Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Greenpeace-Studie: Amazons Cloud…

90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 18:28

    Ob Stahlwerk oder Automobil Industrie, ich persönlich kennen kaum ein Großkonzern, der sich das leistet, es ist Recht unfair die IT Industrie deswegen anzugreifen...
    Und Ich arbeite selbst in einem Cloud Rechenzentrum, wir tun schon viel um Strom zu sparen, da jede Killowattstunde bares Geld ist, was wir nicht einfach so den Kunden weiter berechnen können...

  2. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Kleba 10.01.17 - 18:51

    Aber in dem Fall ist es nunmal eine Studie die Cloud-Anbieter untersucht. Das ist kein direkter Angriff auf die IT-Industrie, sondern einfach "nur" ein Überblick wie es bei den großen derzeit aussieht. Ich denke, wenn auch andere Industrien vertreten wären, würde AWS nicht auf dem letzten Platz sein ;-)

  3. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 19:05

    genau genommen ist AWS ja nicht mal auf dem Letzten Platz, sonderen auf platz 12 von 15...
    Samsung, Oracle und Naver (Die machen den Line messanger) haben deutlich schlechter abgeschnitten...

  4. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.17 - 19:55

    Und 92% sind nicht alle....

  5. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: m9898 10.01.17 - 21:25

    Naja, vor allem dürfte es auch erst mal leichter sein ein Rechenzentrum mit doch relativ harmlosen Verbrauchern mit Wind- und Solarenergie zu speisen, als jetzt ein Stahlwerk mit Lichtbogenschmelzofen.

  6. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 23:06

    das ist genau so schwer oder leicht, wie sonst auch. Wenn du bzw dein Anbieter nur Ökostrom an den Strombörsen kaufst, heißt das trotzdem, das in deinem Netzsegment ein Mix aus allen Kraftwerken der Umgebung eingespeist wird.

  7. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Ach 10.01.17 - 23:31

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob Stahlwerk oder Automobil Industrie, ich persönlich kennen kaum ein
    > Großkonzern, der sich das leistet, es ist Recht unfair die IT Industrie
    > deswegen anzugreifen...
    > Und Ich arbeite selbst in einem Cloud Rechenzentrum, wir tun schon viel um
    > Strom zu sparen, da jede Killowattstunde bares Geld ist, was wir nicht
    > einfach so den Kunden weiter berechnen können...

    Das ändert doch alles nichts an der Notwendigkeit. Zu sagen, die Anderen verschmutzen doch noch viel mehr als wir, deswegen ist es unfair, unbeachtet der Tatsache dass wir tatsächlich verschmutzen, uns als Verschmutzer ins Rampenlicht zu stellen, funktioniert nicht, hat noch nie funktioniert und wird es auch nie. Unfair wäre es zu verschweigen, dass auch diese Industrie die Umwelt verschmutzt, oder zu versuchen es zu vernebeln, wie die Unternehmen sich im Detail und in der Reihenfolge um die Umwelt bemühen, und besonders unfair wäre es gegenüber Unternehmen wie Apple/Facebook/Google, die sich tatsächlich und mit großen Investitionen für den Umweltschutz einsetzen.

  8. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: plutoniumsulfat 11.01.17 - 21:39

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist genau so schwer oder leicht, wie sonst auch. Wenn du bzw dein
    > Anbieter nur Ökostrom an den Strombörsen kaufst, heißt das trotzdem, das in
    > deinem Netzsegment ein Mix aus allen Kraftwerken der Umgebung eingespeist
    > wird.

    Die Möglichkeit dazu ist leichter. Das Stahlwerk ist eben auf konstante Leistung angewiesen. Konstant sehr hohe Leistung. Das Rechenzentrum braucht da doch etwas weniger meist ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn
  3. ETAS, Stuttgart
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20