Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Nutzer werden für…

Bei uns kaum möglich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei uns kaum möglich...

    Autor: ffx2010 13.11.17 - 17:58

    bei den Interessengruppen durchsetzten, kartellartigen Strukturen hierzulande. Soweit mir bekannt ist, wird ja sogar die Bundesnetzagentur mit Telekom/O2/Vodafone Mitarbeitern besetzt.

    Der Name "Agentur" sagt auch schon alles: Nichts ist verbindlich, alles wischi waschi.

  2. Re: Bei uns kaum möglich...

    Autor: co 14.11.17 - 08:07

    ...und du vergisst die Arbeitsplätze, die durch so eine Strafe bestimmt auf irgendeine phantasievolle Weise gefährdet wären

  3. Re: Bei uns kaum möglich...

    Autor: sedremier 14.11.17 - 09:22

    Muss ich leider zustimmen.

    Abgesehen von der massiven Lobby ist es eh verwunderlich wie viel "betriebsmäßiger Betrug und Täuschung" legal ist und wie professionell das zumindest hier in DE von Telekommunikation, Versicherungen und eigentlich allem, wo man eine Unterschrift drunter setzten muss, durchgezogen wird.

  4. Re: Bei uns kaum möglich...

    Autor: chefin 14.11.17 - 09:23

    co schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und du vergisst die Arbeitsplätze, die durch so eine Strafe bestimmt auf
    > irgendeine phantasievolle Weise gefährdet wären


    Ne, ihr beide vergesst die Realität. Die Kosten trägt der Kunde, also du. Du zahlst selbst ein, um im Schadensfall schneller bedient zu werden.

    Diese Regelung in England ist ein Segen für die großen Provider, die können es sich eher leisten, ausreichend Personal vorrätig zu halten. Ein Sturm und einige Schäden und schon knipst es den kleinen providern das Licht aus, die Kunden stehen blöd da und wechseln zu den Großen. Billigmarken verschwinden vom Markt, weil man sie über Servicekosten aus dem rennen wirft. Technikergarantie wird dann extra kosten, so das es kaum einen unterschied macht, ob man den Kunden entschädigt oder den servicestarken Konzernen das Geld gibt.

    Das sieht aber, wie man an den Kommentaren sieht extrem Kundenfreundlich aus. Nur das ist es nicht. Weil es keine Schäden verhindert.

  5. Re: Bei uns kaum möglich...

    Autor: Truster 14.11.17 - 12:46

    Höhere Gewalt wird von dieser Regelung vermutlich ausgenommen sein....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. ADA Cosmetics Holding GmbH, Kehl
  3. WINGS - Wismar International Graduation Services GmbH, Wismar
  4. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Signal Foundation: Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal
    Signal Foundation
    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

    Mit 50 Millionen US-Dollar soll die Weiterentwicklung von Signal vorangetrieben werden. Das Geld kommt von einem Mitgründer von Whatsapp - dem Messenger, der vor ein paar Jahren die Signal-Verschlüsselung übernahm.

  2. Astronomie: Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova
    Astronomie
    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

    Auch Amateure können wichtige Erkenntnisse für die Wissenschaft liefern. Mit der Beobachtung der ersten Stunde einer Supernova hat Victor Buso im Jahr 2016 wichtige Daten für die Astronomie geliefert. Inzwischen wurden sie von Wissenschaftlern ausgewertet.

  3. Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung
    Internet der Dinge
    Bosch will die totale Vernetzung

    Die Vernetzung von Produkten und Diensten wird für den Automobilzulieferer Bosch zunehmend wichtiger. Ein neuer Geschäftsbereich soll in den kommenden Jahren stark wachsen.


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00