man schaue sich Latenz, technisch Maximalbandbreite, Shared Medium

    30 MBit ist ein Witz, vielleicht für 1 Personenhaushalte.

    Die Technik schreitet fort, bald schaut jeder Filme in UHD, Spiele benötigen 100 GB, ...
    Heute sollte es bei 4 Personen schon 100 MBit/s sein, in Zukunft wohl eher 1 GBit/s.

    Das Spiel mit 100 GB benötigt ca. 2h 30 min mit 100 MBit/s und 14 Minuten mit 1 GBit/s.
    UHD benötigt ca. 25 MBit/s -> 4 Personen sind 100 MBit/s, wenn man dann noch dabei noch Surfen oder Updates installieren will oder auch noch telefonieren (VOIP), reichen 100 MBit/s nicht aus.

    Somit in nächster Zeit dann eher 50 - 100 MBit/s pro Person benötigt.
    Reicht vermutlich bei weitem nicht aus, wenn erst mal IOTs (Kaffeemaschine, Kühlschrank, ...) Standard werden, dann dürften auch 1 GBit/s knapp werden.

    Somit bald exklusiv 1 GBit pro Haushalt nötig (Kein Shared Medium) ;-)

  2. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: DASPRiD 19.06.19 - 00:15

    user6845 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Somit bald exklusiv 1 GBit pro Haushalt nötig (Kein Shared Medium) ;-)

    Die Glasfaserstrippe, die bei euch unter der Straße lang läuft, ist auch ein Shared Medium ;). Das Internet ist nunmal kein Token-Ring.

  3. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: user6845 19.06.19 - 00:20

    Ja, aber bei vernünftigen Glasfaser wird aus 100 GBit schnell mal 10.000 GBit, wenn die Faser mehr kann und ggf. noch duzende Fasern frei sind.

    Licht ist außerdem immer extrem schnell. Entfernung ist fast egal.

    Die Telekom schaltet normalerweise nur Leistungen, die genutzt werden können -> Telekom nur 16k, andere aber 25k, weil sie das "bis zu" mehr nutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 00:24 durch user6845.

  4. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 00:41

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > user6845 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Somit bald exklusiv 1 GBit pro Haushalt nötig (Kein Shared Medium) ;-)
    >
    > Die Glasfaserstrippe, die bei euch unter der Straße lang läuft, ist auch
    > ein Shared Medium ;). Das Internet ist nunmal kein Token-Ring.
    Wenn man die Technik anguckt, mit der der Kunde letztendlich angebunden ist, die letzte Meile, dann ist DOCSIS aber schon ein Shared Medium, DSL z.B. nicht. Und darum geht es dem TE.

  5. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: SanderK 19.06.19 - 03:08

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > user6845 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Somit bald exklusiv 1 GBit pro Haushalt nötig (Kein Shared Medium) ;-)
    > >
    > > Die Glasfaserstrippe, die bei euch unter der Straße lang läuft, ist auch
    > > ein Shared Medium ;). Das Internet ist nunmal kein Token-Ring.
    > Wenn man die Technik anguckt, mit der der Kunde letztendlich angebunden
    > ist, die letzte Meile, dann ist DOCSIS aber schon ein Shared Medium, DSL
    > z.B. nicht. Und darum geht es dem TE.

    Deswegen die ganzen Berichte von zufriedenen DSL Kunden. Danke! Hatte mich schon Gewundert ;-)

  6. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 03:10

    Ja, wenn es fast 30 Mio. DSL Kunden gibt, aber nur 7 Mio Kabelkunden, dann wird das wohl irgendeinen Grund haben ;)

  7. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.19 - 03:22

    LinuxMcBook schrieb:
    > ist, die letzte Meile, dann ist DOCSIS aber schon ein Shared Medium, DSL
    > z.B. nicht. Und darum geht es dem TE.

    Auch Dsl ist Shared. Oder meinst du, der graue Kasten an der Strassenecke ist nicht mit weniger angebunden, als er eigentlich liefern müsste?

  8. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: SanderK 19.06.19 - 03:23

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wenn es fast 30 Mio. DSL Kunden gibt, aber nur 7 Mio Kabelkunden, dann
    > wird das wohl irgendeinen Grund haben ;)

    Weil jeder Klingeldraht hat aber nicht jeder Kabel? Weil damals Satellit, auch heute, günstiger ist? Mehr Auswahl an Sender bietet. Nur so eine Mutmaßung ;-)
    Macht mir aber nix ;-)
    Bin zufrieden und kann bis 1 Gbit buchen, falls ich es mal brauche.

  9. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 03:27

    maverick1977 schrieb:
    > Auch Dsl ist Shared. Oder meinst du, der graue Kasten an der Strassenecke
    > ist nicht mit weniger angebunden, als er eigentlich liefern müsste?

    Die Technik DSL bindet die Kunden an den grauen Kasten an. Und dabei hat jeder Kunde seine eigene Kupfer-Doppelader, über die unabhängig von der Anzahl der Kunden immer die volle mögliche Geschwindigkeit funktioniert.
    Und damit ist DSL per Definition kein Shared Medium.

    Was du meinst ist der Uplink. Dabei sieht es für DSL auch deutlich besser aus, als für DOCSIS. Bei Kabelinternet ist der Uplink in der Regel 10 bis 100 mal stärker überbucht, als bei Vectoring DSL.

    Bedeutet (vom Verhältnis her), dass wenn z.B. bei DSL der Kasten so angebunden wäre, dass alle Kunden immer die volle Geschwindigkeit bekommen könnten, dann wäre bei DOCSIS der Uplink nur für 1%-10% der Kunden ausreichend ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 03:28 durch LinuxMcBook.

  10. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 03:29

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, wenn es fast 30 Mio. DSL Kunden gibt, aber nur 7 Mio Kabelkunden,
    > dann
    > > wird das wohl irgendeinen Grund haben ;)
    >
    > Weil jeder Klingeldraht hat aber nicht jeder Kabel? Weil damals Satellit,
    > auch heute, günstiger ist? Mehr Auswahl an Sender bietet. Nur so eine
    > Mutmaßung ;-)
    > Macht mir aber nix ;-)

    Also laut Kabelnetzbetreiber haben immerhin 50% der Haushalte einen Kabelanschluss (und einige Haushalte nur Kabel und gar kein DSL). Das würde dann erklären, wenn doppelt so viele Leute DSL nutzen würden. Tatsächlich sind es aber mehr als 4 mal so viele. Und nun ???



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 03:30 durch LinuxMcBook.

  11. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: wupme 19.06.19 - 08:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maverick1977 schrieb:
    > Die Technik DSL bindet die Kunden an den grauen Kasten an. Und dabei hat
    > jeder Kunde seine eigene Kupfer-Doppelader, über die unabhängig von der
    > Anzahl der Kunden immer die volle mögliche Geschwindigkeit funktioniert.
    > Und damit ist DSL per Definition kein Shared Medium.

    Du hast noch nie etwas von Leitungsdämpfung gehört oder?
    Deine eigene Doppelader bringt dir da nämlich weniger als du denkst.

    > Was du meinst ist der Uplink. Dabei sieht es für DSL auch deutlich besser
    > aus, als für DOCSIS. Bei Kabelinternet ist der Uplink in der Regel 10 bis
    > 100 mal stärker überbucht, als bei Vectoring DSL.

    Trotzdem kriegt man bei Kabel die bessere Leistung.
    Nebenbei sind die DSLAMS teilweise auch über Kupfer untereinander verbunden.

  12. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: SanderK 19.06.19 - 10:12

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LinuxMcBook schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, wenn es fast 30 Mio. DSL Kunden gibt, aber nur 7 Mio Kabelkunden,
    > > dann
    > > > wird das wohl irgendeinen Grund haben ;)
    > >
    > > Weil jeder Klingeldraht hat aber nicht jeder Kabel? Weil damals
    > Satellit,
    > > auch heute, günstiger ist? Mehr Auswahl an Sender bietet. Nur so eine
    > > Mutmaßung ;-)
    > > Macht mir aber nix ;-)
    >
    > Also laut Kabelnetzbetreiber haben immerhin 50% der Haushalte einen
    > Kabelanschluss (und einige Haushalte nur Kabel und gar kein DSL). Das würde
    > dann erklären, wenn doppelt so viele Leute DSL nutzen würden. Tatsächlich
    > sind es aber mehr als 4 mal so viele. Und nun ???

    19,99 Euro Lock Angebot zu 9,99 Euro für DSL und Telefon. Gibt es zumindest in vielen Fällen.
    Nicht zu Vergessen, so war es bei mir über fünf Jahre. Was man hat und was läuft tauscht man nicht. Gut, nach fünf Jahren warten auf Ausbau von Telekom und einen Storniertem Auftrag, von Angeblich mir... was ich aber nicht war, bin ich zu Kabel. Hätte keine 50 Mbit wohl bis jetzt.
    Wobei man das auch als Indiz sehen kann, dass vielen wohl die maximal bis zu 250 Mbit reichen.

  13. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 17:27

    wupme schrieb:
    > Du hast noch nie etwas von Leitungsdämpfung gehört oder?
    > Deine eigene Doppelader bringt dir da nämlich weniger als du denkst.
    Vectoring ist doch gerade dazu da um die Dämpfung durch die Nachbarleitungen zu kompensieren.

    > Trotzdem kriegt man bei Kabel die bessere Leistung.
    Das kommt darauf an, auf welche Leistungen es einem wirklich ankommt.
    Brauche ich viel Upload, bin ich zumindest bei Unitymedia nicht besser unterwegs als mit VVDSL.
    Ist es mir wichtig, dass ich auch abends das Internet ohne Probleme nutzen kann, so bin ich in einigen Gebieten auch mit DSL besser bedient.
    Brauche ich einfach nur 100 MBit und das möglichst günstig, bin ich mit VVDSL auch besser dran.
    Will ich freie Wahl bei Router bzw. Modem haben ist VDSL auch die bessere Wahl.

    > Nebenbei sind die DSLAMS teilweise auch über Kupfer untereinander
    > verbunden.
    Nein, alle Vectoring DSLAMs bzw MSANs sind ausnahmslos alle über Glasfaser angebunden.

  14. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: SanderK 19.06.19 - 18:41

    V DSL ist genau so Sicher wie Kabel und Glasfaser.
    Wenn man sich zumindest die Störungen anschaut.
    Gibt Leute die sind mit DSL nicht zufrieden.
    Gibt Leute die mit Kabel nicht zufrieden sind.
    Gibt Leute die mit Glasfaser nicht zufrieden sind.
    Je nach Gebiet und Situation. ;-)

  15. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: Faksimile 19.06.19 - 20:26

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wupme schrieb:
    > > Du hast noch nie etwas von Leitungsdämpfung gehört oder?
    > > Deine eigene Doppelader bringt dir da nämlich weniger als du denkst.
    > Vectoring ist doch gerade dazu da um die Dämpfung durch die
    > Nachbarleitungen zu kompensieren.
    >
    > > Trotzdem kriegt man bei Kabel die bessere Leistung.
    > Das kommt darauf an, auf welche Leistungen es einem wirklich ankommt.
    > Brauche ich viel Upload, bin ich zumindest bei Unitymedia nicht besser
    > unterwegs als mit VVDSL.
    > Ist es mir wichtig, dass ich auch abends das Internet ohne Probleme nutzen
    > kann, so bin ich in einigen Gebieten auch mit DSL besser bedient.
    > Brauche ich einfach nur 100 MBit und das möglichst günstig, bin ich mit
    > VVDSL auch besser dran.
    > Will ich freie Wahl bei Router bzw. Modem haben ist VDSL auch die bessere
    > Wahl.
    >
    > > Nebenbei sind die DSLAMS teilweise auch über Kupfer untereinander
    > > verbunden.
    > Nein, alle Vectoring DSLAMs bzw MSANs sind ausnahmslos alle über Glasfaser
    > angebunden.

    Das Du das so standfest aussagst/behauptest musst Du wohl Insiderwissen haben. BNetzA?
    Telekom? Obwohl. Das kann nicht sein. Denen gehören nicht alle MFGs. Also können sie eine solche Aussage nicht treffen.
    Oder sie ist relativiert zu betrachten: "alle Telekom Vectoring DSLAMs bzw MSANs sind ausnahmslos alle über Glasfaser angebunden."

  16. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 20:30

    Faksimile schrieb:
    > Oder sie ist relativiert zu betrachten: "alle Telekom Vectoring DSLAMs bzw
    > MSANs sind ausnahmslos alle über Glasfaser angebunden."

    Eher das.
    Du hast recht, auf den Vectoring DSLAM der in Hintertupfingen am Wald steht und von der örtlichen IT-Bude betrieben wird trifft das natürlich nicht generell zu, der kann also durchaus auch mit Richtfunk-WLAN angebunden sein.

    Wenn ich hier von DSL spreche, dann meine ich idR das von der Telekom, außer ich schreibe explizit etwas anderes^^

  17. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: Faksimile 19.06.19 - 20:31

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > V DSL ist genau so Sicher wie Kabel und Glasfaser.
    > Wenn man sich zumindest die Störungen anschaut.
    > Gibt Leute die sind mit DSL nicht zufrieden.
    > Gibt Leute die mit Kabel nicht zufrieden sind.
    > Gibt Leute die mit Glasfaser nicht zufrieden sind.
    > Je nach Gebiet und Situation. ;-)

    Die Ideale Lösung wäre: Glasfaser mit symetrischer Bandbreite/Anbindung des Kunden mit nach Kundenwünsch wählbarer (SDN) Bitrate und Dual-Stack öffentliche IPs

  18. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: Faksimile 19.06.19 - 20:32

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > > Oder sie ist relativiert zu betrachten: "alle Telekom Vectoring DSLAMs
    > bzw
    > > MSANs sind ausnahmslos alle über Glasfaser angebunden."
    >
    > Eher das.
    > Du hast recht, auf den Vectoring DSLAM der in Hintertupfingen am Wald steht
    > und von der örtlichen IT-Bude betrieben wird trifft das natürlich nicht
    > generell zu, der kann also durchaus auch mit Richtfunk-WLAN angebunden
    > sein.
    >
    > Wenn ich hier von DSL spreche, dann meine ich idR das von der Telekom,
    > außer ich schreibe explizit etwas anderes^^

    Also Telekom Mitarbeiter. Qed

  19. Re: Wie sieht es mit Latenz, Maximalbandbreite, Shared Medium und ähnlichem aus?

    Autor: LinuxMcBook 19.06.19 - 20:35

    Nö, ich denke nur, dass der Anteil von DSL Anschlüssen, die nicht über Telekomtechnik laufen heutzutage so gering ist, dass es für meine Argumentation praktisch keine Relevanz hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  2. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld
  3. ROSE Systemtechnik GmbH, Hohenlockstedt
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. (u. a. Yu-Gi-Oh! Legacy of the Duelist für 7,20€, Yu-Gi-Oh! ARC-V: ARC League Championship für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de