1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grausame Videos: Ehemaliger Content…

So schlimm es auch ist ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So schlimm es auch ist ...

    Autor: Tommy8420 22.09.20 - 13:39

    ... aber warum bewirbt man sich auf so eine Stelle, wenn man mit den Auswirkungen dieser nicht klar kommt ?!

  2. Jedes "aber" ist hier daneben

    Autor: demon driver 22.09.20 - 13:40

    Tommy8420 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber warum bewirbt man sich auf so eine Stelle, wenn man mit den
    > Auswirkungen dieser nicht klar kommt ?!

    Weil man das vorher weiß?!

  3. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: Trockenobst 22.09.20 - 13:52

    Tommy8420 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber warum bewirbt man sich auf so eine Stelle, wenn man mit den
    > Auswirkungen dieser nicht klar kommt ?!

    Das Leute Pron und irgendwelche kotzenden Kinder hochladen ist ja zu erwarten. Einige finde es witzig immer wieder schlimme Unfälle und Videos von Kriegsgebiete zu zeigen.

    Aber da gibt es Grenzfälle, Tierquälereien und so weiter, darauf kannst du nicht vorbereitet sein. Videos von Übergriffen. Der Müll ist extrem. Es gibt Leute die halten viel aus, aber eben nicht alles.

    Bei uns wäre das am Ende juristisch auch scheiße, weil diese Leute dann in der Sozialkasse landen, mit Burnout und Arbeitsunfähig für Jahre. In den USA lebst du dann im Karton auf der Straße, ohne Krankenkasse, voll mit Psychostress und keiner Zukunft. Da macht die Klage Sinn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.20 13:55 durch Trockenobst.

  4. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: theFiend 22.09.20 - 13:55

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Müll ist extrem. Es
    > gibt Leute die halten viel aus, aber eben nicht alles.

    Vorallem hält man das "mal" aus, aber nicht wenn das täglich deine 8h Beschäftigung ist... selbst wenn du keine psychischen Probleme bekommst, stumpfst Du einfach ab...

  5. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: h31nz 22.09.20 - 14:00

    Tommy8420 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber warum bewirbt man sich auf so eine Stelle, wenn man mit den
    > Auswirkungen dieser nicht klar kommt ?!

    Bestimmt nicht, weil sich die Mitarbeiter dort vor alternativen Jobangeboten nicht retten können.

  6. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: Black616Angel 22.09.20 - 14:03

    Genau das!
    Ich kann nicht verstehen, wie manche Leute nicht begreifen, dass es eben Menschen gibt, die auf jeden Job, den sie kriegen können, angewiesen sind.

  7. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: FTAV 22.09.20 - 14:11

    Jobs wachsen nicht auf Bäumen? ö

  8. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: captain_spaulding 22.09.20 - 14:27

    Aber Abstumpfung ist ja nichts negatives. Das braucht man für viele Berufe.
    Wer als Mediziner nicht abstumpft bekommt genauso psychische Probleme wie ein Content-Moderator.

  9. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: genussge 22.09.20 - 14:40

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Abstumpfung ist ja nichts negatives. Das braucht man für viele
    > Berufe.
    > Wer als Mediziner nicht abstumpft bekommt genauso psychische Probleme wie
    > ein Content-Moderator.


    Ach ja? Ich sehe da doch "leichte" Differenzen zwischen Arzt und Folter/Mord

  10. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: onek24 22.09.20 - 14:46

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber Abstumpfung ist ja nichts negatives. Das braucht man für viele
    > > Berufe.
    > > Wer als Mediziner nicht abstumpft bekommt genauso psychische Probleme
    > wie
    > > ein Content-Moderator.
    >
    > Ach ja? Ich sehe da doch "leichte" Differenzen zwischen Arzt und
    > Folter/Mord

    Polizisten? Notdienst, der in echt abgetrennte Gliedmaßen sieht? Feuerwehr?

  11. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: captain_spaulding 22.09.20 - 14:51

    Ich würde sagen, dass das Anschauen von Videos nicht so problematisch ist wie wenn man live dabei ist.
    Dass die Frau in dem Artikel psychische Probleme bekommen hat, sagt da eher wenig aus. Schließlich kann man von jedem Job psychische Probleme kriegen je nach eigener psychischer Robustheit.

  12. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: g0r3 22.09.20 - 14:56

    onek24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Polizisten? Notdienst, der in echt abgetrennte Gliedmaßen sieht? Feuerwehr?

    Selbst die dürften menschliche Niedertracht in wesentlich niedrigeren Dosen zu Gesicht bekommen als ein Youtube-Moderator, wenn sich heute bereits ein Islamischer Staat einen Social-Marketing-Beauftragten leistet, der fleißig Videos postet, von all den Köpfen die sie am Wochenende abgeschnitten haben.

    Dass es dabei "nur" um ein Video geht, ist dabei quasi wurschd. Das Wissen, dass da eine echte Person gestorben ist, reicht vollkommen aus.

  13. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: cachaito 22.09.20 - 15:18

    Die können sich nach einem Einsatz an Psychologen wenden. Bei extremen Einsätzen kommen die Seelsorger zur Einsatzstelle. Auch werden sie geschult sich unter Kollegen auszutauschen.

  14. Re: Jedes "aber" ist hier daneben

    Autor: Renegade3349 22.09.20 - 15:26

    Bei einem Einstellungsgespräch mit 18 Jahren für den Rettungsdienst wurde ich auch gefragt, ob ich damit klarkommen würde.
    Was soll man da anderes antworten, als "Woher soll ich das wissen?"

    Im Nachhinein kann ich sagen, dass es funktioniert hat, wobei die erste Reanimation an einem Kind schon aufs Gemüt schlägt wenn der Stress nachlässt. Da ist mir der IT Stress lieber...

  15. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: tomate.salat.inc 22.09.20 - 15:27

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde sagen, dass das Anschauen von Videos nicht so problematisch ist
    > wie wenn man live dabei ist.

    Denke ich zwar auch (einfach weil mehr Sinne involviert sind und man somit mehr "trigger" hat). Dennoch sollte man die Wirkung von Videos nicht unterschätzen. Es ist eine Sache einen Horrorfilm zu schauen und zu wissen: da ist alles gestellt. Aber etwas komplett anderes, wenn man etwas schlimmes sieht, dass eben nicht gestellt ist.

    Hinzu kommt, dass die Moderatoren keine Zeit bekommen etwas zu verarbeiten. Selbst wenn zwischen den belastenden Videos viele Falschmeldungen liegen - dann hat man noch immer die vorherigen nicht verarbeitet, bekommt aber direkt das nächste zu Gesicht.

    Dann spielt es auch keine Rolle mehr, ob real dabei sein schlimmer ist. Denn Polizisten & co. bekommen laut meinem Wissen Hilfe und Zeit sowas zu verarbeiten. Contentmoderatoren bekommen im Worst-case noch druck gemacht.

  16. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: Sportstudent 22.09.20 - 15:30

    Luxuriöse Gedanken derjenigen, die unter ihrer gemütlichen Käseglocke hausen...
    Ich finde auch den Vergleich, Videos anzuschauen sei weniger schlimm als live dabei zu sein, einfach nur unsinnig, es handelt sich um zwei komplett verschiedene Szenarien mit unterschiedlich ausgebildeten Akteuren.

  17. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: Trockenobst 22.09.20 - 15:33

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Frau in dem Artikel psychische Probleme bekommen hat, sagt da eher
    > wenig aus. Schließlich kann man von jedem Job psychische Probleme kriegen
    > je nach eigener psychischer Robustheit.

    Das Problem ist: wenn du in den USA solche Probleme hast, lebst du irgendwann im Karton auf der Straße. Deswegen klagt die. Behandlungen werden auch selten von den privaten Krankenkassen bezahlt, wenn du nicht Premium Kunde bist. Der du nicht bist, weil die meisten Krankenkassen hat man nur dann, wenn man einen Job hat.

    Somit muss man die Klage auch so sehen, dass sie einen Aufhänger sucht aus dem Karton raus zu kommen.

  18. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: Michael H. 22.09.20 - 15:38

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber Abstumpfung ist ja nichts negatives. Das braucht man für viele
    > > Berufe.
    > > Wer als Mediziner nicht abstumpft bekommt genauso psychische Probleme
    > wie
    > > ein Content-Moderator.
    >
    > Ach ja? Ich sehe da doch "leichte" Differenzen zwischen Arzt und
    > Folter/Mord

    Meinst du?
    Also ich denke, da werden vermutlich ähnliche psychologische Prozesse ablaufen, wenn man als Arzt z.B. ständig Patienten sterben sieht. Sei es an natürlichen Ursachen, an Unfällen, an Krebs, an Bomben (Ärzte ohne Grenzen in Krisengebieten), Schießereien oder in der Pathologie usw.
    Da meinte ne Freundin... der Job in der Pathologie ist so lange stumpfes Vorgehen, bis man mal ein totes misshandeltes Kind aufm Tisch liegen hat. Beim Rest stumpft man tatsächlich ab.

    "Och was haben wir da heute... ohje.. Unfall mim Motorrad? In eine Baustellenbaggerschaufel gekracht?... naja wenigstens wars schnell vorbei... uff die arme Maschine... oh ich glaub meine Lasagne is fertig... puh hab ich nen Kohldampf" usw...

    Ich denke nämlich nicht, dass er gemeint hat, dass man dagegen abstumpft, dass jeder zweite Patient seine Symptome gegoogled hat und sich für nen Facharzt hält.

    Ich denke jeder hat seine Toleranzgrenze. Ich mein es gibt Leute die kriegen bei Filmen wie Zombieland wochenlang Alpträume. Andere trainieren hingegen ihre Psyche so, dass sie bei Konfrontationen mit dem Tod so distanziert bleiben, dass es sie auf gut deutsch überhaupt nicht kümmert. Da es einen Fertig machen würde, wenn man es an sich ranlässt.
    Meist kaschiert man dass dann noch mit einer Ladung trockenem Humor. Aber nicht weil man schon kaputt ist, sondern weil man so kaputt tun muss, damit es legitim ist, es von sich abzuweisen. Um beim Beispiel mit dem Motorradfahrer zu bleiben, gibt es sicherlich einige Rettungssanitäter die dann erstmal sagen "10km schneller und er wär ganz durch gewesen", weil de sowas anders gar ned mehr verarbeiten kannst. Da darfst dir auch gar nicht erst Gedanken machen, wen lässt diese Person zurück. Wer war die Person. Geht einfach ned.

    Ich glaube du musst noch nicht mal n totaler Psychopath sein für sowas... ist ja nur n Schutzreflex der Psyche. Auch mag der eine wie gestört wirken, weil ihn diverse Sachen kalt lassen. Dieser aber einfach nur sowas besser verarbeiten kann als andere.
    Es gibt Leute, die kümmerts gar nicht, wenn sie angeschrien werden.. die bleiben trotzdem scheisse freundlich (ich glaub da gibts einige stille Helden im Baumarkt oder der IT).. andere kriegen nen halben Zusammenbruch, heulen und kündigen bald. Ich denke da lässt sich generel nicht groß pauschalisieren.

    Ich mein für mich löst so ne viertel Stunde Trump zuhören zu müssen auch ne psychisch stärkere Belastung aus, als n Horrormoviemarathon mit Splatter. Jedem das seine.

  19. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: captain_spaulding 22.09.20 - 16:03

    Der renkt die Psyche wieder ein und weiter gehts. Ist ja kein Beinbruch sowas.

  20. Re: So schlimm es auch ist ...

    Autor: mke2fs 22.09.20 - 16:09

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > captain_spaulding schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber Abstumpfung ist ja nichts negatives. Das braucht man für viele
    > > Berufe.
    > > Wer als Mediziner nicht abstumpft bekommt genauso psychische Probleme
    > wie
    > > ein Content-Moderator.
    >
    > Ach ja? Ich sehe da doch "leichte" Differenzen zwischen Arzt und
    > Folter/Mord



    Ich auch.
    Das was der Content-Moderator sich ansehen muss sieht er an einer Mattscheibe.
    Das was der Notarzt sieht ist real bzw. ist er da wirklich live dabei und muss ggf. versuchen das was nach dem Unfall noch übrig ist zu reannimieren oder die Polizei muss es aufnehmen oder die Feuerwehr beseitigen.
    Das ist noch mal nen ganz anderes Kaliber.
    Ich glaube auch nicht das sich ein Content-Moderator die ganze Hinrichtung ansehen muss um das Video zu beurteilen, da dürfte der Anfang reichen um festzustellen das das gegen die Nutzungsrichtlinien oder gegen Gesetze verstößt, den Rest braucht er sich dann nicht reinziehen - würde ich auch nicht tun.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  2. Informatiker als Fachreferent Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Stabsstelle Personal, München
  3. Verwaltungsmitarbeiter als Fachberater SGB IX (m/w/d)
    KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Junior Testingenieur Hardware (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de