Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Greenpeace-Studie: Amazons Cloud…

90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 18:28

    Ob Stahlwerk oder Automobil Industrie, ich persönlich kennen kaum ein Großkonzern, der sich das leistet, es ist Recht unfair die IT Industrie deswegen anzugreifen...
    Und Ich arbeite selbst in einem Cloud Rechenzentrum, wir tun schon viel um Strom zu sparen, da jede Killowattstunde bares Geld ist, was wir nicht einfach so den Kunden weiter berechnen können...

  2. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Kleba 10.01.17 - 18:51

    Aber in dem Fall ist es nunmal eine Studie die Cloud-Anbieter untersucht. Das ist kein direkter Angriff auf die IT-Industrie, sondern einfach "nur" ein Überblick wie es bei den großen derzeit aussieht. Ich denke, wenn auch andere Industrien vertreten wären, würde AWS nicht auf dem letzten Platz sein ;-)

  3. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 19:05

    genau genommen ist AWS ja nicht mal auf dem Letzten Platz, sonderen auf platz 12 von 15...
    Samsung, Oracle und Naver (Die machen den Line messanger) haben deutlich schlechter abgeschnitten...

  4. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: plutoniumsulfat 10.01.17 - 19:55

    Und 92% sind nicht alle....

  5. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: m9898 10.01.17 - 21:25

    Naja, vor allem dürfte es auch erst mal leichter sein ein Rechenzentrum mit doch relativ harmlosen Verbrauchern mit Wind- und Solarenergie zu speisen, als jetzt ein Stahlwerk mit Lichtbogenschmelzofen.

  6. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Drag_and_Drop 10.01.17 - 23:06

    das ist genau so schwer oder leicht, wie sonst auch. Wenn du bzw dein Anbieter nur Ökostrom an den Strombörsen kaufst, heißt das trotzdem, das in deinem Netzsegment ein Mix aus allen Kraftwerken der Umgebung eingespeist wird.

  7. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: Ach 10.01.17 - 23:31

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob Stahlwerk oder Automobil Industrie, ich persönlich kennen kaum ein
    > Großkonzern, der sich das leistet, es ist Recht unfair die IT Industrie
    > deswegen anzugreifen...
    > Und Ich arbeite selbst in einem Cloud Rechenzentrum, wir tun schon viel um
    > Strom zu sparen, da jede Killowattstunde bares Geld ist, was wir nicht
    > einfach so den Kunden weiter berechnen können...

    Das ändert doch alles nichts an der Notwendigkeit. Zu sagen, die Anderen verschmutzen doch noch viel mehr als wir, deswegen ist es unfair, unbeachtet der Tatsache dass wir tatsächlich verschmutzen, uns als Verschmutzer ins Rampenlicht zu stellen, funktioniert nicht, hat noch nie funktioniert und wird es auch nie. Unfair wäre es zu verschweigen, dass auch diese Industrie die Umwelt verschmutzt, oder zu versuchen es zu vernebeln, wie die Unternehmen sich im Detail und in der Reihenfolge um die Umwelt bemühen, und besonders unfair wäre es gegenüber Unternehmen wie Apple/Facebook/Google, die sich tatsächlich und mit großen Investitionen für den Umweltschutz einsetzen.

  8. Re: 90% der Schwerindustrie nutzt auch keine...

    Autor: plutoniumsulfat 11.01.17 - 21:39

    Drag_and_Drop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist genau so schwer oder leicht, wie sonst auch. Wenn du bzw dein
    > Anbieter nur Ökostrom an den Strombörsen kaufst, heißt das trotzdem, das in
    > deinem Netzsegment ein Mix aus allen Kraftwerken der Umgebung eingespeist
    > wird.

    Die Möglichkeit dazu ist leichter. Das Stahlwerk ist eben auf konstante Leistung angewiesen. Konstant sehr hohe Leistung. Das Rechenzentrum braucht da doch etwas weniger meist ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Universität Passau, Passau
  3. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  4. Coup Mobility GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 54,95€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53